Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen

Dieses Thema im Forum "Plauderbereich" wurde erstellt von Unregistriert, 10.12.2017.

Auf dieses Thema antworten
  1. Kirschpudding

    Kirschpudding

    11.740
    115
    63
    31.03.2010
    weiblich
    Redakteurin
    Chemnitz
    Andere
    Huawei Honor 6x
    Android
    D2-Vodafone
    Vertrag
    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    Für sowas haben wir eine Bearbeiten-Funktion unter den eigenen Beiträgen...
     
  2. Auf dieses Thema antworten
  3. Master Ad Administrator Mitarbeiter


     
  4. Finale

    Finale Guest

    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    aber nicht für Gäste
     
  5. Auf dieses Thema antworten
  6. Kirschpudding

    Kirschpudding

    11.740
    115
    63
    31.03.2010
    weiblich
    Redakteurin
    Chemnitz
    Andere
    Huawei Honor 6x
    Android
    D2-Vodafone
    Vertrag
    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    Meldet euch halt an, bringt Vorteile. Unter anderem den, dass man mal weiß, wer wer ist...
     
  7. Auf dieses Thema antworten
  8. OkeyOkey

    OkeyOkey Guest

    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    Hab auf Facebook, was entdeckt und es passt doch zu diesem Thema.

    Es gibt ein neuer Verein, der die Zwangsgebühren von den Rundfunkanstalten abschaffen möchte.
    Startseite -

     
  9. Auf dieses Thema antworten
  10. Umwelt

    Umwelt Guest

    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    >>Und wer als Bürger da nicht mitmacht und die Zahlung verweigert, wird von ARD und ZDF rigoros verfolgt: Bis zu 25 Millionen Mal im Jahr in Form von Mahnverfahren bis hin zu Pfändungen und Erzwingungshaft.

    Alter Schwede ARD und ZDF kriegen den Hals nicht mehr voll. Wie kann man so bekloppt sein?

    Wozu möchte man bis zu 25 Millionen Mal irgendwelche und sinnlose Verfahren einleiten, die das Problem nie lösen werden?
    Möchte gar nicht mal wissen, wie viele Millionen sinnlose Papiere und Dokumente erstellt werden, die armen Bäume. Einfach nur asozial.

    Dafür müssen Millionen friedliche Menschen daran leiden, damit die immer mehr Profit machen können. Man könnte sogar sagen Geld ist wichtiger als die Menschen.

    Auf der Seite entdeckt man auch noch spannende Argumente.

    Meine Favoriten:
    >>Mit „Grundversorgung“ hat das längst nichts mehr zu tun!

    Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Öffentlich-Rechtlichen eine Grundversorgung in den Bereichen Bildung, Information und Unterhaltung zu liefern haben. Die Richter haben damit sicher nicht gemeint, dass durch den Rundfunkbeitrag 40 TV-Kanäle, 76 Radiosender und 27 Orchester, Chöre und Big Bands finanziert werden müssen. Dabei spielt die Qualität der angebotenen Programme oft nur eine Nebenrolle. Die Sender schielen vor allem auf Masse und Quote. Auch das hat mit einer Grundversorgung nichts zu tun.

    >>Schluss mit der Geldverschwendung bei den Sendern!
    Auf allen Ebenen wird teils höchst unwirtschaftlich gearbeitet. Dies zu kontrollieren, ist für die Öffentlichkeit so gut wie unmöglich. Thomas Gottschalk erhielt, trotz Absetzung seiner Show „Gottschalk live“ nach wenigen Wochen, das Garantiehonorar von 4,6 Millionen Euro in voller Höhe ausgezahlt.

    >>Wir brauchen kein betreutes Denken! Betreutes Wählen schon gar nicht!

    >>Die Sender erreichen das junge Publikum nicht mehr!

    Argumente -


    Jetzt mal ehrlich Freunde, wer will sowas? Ich garantiert nicht und die Mehrheit hier sehr wahrscheinlich auch.

    Über 90% wollen die Abschaffung laut der Abstimmung hier (siehe Ende der Seite, über 20.000 User haben abgestimmt):

    Streit um acht Milliarden – Ist der Rundfunkbeitrag verfassungswidrig? - WELT
     
  11. Auf dieses Thema antworten
  12. Kirschpudding

    Kirschpudding

    11.740
    115
    63
    31.03.2010
    weiblich
    Redakteurin
    Chemnitz
    Andere
    Huawei Honor 6x
    Android
    D2-Vodafone
    Vertrag
    Runkfunkbeitrag (GEZ) werden 2018 einen Meldedatenabgleich machen
    Da wirds weniger ums Geld selbst gehen, sondern um die Wirkung. Wenn man bei jedem säumigen Zahler einfach sagt "Ach, die Kohle sehen wir eh nicht, lassen wir das einfach" hat das eine gewisse Symbolwirkung. Am Ende zahlt keiner mehr, weil alle wissen, dass offene Forderungen eh nicht eingetrieben werden ;)

    Also ja, jeder Selbständige wird dir erklären können, warum man bei säumigen Schuldern genau diese "Ach lassen wir das"-Sache nicht macht... ;)

    Tja, wer seine Rechnungen nicht bezahlt, muss nunmal mit sowas rechnen. Und solange die Rundfunkgebühren nicht offiziell abgeschafft oder als ungültig erklärt sind, sind das nunmal nichtbezahlte Rechnungen. Bislang hat sich ja noch kein Gericht tatsächlich entsprechend geäußert und eine Abschaffung eingeleitet - auch wenn das manche gern anders interpretieren wollen. De Facto steht die Rechtssprechung derzeit auf der Seite des Beitragsservice.
     
  13. Auf dieses Thema antworten

Diese Seite empfehlen