Montag, den 17.06.13 15:25

aus der Kategorie: LG Testberichte

LG Optimus L7 II im Test: Ausdauernder Allrounder mit guter Kamera

Mobilfunk-Talk.de hat das Vorzeige- Modell der zweiten Auflage der Optimus L Serie vier Wochen lang in Beschlag genommen. Die Redaktion konnte sich ein erstes Urteil bilden: Solide Ausstattung und gelungene Bedienung machen das L7 II zu einem funktionellen Begleiter.

Specs – Ein „Golf“ mit (Dual) Turbo

Das Optimus L7 II liefert eine Bildschirmauflösung von 480 x 800 Megapixeln auf einem großzügigen 4,3 Zoll TFT Screen. Die Software treibt ein 1-GHz Dual- Core Prozessor an. Die Kamera bringt 8-Megapixel Fotos an den Tag und die Front Cam löst mit 0,3 Megapixeln auf.

Weiterhin wurden GPS, und die Datenturbos HSDPA, HSUPA auf UMTS– Basis verbaut. Smart- Share und Wifi- Direct Unterstützung sind desgleichen im Portfolio integriert.

Darstellung und Display

Das LCD Panel ist gut ausgeleuchtet und erfreut mit großzügiger Bildschirmdiagonale. Die Farben wirken voluminös und knackig – die Auflösung ist etwas grob- pixelig, für Retina- verwöhnte Augen ist daher eine gewisse Eingewöhnungsphase von Nöten. Etwas enttäuschend zeigt sich die Bildschirmhelligkeit bei Sonnenlicht, denn selbst bei maximaler Helligkeit weiß das ansonsten gute IPS- Panel nicht zu überzeugen.

optimus l 7 2Verarbeitung – Solide und Elegant

Qualität und Verarbeitung können sich sehen lassen – LG kleckert nicht sondern klotzt ohne Knarzen oder Knacken des Gehäuses. Ein Design- technischer Augenschmaus wie das Optimus G ist das L7 II trotzdem nicht: Jedoch sorgt die Alu- Optik für des Modells Stil und Anmut. Der schmale Hardware- Knopf liegt etwas tief im Gehäuse – nach kurzer Eingewöhnung ist dieser Umstand jedoch vertretbar.

Akku und Leistung – Ausdauer und Tempo

Der Akku ist mit 2460 mAh für ein Smartphone dieser Klasse sehr großzügig bemessen. Er wurde von LG Electronics gefertigt und bietet dank neuesten Standards bis zu 10 % mehr Leistung als die Konkurrenz. Bei extremer Anwendung wie Surfen, Musik und Telefonie nahezu im Dauerlauf, kann sich die Batterie rund 1 Tag lang halten. Prädikat Ausdauernd heißt es bei L7 II. Samsung und Co. dürfen sich hier ruhig eine Scheibe abschneiden. Dafür sind die Ladezeiten noch nicht auf dem neuesten Stand der Technik angelangt.

Bei normalem Gebrauch muss erst nach 1 1/2 bis 2 Tagen wieder geladen werden. Die CPU arbeitet im angehnehmen Tempo – mit leichten Ladeverzögerungen muss der Käufer trotzdem rechnen. Nach einem Update hakte auch die Bedienung unter Android Jelly Bean 4.1.3 effektiv weniger. Ansonsten bietet der Dual Core Prozessor ein Leistungs- Plus.

optimus l7 2 lgKamera – Gut aber nicht akkurat

Die eingebaute 8 Megapixel- Cam bietet respektable Schnappschüsse. Mit Autofokus und Bildstabilisator erzielt die Kamera weiterhin  gute Farbwerte – mit der 8 Megapixel Handy- Cam des iPhone 5 lässt diese sich zwar nicht messen – den Qualitätsunterschied zum Apple Top- Modell könnte man mit etwa 70-80 Prozent beziffern. Ein fixes Feature ist die Funktion für Schnappschüsse auf Kommando – beim Wörtchen „Smile“ löst die Cam automatisch aus.

Spezielle LG-Features

Der Home Button ist illuminiert und benachrichtigt den User je nach Wunsch über die Art der eingegangenen Nachricht. Das ist dann von Vorteil, wenn das Handy auf lautlos gestellt und der Nutzer beispielsweise auf einen Anruf wartet, jedoch nicht gestört werden will. Als äußerst praktikabel erweist sich die Schnellstarttaste an der Seite: Belegbar je nach Belieben.So zeigt sich im Praxistest, dass das Starten von WhatsApp auf Anhieb ohne Probleme gelingt.

LG Optimus L3 II, L5 II und L7 II (Quelle: Mobilfunk-Talk.de)

LG Optimus L3 II, L5 II und L7 II (Quelle: Mobilfunk-Talk.de)

Voreingestellt ist hier ursprünglich die Notiz- Funktion. Per Fingerzeig lassen sich kurze Notizen wie eine Telefonnummer schreiben – während der User das Handy weiter bedient, liegt die Notiz nun auf dem Bildschirm lässt sich im Wählmodus abtippen. Zusätzlich gibt es ein Sicherheits- Feature – Die App setzt auf Wunsch einen Notruf ab und benachrichtigt eine gewünschte Nummer – dies gilt für Nichtnutzung, oder den Notruf 112. Das könnte sich zum Check für Kinder gut eignen: Setzt das Kind einen Notruf ab, werden zum Beispiel die Eltern automatisch benachrichtigt. Ein tolles Feature finden wir.

Fazit:

Unser Fazit fällt insgesamt positiv aus. Das Handy liegt aufgrund seiner Breite zwar etwas grob in der Hand, dafür fällt das Tippen sehr leicht und auch leistungshungrige Spiele lassen sich dank des Doppel- Prozessors anwenden. Die Features seitens LG werden immer spezieller: Wie uns ein Mitarbeiter bestätigte, arbeitet der Konzern fortwährend an der Weiterentwicklung Bedien- Oberfläche und neuen Funktionen. Der illuminierte Homebutton und die solide Verarbeitung schinden ordentlich Eindruck und machen das Gerät zu einem edlen Alltagsbegleiter. Wer also nicht unbedingt DAS Megaseller-Smartphone braucht sondern auf ein schnelles, günstiges und hochwertiges, etwas größeres Smartphone setzt, kann hier jedenfalls gern zugreifen. Den Vergleich mit rund 100 Euro günstigeren Optimus L5 II gibt´s demnächst auf Mobilfunk-Talk.

Wir werden die gesamte Optimus L II Serie unter die Lupe nehmen. Weitere Testberichte in Kürze. Das LG Optimus LG ist derzeit am günstigsten bei Getgoods.de für 237,90 und bei den folgenden Anbietern erhältlich:

Amazon.de –  Cyberport.de – redcoon.de –  Getgoods.de


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu LG Optimus L7 II im Test: Ausdauernder Allrounder mit guter Kamera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum