Dienstag, den 16.07.13 11:42

aus der Kategorie: LG, LG Testberichte

LG Optimus L3 II vs. L5 II im direkten Test-Vergleich [Teil 2]

LG konnte vor wenigen Wochen in Köln seine neue L Serie Journalisten und Bloggern präsentieren. Mobilfunk-Talk.de hat die neue LG Optimus L II Series einem Vergleichs-Test unterzogen und konnte sich vom dem Optimus L3 II sowie dem L5 II, ein vergleichendes Urteil bilden. Dabei konnten wir einen Vergleich zwischen dem Mittelklasse-, und dem Einsteiger Modell ziehen. Der erste Teil des Testberichtes zeigte bereits, dass die beiden Modelle mehr zu bieten haben als in den jeweiligen Preisklassen üblich.

Features der Modelle im Überblick

Zur Erinnerung hier noch einmal die Spezifiakionen der Modelle. Im Inneren des Optimus L5 II schlummert wie beim L3 3 ein Arbeitsspeicher von 512 MB sowie ein Prozessor mit 1 GHz. LG bietet weiterhin einen IPS-LCD 4,0 Zoll Bildschirm mit 800 x 480 Megapixeln. Die Kamera macht Schnappschüsse mit 5-Megapixeln. Zudem gibt es Bluetooth 3.0, GPS, UMTS, HSDPA und HSPA sowie NFC im Feature Paket.

Beim Optimus L3 II kommt ein 1-GHz Prozessor zum Einsatz. Als Arbeitsspeicher Speicher wurden 512 MB verbaut, ein erweiterbarer Flashspeicher mit 4 GB runden das Paket ab. Das 3,2 Zoll IPS Display bietet 240 x 320 Pixel. Die rückwärtige Kamera umfasst eine Auflösung von 3-Megapixeln. UMTS, HSDPA 7,2 und GPS sind ebenfalls an Bord.

Löblich: LG stattet seine Smartphones mit Jelly Bean aus

Löblich: LG stattet seine Smartphones mit Jelly Bean aus

Akku – LG präsentiert sich ausdauernd

Ausdauern sind beide Geräte. Bei beiden Vertretern muss bei intensiver Nutzung erst auf dem Nachttisch nachladen. Das L3 2 bietet mit einem kleineren Akku zwar weniger Leistung, ist dank energiesparendem Display mit dem Geschwister auf Augenhöhe. Bei gelegentlicher und ofter Bedienung können beide mit Kontinuität überzeugen. Doch wie bei (fast) allen Smartphones gilt die Devise: Spätestens am nächsten Tag muss am Arbeitsplatz wieder geladen werden. Im Standby hält der Akku bei beiden sogar zwei volle Tage.

Das Optimus L3 II liegt gutbauch in großer Hand

Das Optimus L3 II liegt gutbauch in großer Hand

Handling – Bequeme Ein-Händer

Das Handling des 5ers kann als gut gelten. Eine Bestnote verdient der Schützling zwar nicht – es gibt Ruckler zu bemängeln – doch der Touchflow ist dadurch nur selten gestört. Apps starten relativ schnell, während das Smartphones sehr gut in der Hand liegt und trotz kantiger Figur ein leichtgängiges und angenehmes Gefühl vermittelt. Wer den vollen Komfort vermisst sollte allerdings zum Optimus L7 II mit Dualcore Prozessor und größerem Display greifen.

Das Optimus L3 II bringt etwas mehr an Gewicht mit, was jedoch nicht als störend empfunden wird. Die Tastatur regiert sehr Präzise auf Eingaben – wichtige Mails oder lange  Texte werden allerdings besser auf dem großen Bruder getippt. Das L3 II liegt gut in der Hand und lässt sich einhändig komfortabel bedienen, während lange Ladezeiten etwas störend sind. Für die gelegentliche Handhabe ist das Smartphone aber mehr als ausreichend.

Kamera – Eins Top, Eins Flop

Die 5-Megapixel-Kamera de L5 II schießt für eine Handy-Cam befriedigende Fotos. Die Bilder wirken allerdings etwas unterbelichtet und die Farben sind matt und abgetönt. Dafür weiß der Schärfe-Faktor zu überzeugen und es gibt klare deutliche Bilder. Mit Apps wie Instgram oder der integrierten Foto-Bearbeitung lassen sich daher bei bedarf effektvolle Bilder erstellen. Der eingebaute Blitz zeigt sich etwas schwach auf der Brust, sodass Bilder bei dunklem oder Kunstlicht nur ausreichende Qualität erzielen können.

Lesen Sie auch: LG Optimus G LTE: Der Galaxy S4 Rivale im ausführlichen Test 

Bild LG Optimus L5 II vorne_hinten_grauVorab: Die Kamera des L3 II konnte uns nicht überzeugen. Zwar verbesserte sich die Kamera im Gegensatz zum Vorgänger, trotzdem können die verbauten 3-Megapixel nicht wirklich vom Hocker reißen. Zusätzlich wirken die Fotos auf dem kleinen Display wenig effektiv und grob-pixelig. Wenigstens auf dem Computer Bildschirm lässt sich gut etwas erkennen. Beim Kamera Modul scheint LG den Rotstift angesetzt zu haben – wenigstens für deutliche Alibi-Fotos geeignet aber auch in der Auslösezeit nicht die schlechteste.

Spezielle LG-Features

Den beleuchteten Button besitzen beide L II Serien-Modelle. Als Praktikabel erweist sich der Quick-Start-Button seitlich am Gehäuse. Dieser lässt sich nach Belieben belegen. Voreingestellt ist hier zum Beispiel die Notizfunktion, mit der schnell Notizen per Fingerzeig geschrieben werden können. Diese können dann transparent über den Bildschirm gelegt werden um damit zu arbeiten. Die Schnellstart-Taste ist allerdings Käufern des Optimus L5 II vorbehalten.

 

Passend zum Thema: LG Optimus L7 II im Test: Ausdauernder Allrounder mit guter Kamera

qiuick memo lg

Die Notizfunktion klappt besonders gut auf größeren Bildschirmen

Zusätzlich gibt es bei Beiden ein Sicherheits-Feature – Die App setzt auf Wunsch einen Notruf ab und benachrichtigt eine hinterlegte Nummer – dies gilt für temporäre Nichtnutzung und einen abgesetzten Notruf 112. Weiterhin wird die Überwachung von beispielsweise Kindern durch ihre Eltern möglich. Der Sender des Handys schickt stetig ein GPS Signal, was vor allem bei Schulkindern hilfreich sein kann. Ein Top-Feature, bei dem sich LG Gedanken gemacht hat.

Gesamturteil: Ein günstiger und ein komfortabler Kumpane

Dank langer Akkulaufzeit gutem Display angenehmen Handling mit leichter Temposchwäche und durchaus verwendbarer Kamera erhält das Optimus L5 II die Testnote „Gut“. Beim derzeitigen Preis ein schönes Gerät mit dem sich gut über die Runden kommen lässt. Klare Vorteile bieten die Kamera sowie der günstige Anschaffungspreis. Nachteile sind die schlechte Bedienbarkeit von anspruchsvolleren Spielen und kleine Lags in der Performance, die mittels des nächsten Updates allerdings behoben sein sollten.

Das kleine Optimus L3 II erhält eine befriedigende Note –  es befindet sich mit anderen günstigen Geräten auf Augenhöhe insbesondere was das Display und die verbaute Kamera angeht. Klare Pluspunkte bringen hingegen die integrierten Features wie die smarte GPS Überwachung „Safety-Care“  die LG-Oberfläche und die Notizfunktion. Weiterhin sind wichtige Bedienungselemente gut erreichbar und der integrierte Arbeitsspeicher von 512 MB bietet sowie der 1 GHz Prozessor bieten gelungene Performance. Enttäuschend fällt lediglich die Kamera aus. Gute Haptik und Bedienung und findige Features machen das L3 II in dieser Preisklasse zum derzeitigen Spitzenreiter.

Neues zur LG L II Serie: LG Optimus L4 II: Hersteller zeigt neues Einsteiger-Smartphone vor


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: LG Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu LG Optimus L3 II vs. L5 II im direkten Test-Vergleich [Teil 2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum