Mittwoch, den 18.12.13 15:51

aus der Kategorie: Nokia, Nokia Testberichte, TopNews

Nokia Lumia 1520: Das neue Lumia Flaggschiff im Test (Teil 2)

Im ersten Teil unseres Nokia Lumia 1520 Testberichtes sind wir näher  auf den Lieferumfang, die Verarbeitung, das Full-HD-Display und die Carl-Zeiss-Kamera des neuen Nokia Phablet eingegangen. Im zweiten Teil des Testberichts gehen wir näher auf Performance, Bedienung, Akkulaufzeit, Software, Verkaufspreis und das Betriebssystem Windows Phone 8 ein.

Flüssige Performance und leichte Bedienung

Das Nokia Lumia 1520 ist das erste Windows Phone Smartphone überhaupt, das auf den aktuellen und extrem schnellen Qualcomm Snapdragon 800-Chipsatz setzt. Der Quad-Core-Prozessor taktet mit 2,2 Gigahertz und wird von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt. In Verbindung mit der neuen Firmware-Version Windows Phone 8 GDR3 und dem Nokia-Update Lumia Black (Windows Phone 8 Black) läuft das Phablet äußerst flüssig. Im AnTuTu Benchmark konnte das Lumia 1520 26.037 Punkte erreichen. Beim Starten von Anwendungen zeigt der Snapdragon 800 was er kann. Der Unterschied zum Lumia 1020 ist besonders bei rechenintensiven Apps deutlich zu erkennen. Der typische Nachzieheffekt trat beim Lumia 1520 nicht auf.

Lumia 1520 Homescreen knackig scharf und hell

Lumia 1520 Homescreen knackig scharf und hell

Lumia 1520 Browser und Grafikperformance

Der Browser öffnet sich ohne merklichen Zeitverlust und reagiert völlig ohne Stocken, längere Ladezeiten konnten wir bei einer stabilen Internetverbindung nicht feststellen. Selbst bei hochwertigen Spielen, wie dem bekannten Rennspiel Asphalt 8, stellten wir keine Ruckler fest. Die Grafikleistung ist beeindruckend. In einem GFXBench erreichte das Lumia 1520 immerhin 33 FPS, das ist das Vierfache des Lumia 1020. Die Bedienung des WP8-Riesen wird schon durch die Größe des Displays einfach. Die Frontseite mit dreispaltigem Aufbau bietet viel mehr Kacheln, als die kleineren Lumia-Bildschirme. Durch das große Display lassen sich bei der Standardgröße ganze 15 Kacheln platzieren. Das steigert nochmals die Übersicht und die Menge an Informationen, die auf den Homescreen persönlich und intuitiv gesetzt werden können. Weiterer Vorteil ist die größere Tastatur. Sie lässt sich sicherer bedienen, Fehlbedienungen sind fast ausgeschlossen.

Akku beim Lumia 1520  fest verbaut

Leider hat Nokia das neue Flaggschiff einen fest verbauten Akku ausgestattet. Mit einer Kapazität von 3.400 mAH gibt der Hersteller eine Gesprächszeit im GSM-Modus von 27,4 Stunden an. Alleine aus Zeitgründen konnte unsere Redaktion diese Angabe nicht genau prüfen. Allerdings zeigten erste Eindrücke eine überdurchschnittlich lange Akkulaufzeit an, trotz sehr umfangreicher Nutzung und Beanspruchung in unserem Test. Mit einer optionalen Ladestation kann das Lumia 1520 drahtlos geladen werden ohne das eine separate Hülle aufgesteckt werden muss.

Flaggschiff bietet zahlreiche Software-Features

Nokia hat dem Lumia 1520 allerhand nützliche Software spendiert. Hervorzuheben ist die kostenlose weltweite Navigation Here Maps, Here Drive und Here Transit, welche auch offline nutzbar ist. Nokia MixRadio (persönliche Radiosender) das komplette Office-Packet mit Excel, Word und Power Point, elektronische Brieftasche, SkyDrive Cloud-Speicher und One Note sind weitere Features des Flaggschiffs. Mit dem Nokia Storyteller werden Fotos in einen geografischen Zusammenhang gesetzt. Wird aus dem Bild heraus gezoomt, erhält der Nutzer eine Kartendarstellung der Umgebung. Eine Weltneuheit bietet der Screen Beamer, mit dieser Funktion kann der Bildschirminhalt in Sekundenschnelle auf jeden Browser oder Smart-TV übertragen werden.

Einstellungs-Menü

Einstellungs-Menü

Datenverbindungen des Lumia 1520

Für eine schnelle Internetverbindung ist das Lumia 1520 bestens gerüstet. Der schnelle Datenfunk LTE Cat 4 mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Downstream lässt keine Wünsche offen. Der neue WLAN ac-Standard samt Hotspots und HSDPA und HSPA+ mit bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im Download sind ebenfalls integriert. Als Standard-Browser fungiert der Internet Explorer 10, die sozialen Netzwerkdienste Facebook, Twitter und Linkedin sind bereits vorinstalliert. Bluetooth Version 4, GPS und der Nahverkehrsfunk NFC gehören zur weiteren Ausstattung. Zur Gerätesicherheit bietet das Smartphone die Möglichkeit die Nutzerdaten zu verschlüsseln oder eine Gerätesperre per Fernzugriff (Remote) über das Internet auszuführen.

Datenübertrag zu Windows Phone 8 umständlich

Als sehr umständlich gestaltete sich das Übertragen von persönlichen Daten auf das Windows Phone 8 Smartphone. Auf der Micro-SD-Karte gespeicherte Daten eines Android-Smartphones (Fotos, Videos, Texte, Kontaktbilder) wurden auf dem Lumia 1520 nach Einlegen der SD-Karte nicht erkannt. Besonders bei Google-Diensten gespeicherten Kontakten, Terminen, Bildern und Videos gab es Probleme. Microsoft bietet für den Datenaustausch zwar mit „Welcome home to Windows“ eine entsprechende Software und gibt auch ausreichend Tipps auf der Supportseite, allerdings muss dazu zuerst ein Microsoft Konto samt einer Hotmail-Adresse registriert werden. Daten können dann per Sky Drive auf das Lumia-Modell übertragen werden.

Datenaustausch nicht reibungslos

Allerdings klappte dies in unserem Test nur bedingt. Gewisse Kontakte die mit einem Kontaktbild bei Android gespeichert waren, wurden nur teilweise mit jpg.-Bildern übernommen. Andere Kontakte wurden unleserlich, doppelt oder nur mit Buchstaben angezeigt. Termine im Kalender wurden ebenfalls nicht 1:1 übernommen. Videos vom Android-Betriebssystem hat das Lumia 1520 erst gar nicht gespeichert. Sicherlich gibt es auch hierfür eine passende Lösung. Doch durch die vielen möglichen Optionen, die im Internet und auf der Microsoft-Webseite angeboten werden und nicht immer funktionieren, wird den Nutzern der Umstieg auf Windows 8 erschwert. Der schwierige Umstieg könnte viele potenzielle Käufer eines Windows Phone 8 Gerätes vom Kauf abhalten.

Daten übertragen mit Software Welcome Home to Windows Phone

Daten übertragen mit Software Welcome Home to Windows Phone

Hoher Verkaufspreis des Lumia 1520

Einzig wirkliche Kritikpunkte sind der sehr hohe Startpreis von 799 Euro und der etwas umständliche Umstieg von Android auf WP8. Der teure Einstiegspreis könnte viele Besitzer von Android oder iOS-Geräten vor einem Umstieg auf den WP8-Boliden abschrecken. Inzwischen ist das Lumia 1520 aber für knapp unter 700 Euro bei diversen Online-Händlern erhältlich.

Fazit zum Lumia 1520

Nokia ist der Einstieg ins Phablet-Geschäft vollauf gelungen. Das Lumia 1520 kann sich gegen die starke Konkurrenz von Samsung, Sony, HTC und Co. ohne Probleme behaupten. Es ist das bisher beste, wahrscheinlich aber auch das letzte von Nokia gefertigte Windows Phone Gerät, das der Hersteller unter seinem Namen in den Handel brachte. Die PureView-Kamera ist zur Zeit konkurrenzlos. An der Verarbeitung konnten wir trotz Plastikgehäuse absolut nichts aussetzen, diese ist sehr hochwertig. Die Performance des Windows Phone 8-Phablets ist perfekt. Spiele starten schnell und laufen völlig ruckelfrei. Das große Display ist scharf, hell und aus allen Blickwinkeln kontrastreich. Nützliche Software ist ausreichend  vorinstalliert und der Windows Phone Store bietet inzwischen über 200.000 Apps.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum: Nokia Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Nokia Lumia 1520: Das neue Lumia Flaggschiff im Test (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar zu stommel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. stommel schrieb am 14.02.2014 um 12:43

    Wenn ich im terminkalender einen bestimmten termin suchen will, wird nur bing angezeigt u. ich kann dann nur im internet suchen, jedoch keine eingegebenen und gespeicherten termine

Startseite | Datenschutz | Impressum