Donnerstag, den 03.04.14 16:35

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

Roaming ade: EU beschließt endgültige Abschaffung der Gebühren

Das EU-Parlament hat heute in Brüssel die Abschaffung der Roaming-Gebühren endgültig beschlossen. Ende 2015 werden die lästigen Gebühren für Handynutzer wohl endgültig abgeschafft. Außerdem bezog das Parlament endlich zur Netzneutralität Stellung – eine Niederlage für die Mobilfunkanbieter.

Kein Roaming ab Dezember 2015

Die Volksvertreter stimmten heute für eine Abschaffung der Roaming-Gebühren zum 15. Dezember 2015. Bis eine bindende Entscheidung gefallen ist, werden allerding noch einige Monate vergehen, da eine Zustimmung aller EU-Staaten noch notwendig ist. EU-Kommissarin Neelie Kroes feierte dennoch die gefallene Entscheidung unter den Abgeordneten als „Großartiges Ergebnis für den #ConnectedContinent!“ via Twitter.

Neue Gebühren ab 1. Juli 2014

Ab dem 1. Juli 2014 werden die Roaming-Gebühren für alle Mobilfunkanbieter im EU-Ausland zunächst noch einmal gedeckelt. Für abgehende Telefonate im EU-Ausland dürfen Anbieter nur noch maximal 23,8 Cent berechnen, für eingehende Telefonate beträgt die Höchstgrenze 5,95 Cent.  Der Versand einer SMS darf nur noch 7 Cent kosten, damit ist dieser in den meisten Fällen sogar günstiger als in Deutschland. Der Preis des mobilen Internets sinkt von 53 auf 23,8 Cent mehr als die Hälfte.

Freies BildE-Plus schafft Gebühren vorzeitig ab

Vor allem für die E-Plus Gruppe kommt die Abschaffung der Roaming-Gebühren nicht überraschend. Diese hatte in leiser Vorahnung die Kosten für eingehende Telefonate im EU-Ausland bereits für die Mobilfunk-Discounter Aldi-Talk, Mobilka, Ortel Mobile, AY Yildiz und simquadrat abgeschafft. Ab dem 11. April folgt die Abschaffung für Prepaid-Kunden von BASE und blau.

Netzneutralität verbietet Aussperrung

Mit 534 zu 25 Stimmen und 58 Enthaltungen haben die Parlamentarier auch ein neues „Telekom-Paket“ abgesegnet. Grundlegender Inhalt des Papiers: „Internet-Zugangsanbieter sollen davon abgehalten werden, bestimmte Dienste aus wirtschaftlichen oder anderen Gründen zu blockieren oder zu verlangsamen“. Das Telekom-Paket enthält überraschenderweise keine größeren Einschränkungen und wird mit folgenden Grundsatz definiert:

„Der Grundsatz, dass der gesamte Internetverkehr gleich und ohne Diskriminierung, Einschränkung oder Störung unabhängig von Absender, Empfänger, Art, Inhalt, Gerät, Dienst oder Anwendung behandelt wird.“

Niederlage für Telekom-Konzerne

Für die Telekom-Konzerne kommt der neue Grundsatz einer Niederlage gleich. Diese dürfen zukünftig Dienste wie SKYPE oder andere Messenger nicht mehr blockieren oder von der Internetnutzung aussperren. Eine Blockierung von Diensten soll nur noch möglich sein um Gerichtsbeschlüsse durchzusetzen, Netzwerküberlastungen zu verhindern oder die Netzsicherheit zu gewährleisten. Auch für diese neue Regelungen müssen allerdings noch die EU-Staaten zustimmen.

EU-Roaming
  01.07.2011  
  01.07.2012  
  01.07.2013  
  01.07.2014  
  ab 2015  
SMS13,09 Cent
(netto: 11)
10,71 Cent
(netto: 9)
9,52 Cent
(netto: 8)
7,14 Cent
(netto: 6)
0 Cent ?
Ankommende Gespräche13,09 Cent
(netto: 11)
9,52 Cent
(netto: 8)
8,33 Cent
(netto: 7)
5,95 Cent
(netto: 5)
0 Cent ?
Abgehende Gespräche41,65 Cent
(netto: 35)
34,51 Cent
(netto: 29)
28,59 Cent
(netto: 24)
22,61 Cent
(netto: 19)
0 Cent ?
Mobile surfen-.-83,30 Cent
(netto: 70)
53,55 Cent
(netto: 45)
23,80 Cent
(netto: 20)
0 Cent ?

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu Roaming ade: EU beschließt endgültige Abschaffung der Gebühren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. KONSTANTIN schrieb am 10.04.2014 um 00:43

    Da kann ich dir nur recht geben Sandro Julitz.

  2. Sandro Julitz schrieb am 09.04.2014 um 20:22

    Hallo !
    Die Option zu haben macht sehr wohl Sinn.
    Die EU hat zwar vor zu beschließen das Roaming weg fällt.
    Was aber noch nicht heißt ,das es das auch tut.
    Denn alle 28 Länder müssen dem noch zustimmen.
    Um so mehr macht eine EU weite Flat Sinn.
    Denn es könnte sein das sich alle noch auf Kompromisse einigen wie unten beschrieben.
    Klar freue ich mich (wenn es denn so kommt) das EU weit zu Inlandskoditionen telefoniert werden kann.
    Aber selbst als absoluter Roaming Hasser finde ich es etwas übertrieben was man da aus Brüssel so vorhat.
    Es hätte meiner Meinung nach völlig gereicht wenn die Gebühren für ankommende Anrufe abgeschafft werden würden und im Ausland (EU) bucht man dann Pakete (wie bei Aldi oder Base).
    Oder telefoniert zu den üblichen Konditionen 9/9/24.
    Das wäre ok.
    Ein Anreiz für die Anbieter wäre auch da gewesen mit guten Angeboten noch etwas Geld zu verdienen.
    Aber das haben sich ja die Telcos selber zu zu schreiben weil man ja absolut nicht reagieren wollte (ausser durch die vorgegebene Senkung durch die EU).
    Desweiteren halte ich auch die Abschaffung der Roaming Gebühren für Daten und abgehende Anrufe für Quatsch denn die nächste Verordnung ab 01.07.2014 hätte für genug Wettbewerb gesorgt (was sie auch ganz sicher tun wird).
    Denn dann kann ich mir nach Grenzübertritt mit meiner deutschen Sim selber nen Anbieter aussuchen.
    Schon alleine deswegen wird es zum 01.07.2014 genug Angebote von den deutschen Anbietern geben welche die Abschaffung von Roaming überflüssig machen (ausser bei ankommenden Anrufen).
    Denn keiner wird sich die Butter vom Brot nehmen lassen das der Kunde sich nen anderen Anbieter sucht.
    Schon alleine der Aufwand alles korrekt abzurechnen (explizit bei prepaid) dürfte so manchen Anbieter den Schweiß auf die Stirn treiben.
    Fazit: Gebühren für ankommende Gespräche müssen weg/SOFORT !!!
    Der Rest läßt sich gut mit schönen verschiedenen Päckchen erledigen.
    Siehe Drillisch Gruppe oder Eplus Gruppe….

Startseite | Datenschutz | Impressum