Mittwoch, den 26.05.10 12:40

aus der Kategorie: E-Plus / Base, TopNews

E-Plus erwägt nationales Datenroaming

Nachdem, wie bereits berichtet, E-Plus bei der Versteigerung der „Digitalen Dividende“ leer ausgegangen ist, denkt E-Plus-Chef Thorsten Dirks darüber nach, mit einem der Konkurrenten ein Roamingabkommen über die Nutzung von Datendiensten abzuschließen.

Roaming soll Versorgungslücken schließen

E-Plus GruppeIn einem Bloomberg-Interview sagte Dirks, dass damit Versorgungslücken geschlossen werden sollen. E-Plus ist daher durchaus offen für Kooperationen mit den Wettbewerbern.

Nach Angaben von E-Plus sind 90 Prozent der deutschen Bevölkerung mit mobilem Internet versorgt. Für die übrigen 10 Prozent wird E-Plus nach Netzwerk-Kooperationen zum richtigen Preis suchen.

Ausdehnung des Datenroamings auf LTE möglich

Denkbar ist das nationale Datenroaming auch auf LTE-Ebene, um bei den Bandbreiten nicht völlig vom Wettbewerb abgehängt zu werden. Bisher hat E-Plus sein UMTS-Netz völlig vernachlässigt und bietet nur stellenweise HSDPA an. Die Bandbreite ist aber auch dort aus Kapazitätsgründen auf 1,8 Mbit/s gedrosselt. Größtenteils wird nur GPRS oder EDGE angeboten.

Nationales Roaming gab es schon einmal

Auch o2 (damals VIAG Interkom) hatte zum Start in Deutschland mit der Telekom Mobilfunk (damals T-Mobile) ein nationales Roamingabkommen geschlossen, damit die Kunden eine flächendeckende Mobilfunk-Versorgung bekommen. Das nationale Roaming wurde nach Milliardeninvestitionen in eigene Mobilfunkstationen am 5. Januar 2010 beendet.


Michael Beck

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu E-Plus erwägt nationales Datenroaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum