Freitag, den 06.02.15 11:55

aus der Kategorie: iOS

iOS: Russischer Trojaner bedroht alle iPhones und iPads

© Creativa - Fotolia.com

Nutzer eines Apple iPhones oder iPads waren bislang durch das geschlossene iOS-System weitestgehend sicher vor Schadsoftware. Der russische Trojaner XAgent ist jetzt jedoch in der Lage, die Schutzmechanismen zu umgehen und kann so iPads und iPhones nichtsahnender Nutzer infizieren.

iOS im Visier eines Trojaners

Apples iPad- und iPhone-System war bislang vor den Angriffen von Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware sicher. Der Hersteller aus dem kalifornischen Cupertino verspricht die Sicherheit vor allem durch die Limitierung auf den hauseigenen Appstore, der den Angaben zu Folge nur geprüfte und als sicher eingestufte Anwendungen bereithält. Ohne Jailbreak können keine Apps aus anderen Quellen installiert werden und so – laut Apple – auch keine versteckten Schadprogramme eindringen.

Russische Hacker können die Sicherheitsmechanismen offenbar umgehen und trotz der Beschränkungen einen Trojaner auf zahlreichen iPad- und iPhone-Modellen installieren. Wie die Sicherheitsexperten von Micro Trend berichten, infiziert XAgent auch Apple-Modelle ohne Jailbreak und kann so persönliche Daten und Informationen sammeln.

Offenbar macht sich die Schadsoftware den Umstand zu Nutze, dass Apple neben dem offiziellen Appstore auch sogenannte Ad-Hoc-Profile anbietet. Über diese können etwa Unternehmen hauseigene Apps installieren, die nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind. Durch diese Lücke kann XAgent so gut wie alle iPhone- und iPad-Modelle infiltrieren, die mit den iOS-Versionen 7 und 8 laufen.

Smartphone-Handy-Virus-Trojaner-mftTrojaner bedroht iPhones und iPads

Der Trojaner ist nach seiner Installation in der Lage, so gut wie alle Vorgänge auszuführen, die sein Entwickler ihm vorgibt. Er kann so nicht nur SMS und Nachrichten mitlesen und auf die Kontakte zugreifen, sondern auch den Standort ermitteln, die geschossenen Fotos und Bilder einsehen und durch das Mikrofon Gespräche mithören. Darüber hinaus kann er laufende Prozesse kontrollieren, den Wifi-Status abfragen und die installierten Apps überwachen.

Wie Micro Trend angibt, dient XAgent vor allem der wirtschaftlichen und politischen Cyber-Spionage und wird ihm Rahmen des Programms „Pawn Storm“ eingesetzt. Das Ziel des Trojaners seien vor allem hochrangige Ziele aus Politik und Wirtschaft sowie „eine Reihe von Organisationen etwa aus dem militärischen, Regierungs- und Rüstungsindustrie-Bereich sowie die Medien“.

Unter iOS 7 hat es die Anwendung vergleichsweise einfach und kann sich im System verstecken. Betroffene können das Symbol der App nicht sehen und sie nur kurzzeitig manuell beenden, bevor sie sich automatisch wieder aktiviert. Unter iOS 8 hat es XAgent schwerer, das Symbol bleibt auf dem Homescreen sichtbar und wird nicht versteckt. Zudem ist ein manuelles Beenden möglich, ohne dass sich der Trojaner neu starten kann.

Bildquelle: © Creativa – Fotolia.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte
oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu iOS: Russischer Trojaner bedroht alle iPhones und iPads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum