Montag, den 16.03.15 14:15

aus der Kategorie: Sonstige Hersteller

AVM zeigt auf CeBIT neue Fritz!Boxen mit bis zu 2,5 Gbit/s

Fritz!Box AVM, CebitAuf der in dieser Woche stattfindenden Cebit stellt der deutsche Router-Hersteller AVM vier neue Fritz!Boxen und ein neues Betriebssystem für die Geräte vor. Neben der kleinsten bislang produzierten Fritz!Box wartet das Unternehmen auch mit dem Technik-Boliden Fritz!Box 4080 auf, der mittels Multi-User-MIMO-Technik Übertragungsraten von bis zu 2,5 Gbit/s bietet.

AVM präsentiert vier neue Fritz!Boxen

Bereits Mitte Februar gab AVM bekannt, auf der Cebit in Hannover vier neue Fritz!Box-Modelle mit unterschiedlichen Spezifikationen vorstellen zu wollen. Die vier neuen Geräte Fritz!Box 4020, Fritz!Box 4080, Fritz!Box 7430 und Fritz!Box  6820 LTE sind auf dem Messestand des Herstellers in Halle 13 zu sehen und bieten unterschiedliche Funktionen für verschiedene Ansprüche.

Die Fritz!Box 7430 ist dabei vor allem für den Einsatz an IP-basierten Anschlüssen vorgesehen und unterstützt VDSL-Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s. Der WLAN-Standard N bietet Übertragungsraten von bis zu 450 Mbit/s im 2,4 GHz Frequenzbereich, für die Telefonie steht eine integrierte Telefonanlage mit DECT-Technik bereit.

Der Router beinhaltet vier Fast Ethernet LAN-Anschlüsse und einen USB 2.0. Für die Koppelung mit einem analogen Telefon oder Fax steht ein 1 a/b Port bereit. Für den vollen Heimnetzkomfort liefert AVM einen WLAN-Gastzugang, eine Kindersicherung sowie NAS und VPN mit.

AVM zeigt neue Fritz!Boxen auf der Cebit

Die Fritz!Box 6820 LTE wurde von AVM als Reiserouter konzipiert und funkt auf Basis der LTE-Mobilfunktechnik. Dafür greift das Gerät auf LTE der Cat. 4 zu und bietet Übertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s über die Multibandunterstützung für 4G und 3G. Im UMTS- und HSDPA-Bereich sind Datenraten von bis zu 42 Mbit/s möglich. Bei einer schlechten Verfügbarkeit fällt der Netzzugang automatisch auf 2G und EDGE zurück.

Mit der Fritz!Box 4020 kommt im zweiten Quartal diesen Jahres der kleinste Router AVMs auf den Markt. Zusammen mit ihrem großen Bruder 4080 dient die Fritz!Box als reiner WLAN-Router und wird ohne Modem ausgeliefert. Dieses muss separat angeschlossen werden und kann die Internetverbindung wahlweise per Kabel, DSL oder Glasfaser über einen Fast Ethernet WAN herstellen. Das WLAN-Modul bietet 2,4 GHz und eine Datenrate von bis zu 450 Mbit/s.

Über vier Fast Ethernet LAN-Anschlüsse und einen USB 2.0 Port können zusätzlich verschiedene Geräte und Sticks angeschlossen werden, die den Zugriff auf das Mobilfunknetz und die Standards UMTS, HSDPA und LTE unterstützen.

AVM Fritz!Box 4080 für Highend-Zugänge

Kernstück des Cebit-Auftritts ist die Fritz!Box 4080, die von AVM als High-End-WLAN-Router für das Gigabit-Heimnetz umschrieben wird. Wie auch die 4020 dient der Technik-Bolide lediglich als Router und muss über ein separates Modem mit einem DSL-, Glasfaser- oder Kabelnetzwerk verbunden werden. Die Fritz!Box unterstützt WLAN AC Wave 2 und verfügt über die Multi-User-MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output). Dadurch ist sie in der Lage, auf zwei Frequenzen zu funken und greift auf 4 x 4 Multi-User MIMO 5 GHz und 4 x 4 MIMO 2,4 GHz zu.

AVM Fritzbox Cebit

AVM Fritz!Box 4080

Die kombinierte Technik erlaubt den Anschluss mehrerer WLAN-Geräte und kann sie mit Datenraten von bis zu 2,5 Gbit/s (2.533 Mbit/s) versorgen. „Jedes einzelne Gerät, unabhängig von seinem WLAN-Standard, profitiert dabei von schnellerem Datendurchsatz sowie von verbesserter Latenz und geringerem Stromverbrauch.“, erklärt AVM. „Das Streaming von 4K-Filmen, Online-Spiele auf Konsolen und verschiedene Anwender mit Smartphones und Tablets, die gleichzeitig das WLAN nutzen – dies alles und mehr verarbeitet die FRITZ!Box 4080 in bester Qualität und rasend schnell.“

Auch im WLAN-Standard N mit 2,4 GHz kommt ein neues System zum Einsatz und bietet durch ein Modulationsverfahren vier Streams mit jeweils bis zu 200 Mbit/s an, brutto ergibt sich damit eine Datenrate von bis zu 800 Mbit/s.

AVM zeigt neues Fritz!OS

Neben den vier neuen Fritz!Box-Modellen zeigt AVM auf der Cebit auch das zukünftige Fritz!OS und seine zahlreichen Neuerungen. Kernstücke der neuen Firmware sind die zentrale Übersicht der im Heimnetzwerk eingebundenen Geräte, die zentrale Updatemöglichkeit der angebundenen AVM-Produkte und der Umstellungsassistent vom Festnetz- auf einen IP-Anschluss. Die neue Software wird den Fritz!Fon-Modellen fünf neue Startbildschirme und eine Schriftgrößenoption zur Verfügung stellen. Hinzukommen eine neue Kindersicherung und neue Übersichten zum Datenverbrauch und der Datenmenge.

Das neue Fritz!OS wird im Laufe des Jahres erscheinen, einen genauen Release-Termin gibt AVM nicht bekannt. Die Fritz!Box 7430 und die Fritz!Box 4020 werden im zweiten Quartal 2015 in den Handel kommen und zu UVP-Preisen von 129 Euro und 59 Euro erhältlich sein. Die Fritz!Box 6820 LTE folgt im dritten Quartal, die Fritz!Box 4080 im zweiten Halbjahr 2015. Die Preisempfehlung für den Technik-Boliden liegt bei 249 Euro.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu AVM zeigt auf CeBIT neue Fritz!Boxen mit bis zu 2,5 Gbit/s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum