Donnerstag, den 06.04.17 11:25

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

EU-Roaming: Netzbetreiber Drei deaktiviert Roaming

Roaming Deutsche TelekomNetzbetreiber Drei deaktiviert Roaming – Die in Kürze in Kraft tretende Abschaffung der Roaminggebühren scheidet die Geister. Während sich die EU Vorteile für Mobilfunkkunden verspricht, fürchten die Anbieter zu hohe Kosten. Nach einigen deutschen Discounter-Marken zieht nun auch der österreichische Netzbetreiber Drei die Reißleine und deaktiviert das Roaming in 19 Tarifen.

Netzbetreiber Drei deaktiviert Roaming

Im Juni 2017 werden die Roaminggebühren abgeschafft. Die Pläne der EU sehen vor, dass Mobilfunkkunden im europäischen Ausland zu den gleichen Konditionen wie im Inland kommunizieren können. Den meisten Anbietern und Netzbetreibern stößt die Neuregelung jedoch sauer auf. Sie befürchten höhere Kosten und suchen nach Lösungen, um das nahende Roaming-Ende zu umgehen.

Bei den Discountern DeutschlandSIM und callmobile werden bereits seit einigen Wochen Tarife angeboten, in denen die Auslandsnutzung explizit nicht enthalten ist. Wer seinen Tarif dennoch im Ausland nutzen möchten, muss ein teureres Angebot wählen. Während hierzulande bislang nur einige Discounter derartige Ambitionen hegen, zieht mit Drei ein erster Netzbetreiber die Roaming-Reißleine. Der österreichische Anbieter deaktiviert in 19 Tarifen die Auslandsnutzung, teilt Der Standard mit. Betroffen sind nicht nur Neukunden, sondern auch Bestandskunden.

Drei: 19 Tarife ohne Roaming

In 19 Datentarifen des Unternehmens steht ab dem 16. Juni 2017 kein Roaming mehr zur Verfügung. Betroffene Kunden werden derzeit über die Änderung ihrer Verträge informiert und können ein Sonderkündigungsrecht nutzen, sollten sie mit dieser nicht einverstanden sein. Zu den ausgewählten Tarifen, die im Zuge der neuen Roamingverordnung angepasst werden, zählen ausschließlich Flatrate-Tarife.

„Mit diesem Schritt reagiert „3“ auf die EU-Roamingverordnung, die im Juni in Kraft tritt und für viele Kunden das Ende der ungeliebten Gebühren beim Surfen und Telefonieren im Ausland bringt“, erklärt Der Standard. „Allerdings bringt die Regelung auch fixe Preise für die Datennutzung im Ausland.“

Roaming-Sperre bei deutschen Netzbetreibern?

Diese betragen für die Mobilfunkunternehmen ab Juni 2017 maximal 7,77 Euro pro Gigabyte und werden bis 2022 auf 2,50 Euro abgesenkt. „Damit „3“ nicht kräftig draufzahlen muss, wenn Kunden ihre Flatrate-Datentarife um 20 Euro pro Monat im EU-Ausland nutzen, werden nun eben die Verträge geändert“, heißt es.

Eine ähnliche Entwicklung könnte auch in Deutschland folgen, noch halten sich die Netzbetreiber bedeckt. Im Vergleich zu Deutschland sind die Handy-Tarife in Österreich deutlich günstiger zu haben. Gut möglich, dass die deutschen Netzbetreiber erst einmal die Kostenentwicklung beobachten und ggf. später nachziehen werden. Ob eine Roaming-Sperre für Bestandskunden in Deutschland überhaupt rechtlich durchsetzbar wäre, ist ohnehin fraglich.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu EU-Roaming: Netzbetreiber Drei deaktiviert Roaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Stephan3572 schrieb am 07.04.2017 um 23:24

    michelsenstr.
    15

Startseite | Datenschutz | Impressum