Mittwoch, den 10.05.17 13:13

aus der Kategorie: o2 News und Nachrichten, TopNews

o2 Netz-Fusion: „Wir müssen quasi nur noch etwas aufräumen“

Sky Ticket mit Live Fußball für o2 Kundeno2 Netz-Fusion – In einem Interview mit der Welt gab Telefónica-Chef Markus Haas an, mit der Zusammenführung der beiden Netze o2 und E-Plus im Zeitplan zu liegen. Man müsse „quasi nur noch etwas aufräumen“, bis Ende des Jahres soll die Konsolidierung weitgehend abgeschlossen sein.

o2 Netz-Fusion nach Plan

Seit Ende 2014 arbeitet Telefónica an der Zusammenführung der beiden Netze o2 und E-Plus. Ehemalige E-Plus Kunden wurden seitdem zu o2 migriert, doppelt besetzte Antennenstandorte zurückgebaut, Technologien übernommen und die Arbeit am Aufbau eines Netzes begonnen.

In einem Interview mit der Welt erklärt Telefónica CEO Markus Haas, der den Posten vor kurzem von Thorsten Dirks übernommen hat, dass die Netzzusammenführung in wenigen Monaten abgeschlossen sein wird:

Es gab in dieser Branche bislang keine Fusion, die so schnell ging wie unsere. Wir liegen also voll im Plan und müssen quasi nur noch etwas aufräumen. Insbesondere die Netzintegration ist aufwendig, weil wir jede der 25.000 Antennenstandorte technisch modernisieren müssen und rund 14.000 überzählige Stationen aus dem Netz nehmen. Aber bis Ende des Jahres sind wir auch damit weitgehend fertig.

o2-Hotline kaum noch Wartezeiten

Kunden des Netzbetreibers sehen die Situation zum Teil weniger positiv. In der Vergangenheit machte vor allem der nur schwer erreichbare Kundensupport der Marken o2 und Blau auf sich aufmerksam. Auf die Probleme angesprochen – in einem Test vor dem Interview wurde die Redaktion der Welt den Angaben nach mehrmals nach einer Stunde Wartezeit aus der Leitung geworfen – wiegelt Markus Haas ab:

Ich vermute, dass Sie sich auf unseren DSL-Kundenservice beziehen. Hier stecken wir in der Tat in einem Prozess, weil wir diesen Kundenservice von externen Anbietern zurück ins Haus holen. Hier stocken wir gerade mit mehr Personal auf. Im Mobilfunk haben wir das bereits hinter uns. Wir haben je nach Produkt unterschiedliche Hotlines. 80 Prozent der Mobilfunk-Nutzer, die sich an unsere Callcenter wenden, warten für eine Dauer, die sich im niedrigen einstelligen Minutenbereich bewegt. Wir wollen mit unserem DSL-Service bis Mitte des Jahres auf dem Stand sein, den wir jetzt beim Mobilfunk haben.

Die Meldungen in unserem Forum Mobilfunk-Talk sprechen zum Teil eine andere Sprache. Zahlreiche Kunden kämpfen nach wie vor mit langen Wartezeiten an den Hotlines der Mobilfunkmarken. Der Manager erklärt, dass die Probleme der Branche, einen zufriedenstellenden Service zu bieten, mit der Komplexität der Produkte zusammenhängen: „Die Dienste sind nicht immer so einfach, wie ich mir das als Kunde wünschen würde. Da hat unsere Branche noch Nachholbedarf. Wir arbeiten an solchen einfachen Lösungen.“

o2 Free Option

Datenrate niedriger als versprochen

Anders als bei der Konkurrenz sieht der CEO die bei den o2-Kunden ankommenden Datenraten im VDSL-Netz als zufriedenstellend an. „Wir stellen bei den Nutzern unserer schnellen VDSL-Zugänge von bis zu 50 Megabit pro Sekunde und in einigen Regionen von bis zu 100 Megabit pro Sekunde eine sehr hohe Zufriedenheit fest. Acht von zehn Neukunden wählen dieses Produkt. Die Wechselrate ist hier sehr überschaubar.“

Die VDSL-Technologie, die bei o2 zum Einsatz kommt, gebe ein ehrliches Kundenversprechen ab, heißt es. Signifikante Abweichungen im Geschwindigkeitsbereich habe es vor allem bei alternativen Technologien zu VDSL gegeben.

Mobilfunkkunden sind zufrieden

Auf den Mobilfunkbereich angesprochen, in dem gerade einmal fünf Prozent der Kunden die zugesicherte Geschwindigkeit erhalten, heißt es lapidar: „Mehr als 80 Prozent waren aber nach eigenen Angaben mit ihrer Geschwindigkeit zufrieden.“

Und weiter: „Wir investieren aber kontinuierlich in die Netze und sehen daher auch keinen Handlungsdruck durch die Netzagentur. Sanktionen sind eher kontraproduktiv.“ Die Aufsichtsbehörde arbeitet derzeit an einem Sanktoionskatalog, um Anbieter zur tatsächlichen Bereitstellung der versprochenen Geschwindigkeit zu bewegen.

Leistungsfähiges und stabiles Netz

Zum eigenen Netz bezieht Markus Haas direkt Stellung:

Wir haben das größte und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Und es läuft stabil. Wir bedienen die Hälfte der Konsumenten in diesem Land, damit haben wir erst einmal eine Vollversorger-Aufgabe, bei der es darum geht, ein sehr gutes Kundenerlebnis zu bieten. Wir haben mit den meisten Antennen und den meisten Frequenzen alle Zutaten, auf dieser Grundlage das schönste Netz zu bauen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (3)

Zur Diskussion im Forum: o2 Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

3 Kommentare zu o2 Netz-Fusion: „Wir müssen quasi nur noch etwas aufräumen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Rolf schrieb am 11.05.2017 um 09:42

    Solche Azssagen eines Geschäftsführers sind ein Schlag ins Gesicht aller O2-Kunden. Früher oder später werden auch die „Aufräumer“ noch merken, was sie angerichtet haben. Da kann es vielleicht zu spät sein….ich wünsche denen nichts Gutes mehr! Die gehören vom Markt – SCHNELL!

  2. Patrik schrieb am 11.05.2017 um 02:05

    Jau! nur noch aufräumen.. diese O2 Vollspasten haben mir als E-Plus Kunde einfach ne Zwangskündigung aufgebrummt!

    Und meine Nummer is auch weg weil sich bei O2 keine Sau zuständig gefühlt hat bis die Umzugsfrist der Rufnummernmitnahme abgelaufen ist..

    Was für ein Scheissladen

Startseite | Datenschutz | Impressum