Montag, den 25.09.17 13:15

aus der Kategorie: Apple iPhone, o2 News und Nachrichten

o2 erteilt Apple Watch Series 3 doch eine Absage

Apple Watch Series 3o2 erteilt Apple Watch Absage – Obwohl o2 nach der Vorstellung der Apple Watch Series 3 mit einer Verfügbarkeit im hauseigenen Portfolio warb, wird der Netzbetreiber die Smartwatch nun doch nicht anbieten. Schuld daran ist die fest verbaute Simkarte.

o2 erteilt Apple Watch Absage

Obwohl o2 kurz nach der Vorstellung der neuen Apple Watch Series 3 mitteilte, dass die Smartwatch in Kürze im Angebot des Netzbetreibers verfügbar sei, müssen Fans nun doch auf das Gerät verzichten. In einem Statement im o2-Hilfeforum erklärte der Anbieter, dass die Apple Watch Series 3, anders als angekündigt, nicht über o2 erworben werden kann.

Schuld an der überraschenden Absage ist den Angaben nach die fest verbaute eSIM, mit der die Smartwatch betrieben wird. Apple hat deren Spezifikationen anscheinend so angepasst, dass das Unternehmen weiterhin die Oberhand über die Nutzung hat. Unter anderem kann der Hersteller so bestimmen, welcher Anbieter mit dem Chip kompatibel ist und welcher nicht.

o2 stellt sich gegen Apples eSIM

o2 habe sich gegen díe Apple Watch entschieden, um das Vorgehen Apples nicht zu unterstützen, heißt es. Man wolle nur Geräte anbieten, die auf den von der GSMA festgelegten Standards beruhen, die unter anderem vorgeben, dass „Kunden ihr Gerät mit jedem Netzbetreiber verbinden können“. Bei der Apple Watch sei das jedoch nicht der Fall.

Das vollständige Statement lautet:

Telefónica hat nach einer genauen Prüfung entschieden, die eSIM-Technologie, die für die Verbindung der Apple Watch Series 3 mit dem Mobilfunknetz genutzt wird, nicht zu unterstützen.

Die GSMA hat in diesem Jahr standardisierte technische Spezifikationen derjenigen Technologie definiert und veröffentlicht, die eine eSIM auf einem Endgerät verfügbar macht. Diese Spezifikationen stellen die vollständige Kompatibilität und Sicherheit der eSIM-Infrastruktur, der Hardware und der Profile sicher. Telefónica hat eine aktive Rolle in den Bemühungen der GSMA gespielt, diese technischen Spezifikationen zu definieren, und ist fest entschlossen, eine Aufweichung der Standardisierung zu vermeiden. Eine der Zielsetzungen der Spezifikationen ist, dass ein kompatibles Gerät mit jedem Netzbetreiber mit einer GSMA-kompatiblen eSIM-Infrastruktur verbunden werden kann. Dies stellt sicher, dass Kunden ihr Gerät mit jedem Netzbetreiber verbinden können.

Telefónica glaubt an die Zukunft der eSIM und daran, dass sie ein Schlüsselfaktor für die Konnektivität der nächsten Milliarden Geräte sein wird. Daher wird das Unternehmen zusammen mit seinen Lieferanten  sicherstellen, dass alle Geräte, die verkauft oder an sein Netz angeschlossen werden, vollständig kompatibel mit der GSMA-Spezifikation sein werden. Dabei erlaubt Kunden ganz flexibel zu entscheiden, über welchen Netzbetreiber sie ihr Endgerät nutzen möchten.

Interessenten, die die Apple Watch Series 3 hierzulande nutzen möchten, sind an die Telekom gebunden. Bislang ist der Bonner Netzbetreiber der einzige Anbieter, der die eSIM-Technologie der Smartwatch unterstützt.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: iPhone Forum o2 Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu o2 erteilt Apple Watch Series 3 doch eine Absage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum