Donnerstag, den 28.09.17 11:40

aus der Kategorie: 1und1, DSL & Telefon Gerichtsurteile, Telekom T-Home

Gericht untersagt 1&1 Werbung mit dem „besten Netz“

1&1 erhöht SurfgeschwindigkeitGericht untersagt 1&1 Werbung – Im Schlagabtausch zwischen der Telekom und 1&1 konnte der Bonner Netzbetreiber erneut einen Sieg erringen. Das Oberlandesgericht Köln entschied, dass 1&1 nicht mit dem Slogan „bestes Netz“ werben und die Markenzeichen der Telekom verwenden darf.

Telekom und 1&1

Seit einigen Jahren liefern sich die Telekom und 1&1 einen Schlagabtausch und nehmen sich vor allem durch Werbebotschaften und Kampagnen gegenseitig aufs Korn. Stein des Anstoßes sind regelmäßig die connect Festnetztests, die in den letzten Jahren vor allem 1&1 für sich entscheiden konnte – obwohl der Provider im Gegensatz zur Telekom kein eigenes Leitungsnetz betreibt.

Erst vor kurzem erteilte das Oberlandesgericht Hamburg 1&1 eine Absage und untersagte es dem Unternehmen, mit dem Slogan „Bei 1&1 gibt’s das beste Netz“ zu werben. Nun ging die Telekom mit einer einstweiligen Verfügung gegen den ähnlich klingenden Satz „Das beste Netz gibt’s bei 1&1“ vor und erhielt vor dem Oberlandesgericht Köln unter dem Aktenzeichen 6 W 97/17 Recht.

„Das beste Netz gibt’s bei 1&1“

Die Werbekampagne kam im August und September 2017 zum Einsatz und wurde von 6. Zivilsenat als irreführend eingestuft. 1&1 darf die Aussage nicht mehr in Printmedien, auf Plakaten, im Internet und in einem Fernseh-Werbespot verwenden. In einer Mitteilung des Oberlandesgerichts Köln heißt es:

In dem Werbespot seilt sich ein Repräsentant des Providers 1&1 an einer Hochhausfassade ab, um ein großflächiges Telekom-Plakat mit einer neuen 1&1-Werbung zu überdecken. Die Werbung sei irreführend, weil sie dahin verstanden werden könne, dass die Firma 1&1 selbst Inhaberin eines eigenen, vom Netz der Antragstellerin und anderen Anbietern im Wesentlichen unabhängigen Netzes sei und sich so von anderen Anbietern abgrenze. Tatsächlich greife die Firma aber wesentlich auf die Netze anderer Anbieter, u.a. auch das Netz der Telekom, zurück und nutze diese.

Der Sieg beim diesjährigen connect Festnetztest, auf den sich die Werbebotschaft bezieht, legitimiere eine solche irreführende Aussage nicht, heißt es. „Denn die Werbung stelle nicht auf den Testsieg und die damit verbundene Auszeichnung „connect Testsieger Festnetztest bundesweite Anbieter 1&1 Heft 8/2017“ ab, sondern treffe darüber hinaus die – irreführende – Aussage, dass die Antragsgegnerin über das beste Netz verfüge, ohne dass hierbei weitere Erläuterungen zum Inhalt des Tests deutlich würden.“

Telekom 1&1 Spot Werbung

Markenzeichen der Telekom werden untersagt

Neben der Einstufung der Irreführung untersagte es das Gericht 1&1, die Markenzeichen der Telekom zu verwenden. Konkret ging es dabei um die bekannte Farbe Magenta und das prominente „T“ des Konkurrenten. Diese dürften zwar im Rahmen zulässiger vergleichender Werbung verwendet werden, ist die Werbung wie in diesem Fall jedoch irreführend, gelten diese Grundsätze nicht.

Derzeit ist die Entscheidung noch nichts rechtskräftig, 1&1 kann gegen sie noch Widerspruch einlegen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Gericht untersagt 1&1 Werbung mit dem „besten Netz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum