Samstag, den 05.11.11 09:47

aus der Kategorie: Blackberry, Blackberry Testberichte

Testbericht: BlackBerry Bold 9900

Das BlackBerry Bold 9900 ist das aktuellste, was RIM derzeit zu bieten hat. Ausgestattet mit einem 1,2 GHz starken Prozessor, dem neusten BlackBerry OS und einem tollen Look will der kanadische Handyhersteller wieder ins hochpreisige Highend-Segment einsteigen. Kann das BlackBerry Bold 9900 mit aktuellen Größen wie dem iPhone 4S oder dem Galaxy S2 bzw. dem Galaxy Nexus mithalten oder hat RIM hier den Anschluss verpasst? Diesen und weiteren Fragen wollen wir in unserem zweiteiligen Testbericht auf den Grund gehen.

BlackBerry Bold 9900 Testbericht

Das BlackBerry Bold 9900 ordnet sich im Spitzensegment der Smartphones ein. Daher sollte auch das Design nicht zu kurz kommen, was RIM unserer Ansicht nach perfekt gelungen ist. Man weicht kaum vom eigentlichen, bewährten Bold-Design ab, veredelt es aber genau an den richtigen Stellen, um ein solides Smartphone mit Höhepunkten zu schaffen.

Rein optisch ergibt sich eine leichte Parallele zu Apples iPhone 4 bzw. dem iPhone 4S, denn das gesamte Gerät wird seitlich von einem Metall-Rahmen eingefasst, der dem Bold 9900 einen deutlich edler Look verleit, als noch seinen schwarzen Vorgängern. Im Rahmen befinden sich die glänzenden, personalisierbaren Schnell-Wahltasten, die das Gesamtbild passend ergänzen. Die Rückseite ist zu den Kanten hin etwas abgerundet, in der Mitte dann aber plan und besitzt ein Glas-Optik. Es handelt sich hierbei jedoch nur um Kunststoff. Wenn man RIM also in Punkto Design zu Verbesserungen raten will, dann wäre hier der passende Ansatz gegeben. Die Front des BlackBerry Bold 9900 ist wie bei allen Bold-Modelle benutzerorientiert und funktional. Die Qwertz-Tastatur ist mit silbernem Licht hinterlegt, die vier Touch-Tasten neben dem TrackPad sind – glücklicherweise – mit einer Haptik versehen, sodass versehentliches Fehl-Steuern ausgeschlossen ist.

Insgesamt lässt sich hier konstatieren, dass RIM bei Bold 9900 das möglichste in Sachen Design getan hat um im Highend-Segment mithalten zu können. Ein schöner und edler Bold-Vertreter.

Business-Smartphone Blackberry Bold

Überrascht waren wir von RIM’s Fortschritten in der Musik-Wiedergabe. Eigentlich haben wir hier keinen Spielraum für Verbesserungen gesehen, zumal sich die Bold-Reihe eher durch andere Features auszeichnet, als ihre Unterhaltungsmedien. Trotzdem hat RIM es bei Bold 9900 geschafft noch eine Schippe drauf zu legen. Auch wenn die Optik der Medien gewohnt gleich geblieben ist, so hat sich an der Sound-Qualität einiges getan. Klänge sind echter, Bässe tiefer und das, was man von BlackBerry’s in Sachen Musik gewohnt ist, wird in den Schatten gestellt.

Kritik muss sich RIM jedoch wieder einmal für die Kamera gefallen lassen: Diese ist keineswegs schlecht oder unbrauchbar, die Konkurrenz um Apple, Samsung, LG, Motorola, HTC und Sony Ericsson hat hier allerdings die Nase vorne. Trotzdem sind die 5 Megapixel Fotos des BlackBerry Bold 9900 gut und mit allem versehen, was man erwarten darf. Erstaunlich gut funktionierte die Geo-Tagging-Funktion bei der Kamera.

Im zweiten Teil unseres Testberichts zum BlackBerry Bold 9900 von RIM werden wir unter anderem auf die Internet-Performance des Smartphones eingehen sowie zeigen, wie sich das BlackBerry OS 7 im Vergleich mit Android, iOS und Co. schlägt. Selbstverständlich ziehen wir auch ein entsprechendes Fazit und erklären, warum RIM mit dem Bold 9900 den Sprung ins Highend-Geschäft geschafft hat.


Jannis Prieschenk

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: Blackbarry Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Testbericht: BlackBerry Bold 9900

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum