Dienstag, den 29.05.12 14:30

aus der Kategorie: Huawei, Sonstige Testberichte

Testbericht: Huawei Ascend G300 (Teil 2)

Heute gibt es für alle Interessenten des Mittelklasse-Smartphones Huawei U8815 Ascend G300 den zweiten Teil des Testberichts. Nachdem im ersten Teil das Design und die Kamera unter die Lupe genommen wurden, steht heute die Technik und das mobile Internet im Mittelpunkt des Berichts.

Technik und Performance

Das Huawei U8815 Ascend G300 verfügt über einen 1 GHz-Prozessor mit Adreno200-GPU und 512 MB Arbeitsspeicher. Damit können normale Anwendungen und Spiele problemlos verarbeitet werden. Zocker sollten sich allerdings nach einem anderen Gerät umsehen, denn bei anspruchsvollen Spielen, bei den es auf Schnelligkeit ankommt, stößt das Smartphone schon an seine Grenzen.

Auch bei Flash stößt das Gerät auf Schwierigkeiten. Während normale Flashbanner noch verarbeitet werden können, ruckeln aufwändige Flashfilme doch recht ordentlich. Flashvideos, die über die vorinstallierte Youtube-App abgespielt werden, laufen jedoch einwandfrei.

Der interne Speicher ist mit 2,4 GB für den Funktionsumfang des Handys recht knapp ausgestattet, jedoch kann die Kapazität mittels einer microSD-Karte um bis zu 32 GB aufgestockt werden.

Der Netzbetreiber Vodafone gibt für den Akku eine Standby-Zeit von knapp 3 Wochen und eine Gesprächszeit bis zu 7 Stunden an. Das ist allerdings in der Praxis unrealistisch und bestenfalls im reinen GSM-Betrieb vorstellbar. Bei normaler Nutzung hält der Akku 1 bis 2 Tage durch, bei intensiver Nutzung muss sogar mehrmals täglich nachgetankt werden. Wer das mobile Internet gerade nicht benötigt, sollte daher in den 2G-Modus umschalten, das verlängert die Akkulaufzeit doch erheblich!

Android Gingerbread vorinstalliert

Das Huawei U8815 Ascend G300 ist mit dem etwas veralteten Betriebssystem Android 2.3.6 alias Gingerbread ausgestattet, was sich in der Praxis allerdings nicht als störend erwiesen hat. Der Hersteller hat allerdings für diesen Sommer ein Firmware-Update auf Version 4.0 angekündigt. Störend ist dabei, dass einige Spiele als Testversion vorinstalliert sind, und sich nicht entfernen lassen. Das trübt doch den sonst guten Eindruck des Smartphones.

Im App-Store von Google Play werden zahlreiche Applikationen kostenlos angeboten, dessen Installation kinderleicht ist. Voraussetzung ist allerdings die Einrichtung eines Googlemail-Kontos, in dem man auch eingeloggt sein muss, damit die App überhaupt installiert wird. Wer das Googlemail-Konto nicht unterwegs für Mails checken verwenden will, sollte lieber ein separates Googlemail-Konto einrichten, damit es bei Handyverlust nicht zum Mißbrauch des Mailkontos kommen kann.

Smartphone unterstützt HSDPA

Das Huawei U8815 Ascend G300 unterstützt die vier GSM-Frequenzen 850 MHz, 900 MHz, 1800 MHz und 1900 MHz sowie die UMTS-Frequenzen 900 MHz und 2100 MHz. Damit ist ein Einsatz nicht nur in Europa, sondern auch weltweit möglich. Beim mobilen Internet wird HSDPA bis zu 7,2 MBit/s, nicht jedoch LTE unterstützt. Auch WLAN und Bluetooth gehören zum Leistungsumfang.

UKW-Empfang mittelmäßig

Zur Schonung des Datenvolumens ist ein UKW-Radio nicht unwichtig, daher sollte es auch zur Grundausstattung eines Smartphones gehören. Das Huawei U8815 Ascend G300 ist mit einem PLL-Tuner ausgestattet. RDS wird nicht unterstützt, jedoch kann der Programmname auf den 40 Speicherplätzen von Hand eingefügt werden.

Das Klangerlebnis ist nicht besonders gut. Meistens ist der Empfang auch von Ortssendern nur in mono möglich, und bei Empfangseinbrüchen, beispielsweise in Tunneln, kommt ein störendes Aufrauschen. Bei interferenzbelasteten Frequenzen kann das Radio die verschiedenen Sender auch nicht sauber trennen. Wenn das Radiosignal des gewünschten Senders allerdings stark genug ist, ist der Empfang trotzdem zufriedenstellend.

Fazit

Wer noch nie ein Smartphone besessen hat, hat mit dem Huawei U8815 Ascend G300 viel Spaß für wenig Geld. Trotz einiger Schwächen im Detail bietet das Smartphone ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Für anspruchsvolle Smartphone-Nutzer ist das Gerät immerhin noch als Zweithandy gut geeignet.

Das Handy kann exklusiv online unter www.vodafone.de bestellt werden.


Michael Beck

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Testbericht: Huawei Ascend G300 (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum