Donnerstag, den 07.06.12 15:52

aus der Kategorie: Aktuelle Handy-Neuheiten, Nokia

Nokia stellt Feature-Phones Asha 305, Asha 306 und Asha 311 vor

Der finnische Hersteller Nokia hat gleich drei neue sogenannte Feature-Phones aus seiner Asha-Serie vorgestellt. Es sind die ersten S40-Handys, die auch via Touchscreen bedient werden können. Ursprünglich war die Asha-Serie nur für Entwicklungsländer konzipiert.

Günstige Smartphone-Light- Modelle

Die neuen Asha-Modelle 305, 306 und 311 verfolgen ein ganz klares Konzept. Die Handys sind die ersten, die mit dem Nokia-S40-Betriebssystem ausgestattet per Touchscreen funktionieren. Die von Nokia auch als Smartphone-Light-Modelle bezeichneten Handys stellen wenig Anforderungen an den Speicher und den Akku. Das Wichtigste im Konzept: Sie sind sehr preisgünstig. Sie werden zwischen 63 und 92 Euro kosten. Als Marktstart wird das dritte Quartal genannt.

Features bei allen Modellen

Grundsätzlich hat Nokia alle drei Handys mit einem Steckplatz für Micro-SD-Karten ausgerüstet. Das gestattet eine Speichererweiterung bis auf 32 Gigabyte. Im Inneren versorgt ein 1.100 mAh starker Akku die Technik mit Energie. Bluetooth und Micro-USB gehören zum Standard.  Über einen 3,5 mm Anschluss können handelsübliche Kopfhörer angeschlossen werden. Der Nutzer hat Zugriff auf den kostenlosen Download von Spielen des Entwicklers EA Games.

Nokia Asha 305 & 306

Die beiden günstigsten Asha-Modelle 305 und 306 bieten lediglich den GSM-Funkstandard. Das Surfen ist nur mit EDGE-Geschwindigkeit möglich. Das Asha 305 besitzt dafür einen Dual-Sim-Slot. Die Bedienung erfolgt über einen resistiven, 3 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 400 Pixel. Das entspricht WQVGA-Qualität. Für einfache Schnappschüsse reicht die 2-Megapixel Kamera – wenn auch ohne Autofokus. Das Asha 306 bietet dem Nutzer zusätzlich WLAN.

Asha 311: mit Navi aber ohne GPS

Das teuerste Modell aus der Asha-Serie glänzt für unter 100 Euro mit WLAN-Standard und bietet neben GSM noch HSPA- und HSUPA-Unterstützung zum schnellen Surfen. Die eingebaute Kamera ist mit 3,2 Megapixel deutlich besser als die der Billigmodelle. Im Gegensatz zu den Ashas 305 und 306 arbeitet im 306 ein 3 Zoll großer kapazitiver Touchscreen. Nokia hat als Bonbon das Kultspiel Angry Birds und die eigene Navigationssoftware Nokia Maps bereits installiert. Allerdings ist kein GPS-Empfänger an Bord.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: Nokia Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Nokia stellt Feature-Phones Asha 305, Asha 306 und Asha 311 vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum