Alles über eine SMS

aus der Kategorie: Lexikon

„SMS“ ist eine Abkürzung für das englische Wort „short message service“, was im Deutschen schlicht mit „Kurznachrichtendienst“ übersetzt werden kann. Umgangssprachlich bezeichnet das Wort „SMS“ jedoch nicht nur den GSM-Übertragungsdienst für kostenpflichtige Kurznachrichten, sondern auch die eigentliche Textnachricht.

Übertragungswege einer SMS

Eine SMS wird nach der Eingabe über einen speziellen Signalisierungskanal des GSM-Standards versendet. Dieser Kanal diente ursprünglich den Netzbetreibern als einfacher Informationskanal, der mit nur geringen Datenmengen Störungsmeldungen an die Kunden senden sollte.

Datenvolumen sehr gering

Da eine SMS nur etwa 1/1000 der Datenmenge einer Handy-Gesprächsminute benötigt, entdeckten die Mobilfunkbetreiber bald das wirtschaftliche Potenzial kurzer Textnachrichten für ihre Kunden und ihre Geschäftsmodelle. Inzwischen werden allein in Deutschland pro Jahr mehr als 30 Milliarden SMS versendet.

Vom Sender zum Empfänger

Eine SMS wird nicht direkt an die Zielnummer verschickt, sondern zunächst an eine sogenannte „Kurzmitteilungszentrale“ weitergeleitet. Diese netzinterne Zentrale ist sowohl für Speicherung, Konversion, Weitergabe an ein anderes Mobilfunknetz oder die schlussendliche Auslieferung der Kurznachricht an den Empfänger verantwortlich. Die Umleitung über die Kurzmitteilungszentrale stellt dabei auch sicher, dass eine SMS auch dann ankommt, wenn der Empfänger vorübergehend nicht empfangsbereit ist, sei es, weil er beispielsweise in einem „Funkloch“ steckt.

Beschränkte Zeichenzahl für SMS

Entsprechend der in Europa üblichen Kodierungsstandards für Kurzmitteilungen ist die Zeichenzahl einer SMS jedoch auf maximal 160 Zeichen beschränkt. Diese Beschränkung führte mit dem Aufkommen der SMS allmählich zur Ausbildung einer speziellen, vor allem unter Jugendlichen populären SMS-Kultur, in der heutzutage vor allem mithilfe von Abkürzungen und sogenannten „Emoticons“ kommuniziert wird. Lediglich mittels einer Multi-SMS lässt sich diese beschränkte Zeichenzahl effektiv steigern.

SMS für Kleinbetragzahlung

Entsprechend ihrer Popularität und der von ihr beanspruchten geringen Datenvolumina werden SMS inzwischen jedoch nicht nur für Kurzmitteilungen genutzt. Zunehmend sind sie auch für Micropayment-Zahlverfahren im Gebrauch. Hierbei dienen sogenannte „Premium Rate SMS“ beispielsweise als Abrechnungsmöglichkeit für Klingeltöne oder andere beliebte Mobiltelefon-Anwendungen.

Zum Lexikon

Startseite | Datenschutz | Impressum