Was ist IFA?

aus der Kategorie: Lexikon

Die IFA zählt zu den ältesten Industriemessen in Deutschland und hat im Laufe ihrer Geschichte auch international immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Abkürzung IFA steht dabei für Internationale Funkausstellung, zu ihren Anfangszeiten konzentrierte sich die Messe auch auf Geräte, in denen in irgendeiner weise Funktechnologie vorhanden war. Heute werden auf der Messe jedoch Neuheiten aus dem gesamten Spektrum der Unterhaltungselektronik präsentiert, von Fernsehern bis hin zu Kameras und natürlich auch Smartphones.

Die Geschichte der IFA

Zum ersten Mal fand die IFA 1924 in Berlin statt und wurde daraufhin jährlich wiederholt. Zu dieser Zeit kamen knapp 300 Aussteller zu der Messe und präsentierten Neuheiten aus den Bereichen Röhrenempfängern, Detektoren und Kopfhörer. Im Jahr 1926 wurde auf der Messe der Berliner Funkturm eingeweiht und einige der ersten weltweiten Fernsehübertragungen konnten so ausgestrahlt werden.

Albert Einstein zu Gast

Die IFA konnte schnell immer mehr Menschen begeistern, wichtige Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik schenkten der Messe immer mehr Beachtung. Auch der berühmte Physiker Albert Einstein ließ es sich nicht nehmen, die Messe im Jahr 1930 zu besuchen. Im Jahr 1939 fand jedoch die vorerst letzte Messe statt, erst nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die IFA schließlich wiederbelebt.

Seit 1971 dauerhaft in Berlin

Durch die Teilung Berlins und die schweren Schäden des Zweiten Weltkriegs konnte die Messe nicht mehr wie gewohnt veranstaltet werden. Stattdessen fand die IFA ab dem Jahr 1950 im Zweijahresrhythmus in wechselnden Städten statt, darunter unter anderem Düsseldorf und Stuttgart. Im Jahr 1971 kehrte die Messe aber wieder in die deutsche Hauptstadt zurück und ist seitdem auch dort geblieben, wenn auch weiterhin im Zweijahresrhythmus. Die Messe begeisterte weiterhin mit Neuheiten, die ihrer Zeit weit voraus waren. So wurde HDTV beispielsweise schon im Jahr 1985 demonstriert, knapp 20 Jahre vor der Marktreife. Durch den steigenden Andrang der Aussteller und Besucher wurde die Messe ab dem Jahr 2005 schließlich wieder jährlich abgehalten.

Die IFA heute

Die IFA ist heute eine der wichtigsten Messen weltweit auf ihrem Gebiet. Nahezu alle namhaften Hersteller sind dort anwesend und präsentieren zahlreiche Neuheiten. Im Bereich des Mobilfunks sind sowohl die Netzbetreiber als auch die Hersteller von Geräten vertreten. Im Jahr 2012 findet die Messe in der Zeit vom 31. August bis zum 5. September statt und vor allem im Bereich LTE werden zahlreiche Neuerungen erwartet. Zu den Ausstellern zählen unter anderem wichtige Hersteller von Smartphones wie Samsung, LG oder Sony. Aber auch Netzausstatter wie Ericsson und ZTE werden anwesend sein. Nicht zuletzt werden auch die Netzbetreiber Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 über ihre Neuerungen berichten.

Weitere Infos zur IFA finden Sie unter der Webseite b2c.ifa-berlin.de.

Zum Lexikon

Startseite | Datenschutz | Impressum