Was ist ein Hotspot?

aus der Kategorie: Lexikon

Als Hotspot (auch Hot Spot geschrieben) bezeichnet man einen drahtlosen Zugriffspunkt für mobiles Internet. Voraussetzung für die Nutzung eines Hotspots ist ein WLAN-fähiges Endgerät, also etwa ein Smartphone, ein Laptop oder ein Tablet-PC sowie für den jeweiligen Hotspot gültige Zugangsdaten.

Begrenzter Internetzugang

Hierdurch erhält der Nutzer über spezielle WLAN-Access-Points einen zeitlich begrenzten und in der Regel auch kostenpflichtigen Zugang zu einem lokalen Netzwerk. Mittels eines Routers wird dabei die Freischaltung zum Zugriff auf das Internet überwacht. Die Anmeldung am Hotspot erfolgt im Allgemeinen über eine SSL-Verschlüsselung.

Tausende Hotspots verfügbar

Hotspots befinden sich meist an stark frequentierten, öffentlichen Plätzen wie beispielsweise Bahnhöfen, Flughäfen oder in Hotels oder Cafés. Die großen deutschen Handy-Anbieter verfügen beispielsweise über mehrere Tausend nahezu flächendeckend verteilte Hotspots im ganzen Bundesgebiet. Die Deutsche Telekom betreibt deutschlandweit an mehr als 11.000 Standorten einen HotSpot, weltweit sind es über 50.000. Bei Kunden mit einem Telekom Mobilfunkvertrag ist die HotSpot Nutzung teilweise inklusive.

Hotspots im In- und Ausland

Die Zugriffspunkte für drahtloses Internet werden jedoch häufig auch selbständig durch Kooperationspartner der Provider betrieben. Mit diesen bestehen sodann besondere, sogenannte „Roamingabkommen“, die es dem Kunden erlauben mit ein und demselben Nutzerkonto Hotspots fremder Anbieter im In- und Ausland mitzubenutzen. Auch die schlussendliche Abrechnung der mobilen Internet-Sessions erfolgt über den eigenen Telefonanbieter.

Bezahlmodelle für die Nutzung von Hotspots

Der entgeltliche Zugriff auf ein örtliches Hotspot-System kann mit verschiedenen Bezahlmodellen abgerechnet werden: Der Nutzer erwirbt bereits im voraus ein bestimmtes Kontingent an Freistunden oder Datenmengen für Internet-Sessions, zum Beispiel über seinen persönlichen Mobilfunk-Provider. Dieses Kontingent kann der Kunde dann über die lokalen Hotspots des Providers nutzen. Vor allem im Tourismus-Bereich, bei Fernreisen oder für Gelegenheitsnutzer ist auch eine Vor-Ort-Bezahlung, beispielsweise über die eigene Kreditkarte, gebräuchlich. Kostenlose öffentliche Hotspots werden auch als „Open WLAN“ bezeichnet.

Zum Lexikon

Startseite | Datenschutz | Impressum