Freitag, den 17.05.13 14:30

aus der Kategorie: TopNews, Vodafone

Vodafone: Nutzung des VDSL-Netzes der Telekom geplant

Der Düsseldorfer Netzbetreiber Vodafone plant, in Zukunft das VDSL-Netz der Telekom für die eigenen Festnetz- und DSL-Anschlüsse mitzunutzen. Die vom rosa Riesen vorangetriebenen Vectoring-Pläne sollen auch Vodafone in Zukunft außerhalb der bereits versorgten Innenstädte Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MBit ermöglichen. Bis das Netz diese Geschwindigkeiten her gibt, sind allerdings noch einige Investitionen notwendig – und an denen sollen die partizipierenden Anbieter beteiligt werden.

Vodafone und o2 als Kooperationspartner

Vodafone ist nicht der erste Anbieter, der eine Kooperation mit der Telekom zur gemeinsamen Netznutzung eingehen möchte. Vor kurzen wurden ähnliche Vereinbarungen bereits mit dem Münchner Anbieter Telefónica Deutschland, zu dem der Netzbetreiber o2 gehört, geschlossen. Die Zusammenarbeit mit Vodafone soll noch in diesem Jahr starten, derzeit prüfen aber noch das Bundeskartellamt und die Bundesnetzagentur die Verträge und geben ihr abschließendes Votum erst noch ab.

Schnellere Leitungen

Die Zusammenarbeit zwischen der Telekom und den beiden Anbietern Vodafone und o2 hat für beide Seiten vor allem Vorteile. Die beiden Netzbetreiber, die selber im DSL- und Festnetzbereich aktiv sind, aber mit Netzdefiziten und langsamen Übertragungsgeschwindigkeiten zu kämpfen haben, erhoffen sich durch den Zugriff auf das VDSL-Netz der Telekom vor allem deutlich schnellere Leitungen und eine erhöhte Verfügbarkeit für ihre Kunden.

Gerade bei Vodafone dümpelt das Festnetzsegment mehr schlecht als recht im Unternehmen vor sich hin. Die Zahlen sind stark rückläufig und sanken durch die starke Konkurrenz der Kabelbetreiber auf rund 3 Millionen Kunden ab.  Zwar sind die schnellen VDSL-Anschlüsse wie sie die Kabelbetreiber bieten,  in den Innenstädten der Ballungsräume durchaus verfügbar, werden aber nur von etwa 10.000 Kunden genutzt. Das Groß der Kunden, die an den schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten interessiert sind, leben in Gegenden, in denen Vodafone diese allein nicht realisieren kann.

vodafoneVectoring als Hoffnungsträger

Die große Hoffnung Vodafones ist der geplante Vectoring-Ausbau der Telekom, der für die nächsten Jahre geplant ist. Durch die Technologie der Rauschunterdrückung werden an entsprechend ausgebauten Anschlüssen Übertragungen von bis zu 100 MBit möglich (wir berichteten). Diese Ziele lassen sich allerdings nur realisieren, wenn die Telekom die komplette Nutzungshoheit über die Kabelverzweiger – die grauen Kästen an den Straßenrändern – zurück erhält. Nur wenn sie als einziger Anbieter ihre Glasfaserkabel an die Verzweiger anschließen kann, sind die Vectoring-Geschwindigkeiten realisierbar.

Die erneuten Monopolisierungsbestrebungen treffen allerdings auf starke Kritik und schüren die Angst vieler Interessenverbände und Experten. Sie befürchten eine starke Markteinschränkung und negative Auswirkungen auf den Wettbewerb (wir berichteten).

Telekom erhofft Kostenübernahme

Die Vorteile der Telekom, die Nutzung der neuen Leitungen mit anderen Anbietern zu teilen, liegen auf der Hand. Der geplante Breitbandausbau kostet Milliarden und würde zu großen Teilen von den Kooperationspartnern Vodafone und o2 mitgetragen. Die Telekom vergibt den Netzzugang dann zu besonderen Konditionen, im Gegenzug verpflichtet sich Vodafone, eine bestimmte Anzahl an Anschlüssen abzunehmen.

Bild von Telekom.com

Drosselpläne in der Kritik

Besonders sauer stoßen die Kooperationspläne den vielen Telekom-Kunden auf, für die seit Anfang Mai neue AGB gelten. Diese besagen, dass ihre DSL-Tarife ab einem gewissen Datenverbrauch gedrosselt werden (wir berichteten).  Zwar soll die Drosselung erst ab 2016 tatsächlich durchgeführt werden, inwiefern betroffene Kunden allerdings Verständnis für die zusätzliche Vermietung der angeblich überlasteten Leitungen an zwei weitere Anbieter haben, bleibt fraglich (wir berichteten).

Zwar äußerte sich Vodafone erst kürzlich, selbst keine Drosselung zu planen (wir berichteten), könnten diesen Ist-Zustand allerdings auch jederzeit ändern. Durch die Kooperation mit der Telekom könnten demnach auch Vodafone und o2 in naher Zukunft die Drosselungen einführen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: Vodafone Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Vodafone: Nutzung des VDSL-Netzes der Telekom geplant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum