Montag, den 11.11.13 13:20

aus der Kategorie: DSL & Internet

Prepaid-Strom: Prepaid-Karten für säumige Stromkunden

Die steigenden Energiepreise haben zu Folge, dass immer mehr Verbraucher ihre Stromrechnungen nicht zahlen können. Nach Angaben der Saarbrücker Zeitung plant die Große Koalition die Einführung von „Prepaid-Strom“.

Millionen Kunden droht Stromsperre

Die Energiekonzerne drohen ihren säumigen Stromkunden jährlich millionenfach mit Stromsperren. Mittlerweile beläuft sich die Zahl der Androhungen jährlich auf sechs Millionen. Laut der Bundesnetzagentur wird bei etwa 300.000 Haushalten tatsächlich eine Stromsperre verhängt.

Prepaid-Strom durch Online-Guthaben

Zukünftig sollen von der Stromsperre betroffene Kunden, ihr Energiekonto mit „Prepaid-Karten“ laden oder Strom-Guthaben online kaufen können. Mit dem Vorkasse-Verfahren soll die Anhäufung von Stromschulden vermieden werden. Eine Anhäufung von Stromschulden führt nicht nur zu einer Stromsperre sondern auch zu höheren Kosten (Mahnung, Zinsen etc.)

Prepaid-Strom für Prepaid-Stromzähler

Bildquelle: directindustry.de

Große Koalition plant Prepaid-Strom

Aktuell wird das Thema Prepaid-Strom von der Union Arbeitsgruppe Verbraucherschutz vorangetrieben. Mit einer solchen Karte bekämen die Versorger ihr Geld und die Verbraucher müssten nicht auf Strom verzichten, sagte die CDU-Politikerin Mechthild Heil gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Von der SPD-Seite gab es vom Chefunterhändler Ulrich Kelber bereits ein positives Signal: Kunden würden dann „achtsamer und sparsamer mit ihrem Verbrauch umgehen“.

Stromzähler muss aufgerüstet werden

Um zukünftig Stromkontingente per Prepaid-Karten aufladen zu können, muss der elektronische Stromzähler im Haus zunächst aufgerüstet werden. Die Aufrüstung soll etwa 30 bis 65 Euro kosten. In Großbritannien sind Prepaid-Stromzähler bereits seit längerer Zeit erfolgreich im Einsatz.

Handy Prepaid-Karte als Vorbild

Als Vorbild für den Prepaid-Strom gelte die Prepaid-Karte für Handys. Gut 50 Prozent der deutschen Mobilfunkkunden nutzt einen Prepaid-Tarif, der durch das Aufladen von Prepaid-Guthaben genutzt werden kann. Gründe hierfür sind vor allem die transparente Kostenkontrolle oder ein vorhandener Schufa-Eintrag.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (3)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

3 Kommentare zu Prepaid-Strom: Prepaid-Karten für säumige Stromkunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum