Sonntag, den 23.02.14 17:15

aus der Kategorie: Mobilfunk, Ratgeber & Tipps, TopNews

Gültigkeit von Prepaid-Guthaben bei Telekom, Vodafone, BASE und o2

Auch wenn Prepaid-Karten keine vertragliche Laufzeit besitzen, so laufen auch diese bei zu weniger Nutzung bzw. Aufladung aus und werden deaktiviert. Wir haben die Laufzeiten von Prepaid-Karten der Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone, BASE und o2 genauer unter die Lupe genommen.

Prepaid-Karte unbegrenzt gültig?

Generell haben Prepaid-Karten eine unbegrenzte Laufzeit und werden solange der Anbieter existiert auch nicht gekündigt. Wird das Prepaid-Guthaben allerdings zu selten genutzt (telefoniert, gesurft oder aufgeladen), schalten die meisten Anbieter die Prepaid-Karte ab. Über die bevorstehende Deaktivierung  wird der Kunde per Post, E-Mail oder SMS informiert.

Eine Abschaltung der Prepaid-Karte erfolgt je nach Anbieter zwischen sechs und 24 Monaten Nichtnutzung. Danach sind die Kunden noch bis zu zwei Monate per Telefon oder SMS erreichbar, bevor eine endgültige Deaktivierung der Prepaid-Karte erfolgt. Das restliche Guthaben wird zunächst eingefroren.

Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen

Auch wenn das Prepaid-Guthaben eingefroren ist, darf das Prepaid-Guthaben nach verschiedenen Rechtsprechungen nicht verfallen. Der Mobilfunkanbieter muss dem Kunden bei einer Deaktivierung bzw. Kündigung der Prepaid-Karte das eingezahlte Guthaben erstatten, darf für diesen Aufwand aber eine angemessene Gebühr von bis zu sechs Euro berechnen.

xtra-cardTelekom Xtra Card – Laufzeit und Gültigkeit

Die Deaktivierung einer Telekom Xtra Card erfolgt bei Nichtnutzung bzw. Aufladung erst nach 24 Monaten. Der Nutzer wird vor der Kündigung per SMS informiert und kann innerhalb einer vorgegebenen Frist die Prepaid-Karte neu aufladen. Andernfalls wird die SIM-Karte gesperrt.

Für die Auszahlung des Restguthabens muss der Kunde eine Auszahlungsauftrag samt Bankdaten und Prepaid-Karte an die Telekom senden. Die Telekom hat für die Auszahlung des Prepaid-Restguthabens ein Online-Formular bereitgestellt.

vodafone_simkarteVodafone CallYa Prepaid-Karte

Auch die Vodafone CallYa Prepaid-Karte ist generell unbegrenzt gültig. Bei einer Nichtnutzung erfolgt nach neun Monaten eine Kündigung per SMS. Der Kunde kann der Kündigung durch eine Aufladung innerhalb von vier Wochen wiedersprechen.  Alternativ können CallYa-Kunden der Kündigung auch wiedersprechen, wenn sie die kostenfreie Kurzwahl 12007 aus dem Vodafone-Netz anwählen. Um das Vertragsverhältnis fortzusetzen müssen Kunden dann per Sprachcomputer die “1” wählen.

Ist die vierwöchige Widerspruchsfrist verstrichen, können Kunden die Prepaid-Karte noch bis zu 90 Tage nach Sperrung beim CallYa-Team unter der Rufnummer 0172 22 90 22  9 reaktivieren (Kurzwahl nur für direkte CallYa-Kunden gültig nicht für Serviceprovider). Um das restliche Guthaben zu erhalten müssen Kunden die Callya Prepaid-Karte einschicken und im Schreiben ihre nationale Bankverbindung angeben.

o2 Kombi SIM-Karteo2 Loop mit 1-Cent-Überweisung

Prepaid-Kunden des Netzbetreibers o2 müssen bei Nichtnutzung der SIM-Karte bereits nach sechs Monaten mit einer Kündigung rechnen. Dafür können o2 Loop Prepaid-Kunden (auch Tchibo und o2 mobilcom Kunden) ihre Gültigkeit per 1-Cent-Überweisung günstig verlängern. Zur Aufladung des Prepaid-Kontos per Überweisung senden Kunden einfach den Text “Bank” an die Kurzwahl  56656. Danach erhalten Nutzer die Überweisungsdaten, samt Verwendungszweck, mit einer vierstelligen Prüfziffer per SMS zugesendet. Da der Verwendungszweck immer identisch ist, können sich Kunden einen Dauerauftrag einrichten und alle 5 Monate einen Cent überweisen.

Erfolgt keine rechtzeitige Aufladung, wir die SIM-Karte für ausgehende Anrufe und SMS gesperrt. Eingehende Telefonate und SMS sind noch möglich. Für die Auszahlung des Restguthabens muss eine schriftliche Kündigung mit Prepaid-SMS und Angabe der eigenen Bankdaten an Telefonica geschickt werden. Mit der Kurzwahl *102# können Prepaid-Kunden außerdem die Gültigkeit ihres Guthabens abfragen.

base-simkarteBASE Prepaid mit Guthabenfenster

Das Guthaben einer BASE Prepaid-Karte kann in der Regel 12 Monate genutzt werden. Erfolgt keine Aufladung ist der Kunde noch zwei Monate per SMS und Anruf passiv erreichbar, bevor die SIM-Karte endgültig deaktiviert wird. Generell hat das Startguthaben und eine Aufladung von 15 und 20 Euro eine Gültigkeit von 12 Monaten. Bei einer Aufladung von 30 Euro erhöht sich das Guthabenfenster auf 24 Monate. Für die Auszahlung des restlichen Guthabens muss ein Auszahlungsauftrag samt Prepaid-SIM an BASE gesendet werden.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu Gültigkeit von Prepaid-Guthaben bei Telekom, Vodafone, BASE und o2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. g. r0ß schrieb am 15.06.2016 um 17:51

    ja vodafone ist wohl nicht auf dem stand,
    nach noch nicht einmal 9 monaten wurde meine surfkarte deaktiviert.
    sehr schlechtes geschäftsgebaren, ich werde dann mal einen anderen anbieter nehmen.
    auch bei meinem dsl-vertrag wird die surfgeschwindigkeit immer weniger, weil man mich zu kabeldeutschland wechsel zwingen will.
    kann beide nicht mehr empfehlen.

  2. Klaus schrieb am 23.02.2014 um 18:59

    Anzumerken wären noch die inoffiziellen Nutzungserwartungen seitens der Provider. So deaktiviert Vodafone inaktive Callya-Karten nach 3 Monaten. Auch bei Eplus, deren Providern und Tchibo (o2) gibt es Aufräumaktionen gegen inaktive SIM-Karten. Böse Überraschung, wenn jemand die SIM nur alle 6 Monate für einen Urlaub rausholt oder die SIM im Notfallhandy im Auto liegt.

Startseite | Datenschutz | Impressum