Montag, den 27.01.14 15:59

aus der Kategorie: Mobilfunk, Ratgeber & Tipps

Handyversicherung: Wie sinnvoll ist ein Abschluss?

Immer mehr Provider versuchen den Kunden von einer separaten Handyversicherung zu überzeugen. Wie sinnvoll ist jedoch eine solche Versicherung und lohnt ein Abschluss wirklich?

Handyversicherung: Schutz mit Hindernissen

Die Verbraucherzentrale NRW untersuchte die gängigen Handyversicherungen. Dabei wurde schnell klar: Schutz ja – aber mit Hindernissen. Entscheidend ist wie so oft das „Kleingedruckte“ in der Police. Bereits im Juli 2012 kam unsere Redaktion zu einem ähnlichen Ergebnis.

Kundenfang durch Emotionen

Die Provider und Anbieter von Handyversicherungen gehen geschickt auf Kundenfang. Beim Neukauf werden Emotionen geweckt. Der Verlust oder Defekt eines neuen Tablets oder Smartphones löst bei vielen Kunden einen Schrecken aus, woran die Anbieter bereits vor dem Kauf anknüpfen. Doch nicht jede Versicherung hält was Sie verspricht, oft lohnen diese gar nicht.

Handy VersicherungKunden erwarten Geld oder Ersatz

So manche Beschreibung einer Police wirbt vollmundig mit Ersatz oder Bargeld. „Unterm Strich wird bei Verlust oder einem Manko kein adäquater finanzieller Ausgleich gezahlt, sondern die Versicherer erstatten lediglich einen von ihnen festgelegten Zeitwert oder tauschen das teure Teil durch ein gebrauchtes Gerät aus“, weiß die Verbraucherzentrale NRW.

Versicherungsleistung vorab checken

Bevor der Kunde eine entsprechende Versicherung abschließt, sollte er die AGB genau studieren. Nur dort werden alle Details offen dargelegt, wie sich der Versicherer im Schadensfall verhält. In der Regel zahlen Versicherer nur den Zeitwert oder leisten gebrauchten oder ähnlichen Ersatz. Die monatlichen Gebühren können bis zu 10 Euro betragen, hier sollte vorab gecheckt werden, ob sich 240 Euro auf 2 Jahre rechnen.

Mancher Geschädigter wird mit einer Selbstbeteiligung zur Kasse gebeten, dadurch mindert sich der echte Vorteil schon nach wenigen Monaten. Die Bearbeitungsfristen sind laut Verbraucherschutz oft deutlich zu lange, hier darf der Kunde mehr erwarten.

Schutz erlischt oft nach Schaden

Einige Policen sind darauf ausgelegt, Geld in die Kassen zu spülen. Meldet der Kunde einen Schaden, erlischt nicht oft danach der Versicherungsschutz. Die Laufzeiten sind variabel von 12 bis 60 Monaten frei wählbar. Analysen zeigten auf, dass sich die meisten Versicherungen nur 12 Monate rechnen. Kündigungsfristen sind zu beachten, sonst wird so manche Versicherung ein echtes Minusgeschäft.

Artikel HandyschutzDann zahlt die Versicherung nicht

Die Ausschlüsse sind das Haar in der Suppe. Die Versicherer legen ganz klar fest, wann bei Diebstahl Ersatz geleistet wird und wann nicht.  Wird ein Gerät gestohlen, zahlt die Versicherung nur dann, wenn das wertvolle Gerät unterwegs sicher verwahrt wurde. Extra Nachtklauseln sorgen oftmals dafür, dass nur Diebstähle zwischen 6 und 22 Uhr erstattet werden.

Schäden wegen Nässe werden nur dann reguliert, wenn das elektronische Teil ins Wasser gefallen ist. Keinen Anspruch auf Leistungen hat der Kunde bei Schäden durch Regen oder durch einen Befall von Viren.

Hausratsversicherung genügt manchmal

Bei einem Diebstahl durch Einbruch haftet sogar die Hausratsversicherung. Gegen einen geringen Aufpreis können Handybesitzer ihr Gerät auch außerhalb des Hauses mitversichern. Es ist daher oft günstiger die vorhanende Hausrat-Police entsprechend aufzurüsten.

Garantie und Gewährleistung der Hersteller

Für technische Mängel und Defekte springt in der Regel der Hersteller ein. Die EU hat ein einheitliches Recht bezüglich der Gewährleistung allen Herstellern auferlegt. Abgesehen von Apple erhalten Besitzer in der Regel zwei Jahre Garantie. Diese ist oftmals sogar noch über den Hersteller direkt erweiterbar.

Fazit: Handyversicherungen lohnen oft nicht

Eine extra Versicherung lohnt in den seltensten Fällen. Unter 300 Euro Gerätewert muss von einer solchen Versicherung abgeraten werden. Für alle anderen Endgeräte hilft ein Preis- und Leistungsvergleich. Mobilfunk-Talk rät jedem Leser gut auf sein Smartphone und Tablet aufzupassen. Die monatlichen Kosten einer möglichen Versicherung können gespart werden und in einen Neukauf investiert werden. Manche Anbieter zahlen einen Einmalbetrag an die Kunden aus, welche die Versicherung nicht in Anspruch genommen haben.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Handyversicherung: Wie sinnvoll ist ein Abschluss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum