Dienstag, den 04.02.14 12:10

aus der Kategorie: Apple iPhone, TopNews

iPhone brennt in Hosentasche

Erneut gab einen Vorfall, bei dem ein Apple iPhone in Flammen aufging. Der Zwischenfall ereignete sich in einer Mittelschule in den USA. Es handelt sich bereits um das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, bei dem ein iOS-Gerät in Brand gerät. Ein Statement seitens Apple blieb bis Dato aus.

iPhone beginnt zu qualmen und brennt

In der Middleschool of Kennebunk im US amerikanischen Bundesstaat Maine, kam es zu einem Zwischenfall bei dem ein iPhone binnen Sekunden in Band geriet.

Bisher ist unklar wodurch das iPhone exakt beschädigt wurde beziehungsweise wie genau das Gerät Feuer fangen könnte.

Lautes Knacken – dann Rauch

Nach den Angaben Beteiligter begann das in Hosentasche einer Schülerin befindliche Gerät zu qualmen, als diese auf einem Stuhl Platz nahm.

Die Augenzeugen berichten ebenfalls von einem kurzen Knacken während des Setzen.

Feuer erstickt

Nachdem der Teenager erfolglos versucht hatte sich aus der brennenden Hose zu befreien, schließlich die Fassung zurück erlangte und sich auf dem Boden wälzte löschte der anwesende Lehrer letztendlich den Brand, indem Sie mit einer mit Hilfe einer Decke erstickte.

feuer brand gefahr

Opfer leicht verletzt

Das Opfer des Zwischenfalls erlitt Verbrennungen zweiten Grades, konnte das Krankenhaus jedoch glücklicherweise noch am selben Tag wieder verlassen.

Akku anscheinend beschädigt

Nach Angaben eines Sprechers des örtlichen Notfalldienstes, habe die Batterie des iPhone Schaden genommen. Offenbar erlitt der Akku einen Bruch, als die Schülerin sich setzen wollte.

Die zuständigen Behörden haben derweil die Ermittlungen aufgenommen.

 

Apple schweigt – nicht der erste Fall

Ein Statement des Herstellers Apple blieb bisher aus. Bereits im November letzten Jahres war ein älteres iPad-Modell in einem australischen Apple Retail Store ohne besonderen Grund in Brand in Brand geraten.

Technischer Fortschritt sorgt für Unzulänglichkeiten

Verantwortlich für die vermehrten Vorkommnisse in dieser Art in letzter Zeit, ist vermutlich der Durst der Verbraucher beziehungsweise der Geltungsdrang der Hersteller nach mehr Leistung.

Sei es in Puncto technischer Ausstattung oder eben elektronischer Leistungsfähigkeit. Diese Fälle betreffen allerdings nicht nur Apple, auch Samsung Mobile musste sich bereits mit ähnlichen Vorwürfen auseinandersetzen.

Apple Store Logo

Apples bisherige Beschwichtigungsversuche

Apple hatte Anfang letzten Jahres bereits Maßnahmen ergriffen nachdem es zu einzelnen Todesfällen mit Ladegeräten von Drittanbietern kam. Damals hatte Cupertino allen Besitzern von Billig-Netzteilen angeboten, ihre minderwertige Ware im Apple Store zum Recyclen abzugeben, um den Kunden zum rabbatierten Preis von 10 Euro einen neuen und originalen zertifizierten Ladestecker zu überlassen. Dieser “Whitewash”-Strategie folgten andere Hersteller bisher nicht.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum: iPhone Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu iPhone brennt in Hosentasche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Tom schrieb am 05.02.2014 um 16:04

    Leute, manchmal tut es in den Augen weh, eure mit Rechtschreibfehlern und rudimentärer Interpunktion gespickten Texte zu lesen. Nix gegen die Inhalte, aber bitte mindestens einmal durch ein ordentliches Rechtschreibprogramm lassen – und zwar bevor ihr die Texte in WP einstellt. Dass tut gar nicht weh, oder?

Startseite | Datenschutz | Impressum