Mittwoch, den 26.02.14 14:05

aus der Kategorie: Mobilfunk

EU-Kommission: Rahmenplan für 5G Mobilfunk bis Ende 2015

Die EU-Kommission äußerte sich im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) zur neuen Generation des Internets und möchte die Rahmenbedingungen bis 2015 sicherstellen. Ein 5G-Rollout findet nicht vor 2020 statt.

5G  Mobilfunk

Die EU-Kommission möchte den Ausbau von 5G Mobilfunk forcieren. Dies gab die EU-Kommissarin Neelie Kroes auf dem diesjährigen MWC bekannt. Entsprechende Rahmenbedingungen sollen schon Ende 2015 feststehen. Ziel sei es, die europäische Telekommunikationsbranche zu fördern.

EU: 700 Millionen Euro Zuschuss

Um den einheitlichen Standard zum Internet der 5. Generation zu beschleunigen bezuschusst die EU das Vorhaben mit 700 Millionen Euro. Der mögliche Zuschuss wurde immer weiter aufgestockt, waren es zu Beginn nur 100 Millionen. Aus der Industrie kommen weitere 3,5 Milliarden Euro, wovon 3 Milliarden Euro aus dem privaten Sektor stammen.

EU-FlaggeEinheitliches 5G gefordert

Die Kommissarin Kroes fordert ein einheitliches 5G-Netz: Das Ziel sei, “bis Ende 2015” eine weltweite Festlegung für 5G zu haben. “Machen wir 5G allgegenwärtig und interoperabel: So funktioniert es überall, für jeden.”

5G-Rollout ab 2020

Die kommerzielle Nutzung von 5G könnte ab 2020 erfolgen. Hunderte Ingenieure von Huawei arbeiten bereits am neuen Standard  5G. Der Konzern plant, ab 2020 eine Datenübertragung von 10 GBit/s anbieten zu können. Bis dahin müssen von den Regulierungsbehörden entsprechende Frequenzen bereitgestellt werden. “Taiwan und China könnten in der Lage sein, eine fünfte Generation des Mobilfunks zu entwickeln.”, so Chinas Vizeminister Liu Lihua vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie.

5G: 1000-fache Kapazität

Huawei geht davon aus, dass die neue 5G-Technik die Mobilfunk-Kapazität um das 1000-fache anwachsen lässt. Um 5G zu realisieren, muss sich einiges ändern. Die Basisstationen müssen in einer höheren Dichte installiert werden. Auch die Endgeräte müssen mit vielmehr MIMI-Antennen ausgestattet werden, als bisher.

5G soll ein enormes Spektrum von 300 MHz bis 300 GHz extrem flexibel nutzen können. Zum Vergleich: 4G-LTE nutzt in Deutschland gerade mal drei fixe Frequenz-Blöcke bei 800 MHz, 1800 MHz und 2600 MHz. Die restlichen 297 GHz sind für den terrestrischen Mobilfunk noch gar nicht aktiviert.

Praktischer Nutzen

Der Bedarf an schnellem Internet wird von Jahr zu Bahr deutlicher. Ob Breitband, Kabel oder LTE – die Bandbreiten werden ständig erhöht. Die Anzahl der “Always On” Geräte wird weiter zunehmen, die Kapazität des 4G-Netzes wird schnell an seine Grenzen stoßen.

Es wird in Zukunft nicht darum gehen, dem einzelnen Nutzer 10 GBit/s zu ermöglichen, sondern die Netzauslastung stabil zu halten. Auch in Zukunft werden sich viele Nutzer eine Mobilfunkzelle teilen müssen.

Huawei 5G

Quelle: Huawei


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu EU-Kommission: Rahmenplan für 5G Mobilfunk bis Ende 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Seppo schrieb am 26.02.2014 um 22:18

    Erst einmal sollte ein Netz oder zumindest 3G komplett mit 100% Netzabdeckung verfügbar sein anstatt dauernd schnelleres besseres was nicht richtig funktioniert!!!

Startseite | Datenschutz | Impressum