Freitag, den 13.06.14 11:08

aus der Kategorie: DSL & Internet, Facebook

Facebook-Abofalle: B2B Portal lockt mit iPhone 5 für 189 Euro

Eigentlich sollte die Zeit mit Abo-Abzocken im Internet durch die Einführung eines Warn-Button der Vergangenheit angehören. Doch ein Chemnitzer B2B Portal versucht durch ein beworbenes iPhone 5 Angebot über Facebook aktuell Internetnutzer in eine Abo-Falle zu locken. Auch für andere Produkte (z.B. Lacoste Poloshirts oder Schuhe) schaltet das Unternehmen derzeit Anzeigen.

Facebook-Werbung: iPhone für 189 Euro

Mit der Werbebotschaft „iPhone 5 Zu Teuer? – Jetzt Kaufen Für 189 EUR!“ wirbt die Facebook-Fanseite iPhone 5 Ausverkauf derzeit mit gesponserten Anzeigen auf Facebook. Auf dem Foto der Werbeanzeige werden mehrere iPhone Verpackungen von schwarzen und weißen iPhone-Modellen gezeigt. Auch Kommentare von vermeintlichen weiblichen Käufern (wahrscheinlich allesamt Fakes) sollen Seriosität vermitteln.

Auffällig: Viele Kommentare wurden bereits gelöscht (wahrscheinlich aufgrund von Warnungen anderer Internetnutzer). Beim Anklicken der Anzeige landet der ahnungslose Internetnutzer auf der Webseite Just-Lagerwaren.de, hinter dem sich die die B2B Technologies Chemnitz GmbH mit Sitz in Chemnitz verbirgt.

Vorsicht vor dieser Werbeanzeige auf Facebook

Vorsicht vor dieser Werbeanzeige auf Facebook

B2B Handelsportal Just-Lagerwaren.de

Auf der Webseite selbst wird ein Zugang zu einem B2B Handelsportal angeboten, der ein simlockfreies iPhone 5 ab 189 Euro verspricht. Klickt der Besucher auf das Angebot wird er zu einer Registration aufgefordert, hier sind neben persönlichen Daten auch Angaben zur eigenen Firma notwendig. Neben Freiberufler, Einzelunternehmen, Kapitalgesellschaft und der Personengesellschaft kann auch ein Verein gewählt werden.

Um die „Registration“ abzuschließen muss der Nutzer per Häkchen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren und bestätigen, dass es sich bei der Anmeldung um einen gewerblichen Nutzungsstatus handelt. Zum endgültigen Abschluss der Registration ist ein Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ notwendig. Spätestens hier sollten Schnäppchenjäger allerdings stutzig werden.

B2B Portal mit versteckter Abo-Falle

Denn was viele Internetnutzer nicht wissen, mit dem Klicken auf den Button „Jetzt kaufen“ landen dieser in einer versteckten Abo-Falle. In einer im Bestellformular nicht integrierten Box mit dem Titel „Leistung/Kosten“ steht auf der rechten Seite der Webseite: „Durch Drücken des Buttons „Jetzt kaufen“ entstehen Ihnen Kosten von 240 Euro inkl. Mwst pro Jahr (12 Monate zu je 20 Euro) bei einer Vertragslaufzeit von 2 Jahren.“

In Foren und Blogs sind bereits Kommentare von Betroffenen Internetnutzern zu lesen, die per Inkassoverfahren aufgefordert wurden, den Mitgliedschaftsbetrag in Höhe von 240 Euro pro Jahr zu bezahlen. In den meisten Fällen handelt es sich um Privatleute, die bei der Anmeldung zum Schein eine Firma bzw. Verein eingetragen haben, um an das günstige Angebote zu gelangen.

Screenshot: Just-Lagerwaren.de

Screenshot: Just-Lagerwaren.de

Abofalle mit arglistiger Täuschung?

Unabhängig davon, ob die Anmeldung beim B2B-Handelsportal für Privatpersonen erst gar nicht gestattet ist und deshalb überhaupt ein Vertrag zustande kommen würde, könnte die Anmeldung nach unserer Auffassung gegen das seit August 2012 gültige Gesetz gegen Kostenfallen im Internet verstoßen. Zwar wurde die Schaltfläche „Jetzt kaufen“ als Hinweis auf eine Zahlungspflicht verwendet, dennoch könnte der Nutzer durch die Aufmachung der Webseite arglistig getäuscht sein. Hinweise über Kosten des Abos sind nicht direkt im Registrierungsformular erkenntlich, auch die Headline „Anmeldung zum B2B-Handelsportal“ lässt auf keine kostenpflichtige Anmeldung schließen.

Die aktuelle Praxis der B2B Technologies Chemnitz GmbH ähnelt dem Abschluss damaliger SMS-Abos sehr. Die Aufmachung der Webseite erweckt für uns den Eindruck, den Nutzer gezielt in eine Abo-Falle zu locken. Andernfalls hätte der Betreiber seine Besucher direkt im Formular auf die anfallenden Kosten hinweisen können. Komisch auch, dass die Firma die Preise mit gesetztlicher MwSt ausweist, sind die eigentliche Zielgruppe doch keine Geschäftskunden? Auch in den AGBs werden Preise inklusive Mehrwertsteuer genannt.

Landgericht Berlin: Vertrag ist unwirksam

Das Landgericht Berlin hatte sich Anfang Mai mit der B2B Technologies Chemnitz GmbH und ihrem Geschäftsführer David Jähn auseinandergesetzt und ein Urteil gefällt (Az: 84 S 132/13). Demnach kommt kein Vertrag mit der B2B Technologies Chemnitz GmbH zustande, da die Kostenpflichtigkeit der Anmeldung „überraschend“ sei und die Werbung auf Facebook ein kostenpflichtiges Abo nicht erwarten lassen. Trotz der gerichtlichen Entscheidung hat das Unternehmen seine Geschäftspraktik noch nicht geändert.

Es gab in der Vergangenheit auch (wenige) Urteile, die der B2B-Technologies Chemnitz GmbH Recht gaben. Ob der Vertragsabschluss aber hier durch eine zuvor geschaltete Facebook-Anzeige begünstigst war, ist unserer Redaktion nicht bekannt. Zumindest bei den Berliner Gerichten ist die Rechtslage eindeutig, diese entschieden alle zu Gunsten der Verbraucher. Da sich das Unternehmen im vergangenen Jahr von melango.de GmbH in B2B Chmenitz GmbH umbenannt hatte, existieren gegen die damalige Firma viele weitere Urteile. Mobilfunk-Talk rät betroffenen Nutzern, aufgrund der undurchsichtigen Sachlage, zunächst nicht zu zahlen und Kontakt mit der örtlichen Verbraucherzentrale oder einem Anwalt aufzunehmen.

Viele Leser werden sich vielleicht über die vielen Likes der offiziellen Facebook-Fanseite von B2B-Technologies Chemnnitz wundern. Diese weist derzeit rund 131.000 Gefällt mir Angaben auf. Eine Analyse mit dem Facebook Like Check von SternTV lässt vermuten, dass die Likes allsamt gekauft wurden.

Live-Verteilung B2B


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (8)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

8 Kommentare zu Facebook-Abofalle: B2B Portal lockt mit iPhone 5 für 189 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. GebiMo schrieb am 07.07.2014 um 12:33

    Es kann doch keiner so leichtgläubig sein einen Fernseher für 29,00 € oder ein iPhone für 189,00 € zu bekommen ohne dass zusätzliche (evtl. versteckte) Kosten anfallen. Aber die Kosten sind ja nicht mal versteckt, rechts steht ganz deutlich 240€ im Jahre, Mindestlaufzeit 2 Jahre.

    • Thomas Scheckenbach schrieb am 07.07.2014 um 15:15

      Unabhängig davon ist dies laut einer deutlichen Mehrzahl der deutschen Gerichte rechtswidrig.

      Wie bereits beschrieben wird der Besucher vorsätzlich mit der Werbung bei Facebook getäuscht. Die Opfer jetzt als Täter abzustempeln, ist die falsche Argumentation und wenig objektiv.

      Natürlich sollte man bei solchen Preisen grundsätzlich verdacht schöpfen, aber der Auslöser ist das falsch offerierte Angebot.

  2. Christel schrieb am 05.07.2014 um 22:07

    Seit 30.06.2014 wirbt die Firma damit bei Facebook:
    ACHTUNG: Küchengeräte Ausverkauf Alle Marken Für 3,90 EUR! JETZT KAUFEN

    Also Finger weg, denn auch hier landet man in dieser Abofalle!

  3. heike schrieb am 02.07.2014 um 15:25

    Habe heute auch ein Brief bekommen mit 240, euro, Werde nichts bezahlen

  4. Rolf H. schrieb am 20.06.2014 um 15:42

    Bin ich vor 2 Jahren drauf reingefallen.
    Einfach nicht antworten, nach ca. 1 Jahr kommt das Angebot 90€ zu zahlen dann ist der Fall erledigt, auch das ignorieren, die geben dann auf.

  5. Rechator schrieb am 14.06.2014 um 11:22

    Betroffene können sich der Selbsthilfegruppe anschliessen:
    ( evtl. Link kopieren und in den Browser einfügen. )

    http://on.fb.me/1oWagGq

  6. Sören Enke schrieb am 13.06.2014 um 17:25

    Diese Firma ist von hinten bis vorn auf Abzocke und Betrug am Verbraucher aus!

    Man muss ihr aber lassen, dass sie nichts dem Zufall überlässt und von hinten bis vorne eine ganz große Scheinwelt aufgebaut hat! In vielen Blogs Portalen und Facebook ist gutes zu lesen, wenn man das ganze jedoch genauer betrachtet, sind die meisten der Kommentare von Fake-Accounts.

    Um möglichst in Google unter den Top 10 nichts schlechtes zu lesen, hat man sogar eine zweite Facebook-Seite gebaut und extra eine Webseite, die die wenigen gewonnenen Urteile profiliert!

    Wie seriös die Firma ist, kann man schon alleine an der Facebook-Fan-Grafik sehen! Ich habe die Werbung auch auf Facebook gesehen und bin froh, dass ihr darüber berichtet!

Startseite | Datenschutz | Impressum