Dienstag, den 07.10.14 09:30

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

WhatsApp Online-Status offen: Datenschutz ist nur ein Placebo

WhatsApp bleibt weiterhin in den Negativ-Schlagzeilen. Nachdem Anfang September heraus kam, dass sich der eingestellte Datenschutz selbstständig ändert, hat das Unternehmen bis dato trotzdem nichts unternommen. Wegen schlampigen Umgangs mit dem Nutzer-Datenschutz steht der beliebte Messenger wiederholt in der Kritik. WhatsApp plaudert den Onlinestatus selbst dann noch aus, wenn der Nutzer genau das Gegenteil durch seine entsprechende Einstellung erreichen wollte.

WhatsApp: Datenchutzlücke

Wie die Zeitschrift “c`t” berichtet, besteht die Datenschutzlücke auch weiterhin. Der Messenger plaudert den Onlinestatus jedes Nutzers aus – selbst dann, wenn diese Funktion in den Einstellungen ausdrücklich untersagt, also deaktiviert wurde. Wie es im Bericht weiter heißt, benötigt ein Fremder dazu nur eine mit dem WhatsApp Konto verknüpfte Telefonnummer eines Nutzers.

Wird eine solche Telefonnummer im Kontaktverzeichnis abgespeichert, kann das Nutzungsverhalten des jeweiligen WhatsApp-Nutzers aus der Ferne ausspioniert werden. Der betroffene WhatsApp-Nutzer merkt davon allerdings nichts, so “c`t”. In einem Test diesbezüglich wurde die Option “Zuletzt online” und der Status auf “Niemand” ausgewählt. Der Messenger jedoch informierte sofort die aktive Nutzung des Telefons. Der Online-Status kann vom jedem Nutzer aufgezeichnet und dadurch auch das Nutzungsverhalten protokolliert werden.

WhatsApp Datenschutz eine Scheinfunktion?

Anscheinend ist die entsprechende Datenschutzeinstellung nur ein Placebo – also eine Scheinfunktion. So zumindest muss die Datenschutzeinstellung aufgenommen werden. Im Unterpunkt “Account” befindet sich diese Funktion, Der Nutzer kann festlegen, wer seine persönlichen Inhalte sehen kann und das für niemanden der Online-Status sichtbar ist. Allerdings bleiben die vom Nutzer festgelegten Änderungen zur Sichtbarkeit des Online-Status ohne jegliche Wirkung.

Im Test von “c`t”  blieb nicht nur die Einstellung ohne jegliche Wirkung, sondern der Status wurde auf einem fremden Smartphone in Echtzeit  bekannt gegeben. Damit bleibt der Nutzer des Messenger weiterhin ohne Schutz seiner Privatsphäre und ist gegen eine Weitergabe von Daten an Dritte ungeschützt.

WhatsApp Datenschutz-Einstellung

WhatsApp Datenschutz-Einstellung

 


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (3)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

3 Kommentare zu WhatsApp Online-Status offen: Datenschutz ist nur ein Placebo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Maik schrieb am 09.10.2014 um 20:32

    Solang die dummen Nutzer diesen Dienst weiter nutzen wird Whatsapp nichts machen. Warum auch? Es akzeptiert ja jeder so wies ist…

  2. susi schrieb am 09.10.2014 um 09:46

    Der Onlinestatus ist absolut sinnvoll. Man kann sich auch wegen Nichtigkeiten vor Angst in die Büx machen. Nahezu jeder, der Whatsapp benutzt, tut dies rund um die Uhr, also was gibt es denn da Weltbewegendes auszuspionieren?

  3. War doch klar und beabsichtigt von Facebook, würde ich sagen. Warum lag dem Zuckerberg wohl sooo viel daran, diesen Dienst aufzukaufen? Ich perönlich nutze seitdem WhatsApp nur noch sehr selten und ich paße sehr auf was ich so schreibe 🙂

Startseite | Datenschutz | Impressum