Donnerstag, den 23.10.14 13:58

aus der Kategorie: E-Plus / Base, o2 News und Nachrichten, TopNews

o2 und E-Plus Fusion: Sparmaßnahmen und keine Innovationen

telefonica-o2Am 1. Oktober haben o2 und E-Plus die Fusion nach monatelangen Genehmigungsverfahren erfolgreich abgeschlossen. Vor allem den Wettbewerbshütern war die Übernahme ein Dorn im Auge, denn sie befürchteten nach dem Zusammenschluss deutlich weniger Wettbewerb. Und in der Tat: Die Kritiker könnten Recht behalten.

o2 leitet Sparmaßnahmen ein

Seit dem Abschluss der Transaktion herrscht auf dem Mobilfunkmarkt eine Ruhe, die man eigentlich nur aus der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr kennt. In den vergangenen Wochen gab es weder bei den E-Plus- noch bei den o2-Marken Innovationen. Stattdessen machte der frischgebackene Mobilfunkmarktführer mit jetzt 43 Millionen Kunden vor allem durch Einsparungen von sich reden.

Von den 9.100 Arbeitsplätzen des neu firmierten Unternehmens sind laut Medienberichten 1.600 Arbeitsplätze in Gefahr. Der Stellenabbau sei bei der Telefónica Deutschland Holding bis 2018 geplant. Auch anderweitig will der Mobilfunkanbieter Einsparungen erzielen, so sollen in Berlin die millionenschweren Namensrechte der o2 World vorzeitig abgegeben werden. Eigentlich schade, so hatten viele Besucher der Stadt die blaue Mehrzweckarena inzwischen mit Berlin identifiziert, doch als neuer Marktführer scheint eine solche Publicity nicht mehr nötig zu sein.

Fusion o2 und E-Plus

Zusammenschluss von o2 und E-Plus

o2: Neue Produkte und Innovationen Fehlanzeige

E-Plus und o2 waren bis zur Fusion für ihre Innovationen bekannt. So führte beispielsweise o2 alser erster Mobilfunkanbieter eine bundesweite Homezone und einen Kostendeckel-Tarif ein. Doch auch E-Plus hat in den mehr als 20 Jahren seiner Unternehmensgeschichte den Mobilfunkmarkt nachhaltig verändert. Mit Free&Easy führte der Netzbetreiber 1997 die ersten Prepaid-Karte ein und leitete 2012 mit der Marke yourfone das Zeitalter der günstigen Allnet-Flatrates in Deutschland ein.

Die zahlreichen Innovationen bescherten den beiden Netzbetreibern jahrelang steigende Marktanteile – die Anteile der Mitbewerber Telekom und Vodafone purzelten. Im ersten Quartal 2014 konnte E-Plus 500.000 Neukunden gewinnen. Doch nun sind seit der Übernahme die Rollen vertauscht, dass Unternehmen scheint sich auf seiner Marktführerschaft auszuruhen. Doch auch Vodafone – jetzt kleinster Netzbetreiber – hält sich derzeit mit neuen Produkten zurück. Einzig die Telekom sorgte mit ihrem neuen vereinfachten Magenta Mobil Tarifportfolio zur IFA etwas für Furore.

Gut möglich, dass sich der Telefonica-Konzern derzeit intern intensiv mit einer neuen Vertriebsstruktur seiner Marken beschäftigt, als mit neuen Tarifen oder Optionen. So ist es vielleicht auch zu erklären, dass bei der E-Plus-Tochter BASE noch nicht einmal das iPhone 6 im Shop gelistet ist. Des Weiteren dürften vor allem große Synergieeffekte, wie die Zusammenlegung der beiden Mobilfunknetze, auf der derzeitigen Tagesordnung stehen.

Mit vielen neuen Innovationen, wie dies in den vergangenen Jahren der Fall war, dürfen deutsche Mobilfunkkunden allerdings nicht mehr rechnen. Hier ist vor allem jetzt der Mitbewerber Vodafone gefragt.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum: o2 Forum E-Plus / Base Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu o2 und E-Plus Fusion: Sparmaßnahmen und keine Innovationen

Schreibe einen Kommentar zu Harald Marek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum