Dienstag, den 24.02.15 11:45

aus der Kategorie: o2 News und Nachrichten, TopNews

o2: E-Plus Übernahme kostet Telefonica 4 Millionen Kunden

Logo-Telefonica-DeutschlandHeute hat Telefónica Deutschland ihre Quartalszahlen für das vierte Quartal 2014 präsentiert. Erstmals flossen in das Ergebnis Kennzahlen der am 1. Oktober 2014 übernommenen E-Plus Gruppe mit ein. Die Fusionskosten drückten das Ergebnis erwartungsgemäß tief ins Minus, noch größer wirkt jedoch ein Verlust von knapp 4 Millionen Mobilfunkkunden. Dennoch blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft.

Telefonica verliert 4 Millionen Kunden

Obwohl Telefónica Deutschland nach eigenen Angaben im vierten Quartal 318.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden hinzu gewinnen konnte verlor das Gemeinschaftsunternehmen aus o2 und E-Plus binnen eines Quartals knapp vier Millionen Kunden. 428.000 Vertragskunden sind hierbei auf die Bereinigung von Vertragskunden der E-Plus Gruppe zurückzuführen.

Zum Stichtag 31. Dezember 2014 hatte Telefónica Deutschland 46,458 Millionen Endkundenanschlüsse. Die Anzahl der Mobilfunkanschlüsse gab das Unternehmen hierbei mit 42,125 Millionen an, wobei 23,351 Millionen Anschlüsse auf ein Prepaid-Produkt. entfielen. Die Anzahl der Vertragskunden lag zum Ende des vierten Quartals bei 18,774 Millionen. Im Vergleich zum Vorquartal sank die Zahl der Vertragskunden dementsprechend um 927.000 (428.000 durch yourfone Verkauf) und die Kundenzahl von Prepaid-Produkten um 2,915 Millionen. Unter dem Strich verlor das Unternehmen binnen drei Monaten satte 3,842 Millionen Kunden (bereinigt 3,414 Millionen). Die Zahl des hohen Kundenverlusts lässt sich einfach belegen:

Im dritten Quartal 2014 kamen die beiden Mobilfunkunternehmen E-Plus und o2 zusammen noch auf knapp 46 Millionen Mobilfunkkunden (E-Plus 26,318 Mio / o2 19,649 Mio.) Die anteilige Zahl an Prepaid-Kunden lag im dritten Quartal bei 26,266 Millionen (E-Plus 17,277 Mio. / o2 8,989 Mio.) und der gemeinsame Anteil an Vertragskunden bei 19,701 Millionen (E-Plus 9,041 Mio. / o2 10,66 Mio.). Der große Kundenverlust könnte jedoch auch auf Ausbuchungen von Prepaid-Karten resulitieren. Im offiziellen o2-Blog nennt o2 anfänglich eine Zuwachs von 318.000 Vertragskunden. In einem separaten Artikel haben wir eine Stellungnahme eingeholt und nennen die Gründe für den Kundenschwund bei o2.

Mobilfunkmarkt zum 30. September 2014

Mobilfunkmarkt zum Stichtag 30. September 2014

Umsatz pro Mobilfunkkunde sinkt

Auch die Zahl der Festnetzanschlüsse ist weiterhin rückläufig, hier sank die Zahl der Anschlüsse im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,2 Prozent auf 2,036 Millionen. Weiterhin rückläufig ist auch die Zahl der Internet- und Datenanschlüsse, diese sank binnen eines Jahres um 5,1 Prozent auf 2,387 Millionen.

Durch den harten Preiskampf ging der Umsatz pro Kunde ebenfalls zurück. Im Vergleich zum vierten Quartal 2014 sank der durchschnittliche Umsatz pro Kunde um 13,3 Prozent auf 10,90 Euro. Während der Umsatz pro Vertragskunde im gleichen Zeitraum um 8,2 Prozent auf 17,70 Euro sank, legte der Umsatz pro Prepaid-Kunden 5,10 Euro auf 5,60 Euro zu (+9,2 Prozent). Im Gesamtjahr 2014 lag der ARPU pro Kunde mit 11,80 Euro  im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 mit 12,70 Euro 7,1 Prozent im Minus.

telefonica_2014

Telefonica: E-Plus-Kauf bringt Fehlbetrag von 721 Mio.

Zusammen mit E-Plus erwirtschafte Telefonica im vierten Quartal einen Gesamtumsatz von 2,02 Milliarden Euro. Nach eigenen Angaben beliefen sich die Erlöse damit auf vergleichbarer Basis gegenüber dem Vorjahresquartal. Dabei beliefen sich die Umsatzerläse aus Mobilfunkdienstleistungen auf 1,39 Milliarden Euro und der Umsatz aus Mobilfunk-Hardware lag bei 350 Millionen. Die Erlöse aus dem Festnetzbereich standen mit 274 Millionen Euro (-7,7 Prozent) zu Buche. Der mobile Datenumsatz ohne SMS lag im vierten Quartal bei 499 Millionen Euro und einschließlich SMS bei 723 Millionen Euro. Der Anteil des mobilen Datenumsatzes am Mobilfunk Serviceumsatz konnte durch die zunehmende LTE-Nachfrage und größere Datenpakete auf 52 Prozent zulegen.

Durch den Verkauf von E-Plus stand im Geschäftsjahr 2014 unter dem Strich jedoch ein Fehlbetrag von 721 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 78 Millionen Euro aus dem Vorjahr. Zusammen mit der E-Plus-Gruppe erwirtschafte Telefonica im Gesamtjahr 2014 7,79 Milliarden Euro, davon entfallen 5,522 Milliarden Euro auf das Unternehmen Telefonica ( inkl. E-Plus Umsatz ab Oktober 2014).

Thorsten Dirks, Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland, sagte: „Die Ergebnisse des vierten Quartals bestätigen, dass wir nach dem Zusammenschluss das Tempo im Markt gehalten haben. In den ersten fünf Monaten unseres Integrations- und Transformationsprogramms haben wir wichtige Meilensteine erreicht und Eckpfeiler für künftige Erfolge gesetzt. 2015 werden wir weitere wesentliche Schritte auf dem Weg zum führenden digitalen Telekommunikationsanbieter machen.“

telefonica_2014-umsatz


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum: o2 Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu o2: E-Plus Übernahme kostet Telefonica 4 Millionen Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Fonic O2 im Funkloch Dippoldiswalde Freital schrieb am 28.02.2015 um 09:55

    Heute größer Artikel in der Sächsischen Zeitung über die Schlafmützen von Null²

  2. Gerd Richter schrieb am 25.02.2015 um 16:01

    Ich vermute das O2 weitere Kunden verlieren wird. Seit Wochen gibt es im Bereich 01744 Dippoldiswalde kein Netz. Auch andere Standort klagen über Netzausfall – laut Forum O2.

    Leider wird man nur vertröstet – und keiner kann oder will weiterhelfen – Kontakt zu Aufsichtsrat oder die Unternehmensführung nicht möglich.

    Vermutung: Weiterer Abwärtstrend

Startseite | Datenschutz | Impressum