Dienstag, den 03.11.15 11:28

aus der Kategorie: Lidl Mobile

Lidl Connect: Kostenlose Nummern werden abgerechnet

Lidl Connect VodafoneLidl Connect – Nach der kurzfristigen Umstellung der ehemaligen o2-Tarife Lidls auf den Konkurrenten Vodafone mehren sich die Probleme, die es bei der Nutzung Lidl Connects gibt. Der Discounter stellt nicht nur eigentlich kostenfreie Rufnummern in Rechnung, sondern bietet auch eine mehr als komplizierte Portierungs-Routine an.

Lidl Connect mit Problemen

Anfang Oktober unterzog Lidl das hauseigene Mobilfunkangebot einem Update und stellte die langjährigen o2-Tarife auf den Konkurrenten Vodafone um. Das Portfolio ist seitdem unter dem Namen Lidl Connect erhältlich und wird auf gewohnt günstiger Prepaid-Basis realisiert.

Allerdings scheint es kurz nach dem Start noch einige Probleme zu geben. In zahlreichen Foren mehren sich die Berichte über falsche Abrechnungen und komplizierte Regularien, etwa dann, wenn eine bestehende Rufnummer zu Lidl Connect portiert werden soll. Auch der Kundensupport und die Kompetenz der Servicehotline sollen zum Teil noch sehr zu wünschen übrig lassen.

„Was mich ärgert das 008000 er Nummern berechnet werden mit 0,99 cent“, berichtet der User Pershing im Forum Telefon-Treff. „Eigentlich sind die kostenlos.“ Wie ein anderer User korrigiert, berechnet Lidl Connect nicht 0,99 Cent, sondern ganze 99 Cent. „Das geht gar nicht, weil seitens BNetzA nicht zulässig.“ Die Berechnung der Nummernfolge 00800 ist im Telekommunikationsgesetz geregelt, dort heißt es im § 66 l: „Anrufe bei (00)800er-Rufnummern müssen für den Anrufer unentgeltlich sein.“

Es ist anzunehmen, dass es sich lediglich um einen Abrechnungsfehler handelt. Lidl Connect Nutzer sollten ihren Kontostand dennoch genau im Auge behalten und etwaige Unstimmigkeiten unverzüglich melden.

Lidl Connect mit falscher Abrechnung und komplizierten Abläufen

Interessenten wiederum, die eine bestehende Rufnummer zu Lidl Connect portieren möchten, müssen sich auf komplizierte Regularien gefasst machen. Anders als üblich nutzt Lidl Connect ein umständliches System, um eine passende Simkarte mit der korrekten Nummer auszustellen.

Im ersten Schritt muss eine reguläre Simkarte in einer Lidl-Filiale erworben werden, die mit einer vorgefertigten Rufnummer versehen ist und nicht geändert werden kann. Nach deren Aktivierung kann die Rufnummernmitnahme beantragt werden, die von Lidl Connect geprüft und bei korrekten Daten durchgeführt wird. Zu diesem Zweck wird eine neue Simkarte mit der portierten Rufnummern zugesandt, gegen die die „alte“ ausgetauscht werden muss.

Lidl_Connect_Logo

Probleme scheint es jedoch bei der Umbuchung vorhandener Guthaben und gebuchter Tarife zu geben. Theoretisch soll beides automatisch auf die neue Simkarte aufgespielt werden, funktioniert jedoch den Angaben zufolge nicht immer reibungslos. So berichten einige User darüber, dass nach der Portierung statt des gebuchten Smart S-Tarifs der Standard-Tarif Smart Classic aktiviert wurde. Telefonate und SMS sind in diesem nicht inkludiert, sondern werden separat abgerechnet.

Wer sich aus diesem Grund an die Hotline wendet, bekommt es nicht immer mit freundlichen Mitarbeitern zu tun, die wissen, wie ihr Job funktioniert. Unklar Aussagen, falsche Behauptungen, Unfreundlichkeit und Unwissenheit scheinen an der Lidl Connect Hotline keine Seltenheit. Dennoch sollte Kunden nach einer Portierung den gebuchten Tarif und das Guthaben kontrollieren und Unstimmigkeiten sofort anzeigen. In vielen Fällen konnte der Kundensupport die Probleme trotz Anfangsschwierigkeiten beheben.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (8)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

8 Kommentare zu Lidl Connect: Kostenlose Nummern werden abgerechnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum