Montag, den 09.11.15 14:47

aus der Kategorie: Hardware, TopNews

Smartphone IP-Normen: Das bedeuten IP 68, IP 57 und Co.

Sony Xperia Wasser IPSmartphone IP-Normen – Immer mehr Smartphones kommen mit speziellen Eigenschaften auf den Markt, etwa einem Schutz vor Staub oder Feuchtigkeit. Sony, Samsung und Co. bewerben ihre Geräte häufig mit den sogenannten IP-Normen, die anhand ihres Wertes Aufschluss über den genauen Schutz geben. Wir zeigen, was die Smartphone IP-Normen genau bedeuten und worauf Interessenten achten müssen.

Smartphone IP-Normen gegen Staub und Wasser

Seit einigen Jahren setzt der japanische Hersteller Sony auf wasser- und staubgeschützte Smartphones. Die Sony Xperia Z-Modelle werden häufig vor allem wegen dieser Eigenschaften erworben und gelten als besonders robust. Auch andere Hersteller, etwa Samsung oder verschiedene Outdoor-Anbieter, verwenden mittlerweile Smartphone IP-Normen, um ihre Smartphones als besonder staub- und feuchtigkeitsresistent zu bewerben.

Die sogenannten IP-Normen gehören meist zu den zentralen Werbeslogans der Hersteller, doch kaum ein Kunde weiß, was sie genau bedeuten. Die Einteilung und damit die Nomenklatur ist einheitlich festgelegt, doch nicht immer halten die angegeben Smartphone IP-Normen das, was die Hersteller mit ihnen versprechen.

Das charakteristische IP steht für den “International Protection Standard”, der einheitlich geregelt ist und international gilt. Interessenten und Käufer können sich dadurch darauf verlassen, dass Geräte mit den gleichen IP-Normen einen annähernd gleichen Schutz bieten. Die Zahl, bestehend auf zwei Ziffern, gibt den genaue Schutz an und steht zum einen für die Resistenz gegen Stöße und Staub, zum anderen gegen den Schutz vor Wasser und Feuchtigkeit.

Smartphone IP-Normen: Das bedeuten sie

Die erste Zahl gibt den Schutz gegen Stößen und Staub an und liegt zwischen 0 und 6, die zweite Zahl steht für die Resistenz gegen Feuchtigkeit und Wasser und wird zwischen 0 und 9 angegeben. Als Grundsatz gilt: Je höher die beiden Ziffern, desto größer der Schutz. Ein nicht vorhandener Schutz bedeutet IP00, alle weiteren Kombinationen bieten eine niedrige, mittlere oder hohe Resistenz.

Sony Xperia IP Wasser

Mit diesen Werbebotschaften warb Sony für die verschiedenen Xperia-Modelle mit IP-Zertifizierung

Typisch sind Normen der Kategorie IP5X oder IP6X, die für einen vollständigen Staubschutz (IP 5) beziehungsweise eine vollständige Staubdichtigkeit (IP 6) stehen. Beide Klassen sind zudem resistent gegen Berührungen aller Art. Vorsichtig sollten Handynutzer vor allem bei den Angaben der Wasserdichtigkeit sein, nicht alle als Wasserdicht beworbenen Geräte sind es nach ihrer IP-Norm auch.

Vor allem Sony offeriert die Modelle häufig als Wasserdicht, zeigt sie im strömenden Regen, beim Baden im Pool oder am Strand. Nicht selten werden in der Werbung sogar Fotos unter Wasser aufgenommen, etwa beim Tauchen oder Schwimmen. Trotz der eindeutigen Botschaft weist Sony im Kleingedruckten vieler Modelle daraufhin, dass kein garantierter Schutz beim Untertauchen besteht und revidiert die getroffenen Versprechen postwendend.

Wasserdicht: Vorsicht vor irreführenden IP-Normen

Die häufig angegebene Norm IP55 schützt zwar gegen Wasser, umfasst jedoch lediglich Spritzwasser und einzelne Tropfen. Auf diese Art zertifizierte Geräte bieten keinen garantierten Schutz unter Wasser und können trotz der Werbeversprechen nach einem Tauchgang Feuchtigkeitsschäden aufweisen. Vollständig Wasserdicht sind lediglich Geräte mit der IP-Norm X8, etwa IP58 oder IP 68. Die IPX7 bedeutet, dass das Gerät einen besseren Schutz aufweist, aber keinesfalls vollständig wasserdicht ist.

Zu beachten gilt, dass selbst bei einer vollständigen Dichtigkeit einige Regeln eingehalten werden müssen. So sollten zum Beispiel beim Tauchen alle Öffnungen verschlossen werden und keine Spalten und Lücken vorhanden sein. Die anfälligen Buchsen, etwa für den Ladevorgang oder die Verwendung eines Headsets, werden bei den Herstellern meist mit Klappen versehen, die geöffnet und geschlossen werden können. Je häufiger dieser Vorgang stattfindet, desto anfälliger wird der Mechanismus und bietet keinen vollständigen Schutz. Zudem gilt die IP-Norm lediglich bei klarem, sauberen Wasser – nicht für Chlor-, Seifen- oder Salzwasser oder andere Flüssigkeiten wie Saft oder Wein.

Smartphone IP-Normen in der Übersicht:

IP Norm
Staub
Wasser
0Kein Schutz
1Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mmSenkrecht fallende Wassertropfen
2Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mmFallende Wassertropfen bei bis zu 15 Grad Neigung
3Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mmSprühwasser bei bis zu 60 Grad Neigung
4Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mmSpritzwasser
5StaubgeschütztStrahlwasser
6StaubdichtStarkes Strahlwasser
7-Zeitweiliges Untertauchen
8-Dauerhaftes Untertauchen
9K-Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Smartphone IP-Normen: Das bedeuten IP 68, IP 57 und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum