Mittwoch, den 02.08.17 16:15

aus der Kategorie: DSL & Internet

Bundesnetzagentur verhängt erneut Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung

© ExQuisine - Fotolia.comBundesnetzagentur verhängt erneut Bußgeld – Die Bundesnetzagentur hat gegen die Energy2day GmbH das höchstmögliche Bußgeld wegen unerlaubter Werbung verhängt. Das Unternehmen hatte Verbraucher zu Werbezwecken angerufen, ohne das diese dafür ihre Einwilligung erteilt hatten.

Bundesnetzagentur verhängt erneut Bußgeld

Die Energy2day GmbH wurde von der Bundesnetzagentur mit einem Bußgeld in Höhe von 300.000 Euro belegt. Dem Unternehmen wurde unerlaubte Telefonwerbung nachgewiesen, die die Aufsichtsbehörde mit dem höchstmöglichen Bußgeldsatz ahndete. Im Vorfeld hatten sich den Angaben nach rund 2.500 Verbraucher über Werbeanrufe beschwert, in dessen Verlauf sich die Energy2day GmbH als örtlicher Energieversorger ausgegeben hatte. Zum Teil fiel auch die Behauptung, das Unternehmen würde mit dem örtlichen Energieversorger zusammenarbeiten.

Die Anrufe hatten zum Ziel, die Angerufenen zum Wechsel ihres Energielieferanten zu bewegen. „Die Energy2day GmbH hatte eine kaskadenartige Vertriebsstruktur aufgebaut und mit einer Vielzahl an Untervertriebspartnern u.a. auch im Ausland zusammengearbeitet, die als Subunternehmer Anrufe in Deutschland getätigt haben“, erklärt die Bundesnetzagentur.

Bundesnetzagentur geht gegen unerlaubte Telefonwerbung vor

Im vorliegenden Fall hatte das Energieunternehmen offenbar versucht, der Verantwortung für die unerlaubten Anrufe durch die Delegation an Subunternehmen zu entgehen. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, macht klar: „Rechtliche Verantwortung kann nicht an Subunternehmer wegdelegiert werden.“

„Wer Subunternehmen mit telefonischen Marketingkampagnen beauftragt, dem obliegen als Auftraggeber umfangreiche Aufsichtspflichten.  Ist es in einer Vertriebsstruktur bereits zu Rechtsstreitigkeiten wegen unlauterem Marktverhalten gekommen, bestehen erst recht gesteigerte Aufsichtspflichten“, heißt es seitens der Bundesnetzagentur.

Bundesnetzagentur schöpft Bußgeldrahmen voll aus

Das verhängte Bußgeld in Höhe von 300.000 Euro schöpft den zulässigen Rahmen erstmals voll aus. Die Energy2day GmbH hat zugesichert, keine unerlaubte Telefonwerbung mehr zu betreiben. Die Bundesnetzagentur wird die Einhaltung dieser Zusage beobachten.

Bereits im Juni verhängte die Aufsichtsbehörde ein Bußgeld von 100.000 Euro gegen das Call-Center RegioCom Halle GmbH, welches im Namen der E.ON Energie Deutschland GmbH unerlaubt Verbraucher angerufen hatte. In diesem Jahr hat die Bundesnetzagentur eigenen Angaben nach bereits Bußgelder von insgesamt 800.000 Euro verhängt.

Bildquelle: © ExQuisine – Fotolia.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Bundesnetzagentur verhängt erneut Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum