Donnerstag, den 05.04.18 16:00

aus der Kategorie: Hardware

Bundesnetzagentur geht gegen Käufer von GPS-Trackern mit Abhörfunktion vor

BundensetzagenturBundesnetzagentur geht gegen Käufer von GPS-Trackern vor – Wer sich mit dem Gedanken trägt, einen GPS-Tracker für das Orten des Kindes, Haustieres oder ähnlichem zu erwerben, sollte auf eine mögliche Abhörfunktion achten. Gegen diese und deren Käufer geht die Bundesnetzagentur verstärkt vor.

Bundesnetzagentur geht gegen GPS-Tracker vor

Mit GPS- und GSM-Trackern lassen sich Positionsdaten ermitteln. Sie werden vor allem von Eltern, die wissen möchten, wo sich ihr Kund aufhält, oder in Firmenfahrzeugen und LKW-Flotten eingesetzt. Vorsicht ist geboten, wenn die Tracker neben einer Ortungsfunktion auch über ein Mikrofon oder gar eine Kamera verfügen. Derartige Geräte bzw. deren Abhörfunktionen sind in Deutschland verboten.

„Immer häufiger werden GPS-Tracker zum Orten von Personen eingesetzt, oft auch von Kindern. Wenn diese zugleich über ein Mikrofon verfügen und mit ihnen Gespräche unbemerkt mitgehört werden können, handelt es sich um eine verbotene Sendeanlage“, erläutert Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Damit die Privatsphäre der Träger und der Umgebung der Ortungsgeräte geschützt wird, ziehen wir diese aus dem Verkehr.“

Vorsicht vor Abhörfunktion

Entsprechende Geräte werden von Verkäufern häufig mit den Schlagwörtern
„Monitorfunktion“ oder „Mithörfunktion“ beworben. Aber auch der direkte Hinweis auf eine optionale Gesprächsüberwachnung findet sich mitunter in den Datenblättern der Geräte. Interessenten sollten davon jedoch die Finger lassen.

Denn die Bundesnetzagentur geht verstärkt gegen Privatnutzer vor, die solche Geräte erwerben oder verwenden. Sie werden schriftlich über die unerlaubte Funktion des Trackers informiert und dazu aufgefordert, diesen zu vernichten. Ein Nachweis darüber muss dann an die Bundesnetzagentur gesendet werden. Dies kann zum Beispiel eine Abgabebestätigung einer Abfallwirtschaftsstation sein.

„Besitzern dieser Geräte wird empfohlen, die Tracker unschädlich zu machen und Vernichtungsnachweise hierzu aufzubewahren“, meint die Bundesnetzagentur abschließend.

Weitere Informationen stellt die Bundesnetzagentur auf ihrer Homepage bereit.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Bundesnetzagentur geht gegen Käufer von GPS-Trackern mit Abhörfunktion vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum