Donnerstag, den 30.01.20 17:11

aus der Kategorie:

Nachhaltig telefonieren – Auswirkungen von Telefonie auf die Umwelt

Smartphones und Handys sind für die mobile Kommunikation im Alltag unentbehrlich. Während aus Gründen der Nachhaltigkeit auf Wegwerfstrohhalme und Plastiktüten weitgehend verzichtet wird, ist ein nachhaltiger Umgang mit Mobiltelefonen noch nicht selbstverständlich. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, beim mobilen Telefonieren auch auf den Umweltschutz zu achten.

Umweltfreundlichkeit im Umgang mit Smartphones

Die Dauer der täglichen Smartphone-Nutzung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Obwohl bestimmte Telefongewohnheiten nicht geändert werden können, bestehen im Zusammenhang mit Mobilfunkgeräten durchaus einige Verbesserungsmöglichkeiten.

  • Es empfiehlt sich, bei Mobiltelefonen darauf zu achten, dass bei der Herstellung der Geräte auch die Umweltfreundlichkeit eine Rolle spielt.
  • Austauschbare Akkus erhöhen die Lebensdauer von Mobilgeräten. Modelle, die den Austausch des Akku ermöglichen, gelten deshalb als nachhaltig.

Bei intensiver Nutzung ist die Leistungsfähigkeit eines Smartphone-Akkus schon nach einer Betriebsdauer von 1 bis 2 Jahren deutlich eingeschränkt. Aufgrund des beschränkten Leistungsvermögens wird häufig ein neues Gerät angeschafft, obwohl die Lebensdauer des Energiespeichers bereits durch richtiges Aufladen des Akkus erheblich verlängert werden könnte.

Smartphone richtig laden

Beim Aufladen wird empfohlen, auf einen Ladegrad zwischen 20 und 90 Prozent zu achten, da die Akkulebensdauer bei diesem Ladezustand am höchsten ist. Grundsätzlich ist die Lebensdauer von Smartphone-Akkus von der Zahl der Ladezyklen abhängig. Durch einen Akkutausch kann die Lebenszeit eines Handys verlängert werden. Da die Akkus bei den meisten Smartphone-Modellen inzwischen jedoch fest verbaut sind, ist ein Akkuaustausch kaum noch möglich. Um nachhaltiger zu telefonieren, sollte bei Mobilgeräten darauf geachtet werden, ob Möglichkeiten zum Austauschen des Akkus bestehen.

Akku entlädt sich zu schnell Bild AndroidAuthority

Akku entlädt sich zu schnell Bild AndroidAuthority

Lebenszeit von Smartphones

Die durchschnittliche Verwendungsdauer für Smartphones liegt bei circa zwei Jahren. Meist werden die Geräte nicht wegen möglicher technischer Defekte entsorgt, sondern weil Design und Funktionen den eigenen Ansprüchen nicht mehr genügen. Inzwischen gibt es jedoch Aktualisierung-Möglichkeiten für Mobiltelefone. Wenn ein Gerät im Rahmen der Upgrade Option zurückgesendet wird, können sich Handynutzer ein neues Mobiltelefon aussuchen, während das alte Gerät in gebrauchtem Zustand weitervermittelt wird. Nähere Informationen sind bei https://www.smartphoneonly.de zu finden. Eine weitere Möglichkeit, nachhaltiger zu telefonieren, besteht darin, auf Qualität zu achten und ein Smartphone mit hoher Speicherkapazität zu verwenden.

Transparenz und Klimaschutz bei Mobiltelefonen

Klimaschutz und Transparenz haben auch beim Mobilfunktarif einen Einfluss auf die Nachhaltigkeit. Bei manchen Mobilfunktarifen besteht die Option, Verträge ohne Mindestlaufzeiten zu nutzen. Außerdem sollte die Energie, die beim Telefonieren verbraucht wird, 100-prozentig aus erneuerbaren Energien stammen. Damit das Mobiltelefon möglicht lange genutzt werden kann, sollte es vor Beschädigungen geschützt werden. Handyschäden entstehen vor allem durch Glasbruch. Schutzfolien, die als Handy-Zubehör zu finden sind, schützen das Display vor Kratzern und erhöhen gleichzeitig die Bruchsicherheit des Gerätes. Vor Sturzschäden und Kratzern schützen auch Smartphone-Bumper, Outdoor-Hüllen oder Flipcases, die mit ihren Rahmen aus gummiartigem Material Stürze abfedern, schockabsorbierend wirken und verhindern, dass das Gerät beim Herunterfallen zerbricht.

Welches Smartphones sind stabil?

Besonders stabil sind Smartphone-Gehäuse aus Spezialglas, die verglichen mit anderen Materialien erheblich widerstandsfähiger gegen Schäden sind. Das für hochwertige Smartphone-Gehäuse verwendete chemisch gehärtete Glas gilt als besonders resistent gegen Schäden. Meist kann auch bei Smartphones mit Metall-Gehäusen von hoher Stabilität ausgegangen werden. Mittlerweile verfügen zahlreiche Handymodelle über Rahmen aus echtem Metall, während die Rückseite des Gerätes aus Kunststoff oder Glas besteht. Da die einzelnen Werkstoffe sowohl Vor- und Nachteile haben, ist die Entscheidung vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks. Smartphone mit Metallgehäuse wirken edel, während bei Kunststoffmodellen das niedrigere Gewicht im Mittelpunkt steht. Falls das Smartphone nach längerem Gebrauch tatsächlich nicht mehr benötigt wird, sollte es umweltbewusst entsorgt werden und nicht im Müll landen. Auch bei Mobilgeräten gibt es Möglichkeiten, diese in Wertstoff- und Recyclinghöfen sowie bei Elektrosammelstellen umweltgerecht zu entsorgen. Die Entsorgung alter Mobilgeräte ist auch über den Mobilfunkanbieter oder über spezielle Recycling-Services für Handys und Smartphones möglich.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Nachhaltig telefonieren – Auswirkungen von Telefonie auf die Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum