Montag, den 28.11.11 08:00

aus der Kategorie: Vodafone

Vodafone: Erneut Zwangsumstellungen von CallYa-Kunden

Der Netzbetreiber Vodafone hat in den letzten Tagen erneut CallYa-Kunden mit einem CallYa 5/15- oder einem anderen grundgebührfreien Tarif ohne Zustimmung oder Veranlassung der Kunden in den Tarif CallYa OpenEnd Talk&SMS umgestellt. Allerdings sind diesmal wohl nicht so viele Kunden betroffen, wie bei der letzten derartigen Aktion vor knapp zwei Jahren.

Vodafone CallYa Zwangsumstellung

Bei der Zwangsumstellung im Herbst 2009 (Mobilfunk-Talk.de berichtete) wurden Wenigtelefonierer mit relativ hohem Guthaben ebenfalls vom Tarif CallYa 5/15 in den schon damals nicht mehr vermarkteten Tarif CallYa OpenEnd Talk&SMS ohne deren Zustimmung umgestellt.

Auch diesmal werden Wenigtelefonierer mit hohem Guthaben in den Tarif CallYa OpenEnd Talk&SMS zwangsmigriert. Diesmal sind aber nicht nur Kunden mit dem Tarif CallYa 5/15 betroffen, sondern auch bei allen anderen grundgebührfreien CallYa-Tarifen. Die Benachrichtigung erfolgt hierbei per SMS. Wer den CallYa-Tarif als Schubladenkarte für Notfälle verwendet, merkt daher noch nicht einmal die Umstellung. Nach welchen Kriterien die Umstellung erfolgt, ist völlig unbekannt.

CallYa-Kunden können sich an Hotline wenden

Wer von der Umstellung betroffen ist, sollte sich bei der CallYa-Hotline beschweren. Diese stellt den Kunden wieder auf den ursprünglichen CallYa-Tarif zurück. Angefallene Kosten für den schon abgebuchten Grundpreis und die Kosten für den Anruf bei der Hotline werden auf Anfrage recht großzügig erstattet.

Besitzer einer Schubladenkarte sollten den aktuellen Tarif überprüfen. Dies kann man entweder durch Einlegen der Simkarte ins Handy und dem Anruf der Kurzwahl 22044 oder durch das Einloggen in “Mein Vodafone” erledigen. Der Tarif CallYa OpenEnd Talk&SMS ist für Wenigtelefonierer und Besitzer von Schubladenkarten in jedem Fall nachteilhaft. Trotz Nichtnutzung des CallYa-Tarifs fallen monatlich 1,50 Euro an, die das Guthaben allmählich schmelzen lassen. Zudem sind Telefonate zu Fremdnetzen fast doppelt so teuer wie beim CallYa 5/15 Tarif.


Michael Beck

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (3)

Zur Diskussion im Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

3 Kommentare zu Vodafone: Erneut Zwangsumstellungen von CallYa-Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Dick schrieb am 20.07.2019 um 16:20

    leider musste ich fesstellen,das mein Handy 0152226922967 nur noch für Notrufe funktioniert, obwohl der Empfangspegel voll auschlägt, auch ein Gut-haben ist noch vorhanden.Mehrere Versuche über verschiedene Service-Nummern,in den letzten 9 Wochen Auskunft zu bekommen schlugen fehl die Antwort der Mitarbeiter war, ich sei hier falsch oder die Nr. sei nicht registriert.Beim letzten Versuch meinte der Mitarbeiter die Karte sei gesperrt und muß neu aktiviert werden.Ich bitte desshalb um Neuaktivierung.Sonst Rückerstattung des Restbetrags.

  2. Django schrieb am 11.12.2011 um 02:25

    der sogenannte alte open end tarif ist ja sonst nicht mehr zu bekommen, sonnst werden im smartfone openend zwar mit 1€ tägl internet flat, aber auch bei nicht nutzung 2,49 monatlich fällig. wer den alten open end wieder haben will sollte also nur warten um den tarif wieder zu bekommen. :-))

  3. Christof Lange schrieb am 01.12.2011 um 11:52

    Das ist typisch für Vodafone,für die bedeuten die CallYa-Kunden nicht viel,hatte leider auch schon zu spüren bekommen. Und warum nun bei manchen abbuchen und bei anderen nicht,liegt wahrscheinlich nur daran das Guthaben für die Abbuchung nicht ausreicht.

Startseite | Datenschutz | Impressum