Samstag, den 12.05.12 11:35

aus der Kategorie: Mobilfunk, TopNews

EU Roaming Einigung: Telefonieren und Surfen wird ab Juli günstiger

Nach langen Verhandlungen hat sich die Europäische Kommission auf niedrigere Roaming-Preise geeinigt. Bereits ab 1. Juli sollen die Roaming-Gebühren stufenweise sinken, besonders stark werden die Preise für das mobile Internet im Ausland gesenkt (siehe Tabelle). Außerdem können Kunden in Zukunft selbst spezielle Handy-Tarife von ausländischen Providern buchen. Update: Das Europäische Parlament und der EU-Rat hat den vorgeschlagenen Preisen der EU Kommission zugestimmt. Die neuen Preise treten somit am 01. Juli in Kraft.

Mehr Wettbewerb durch Regulierung

Vizepräsidentin Neelie Kroes verspricht sich durch die neue Regulierung vor allem mehr Wettbewerb: „Die Kunden haben es satt, durch hohe Roaming-Kosten abgezockt zu werden“. Die Roaming-Gebühren werden bis 2017 sinken, die Höchstpreise wurden zunächst bis einschließlich 2014 festgelegt.

Höchstgrenze für Megabyte Preis

Erstmals wird es ab dem 1. Juli 2012 auch eine Obergrenze für das mobile Surfen im Internet pro Megabyte geben. Bisher gab es lediglich einen Kostendeckel in Höhe von 50 Euro (59,50 Euro brutto), der aber teure Datenpreise von mehr als 2 Euro pro Megabyte nicht verhindern konnte. Dieser Kostendeckel gilt auch weiterhin für das mobile Internet im EU Ausland.

Ab Juli  zunächst 70 Cent pro MB

Der Höchstpreis für die Übertragung mobiler Daten beträgt ab Juli dann 70 Cent netto pro Megabyte (83,30 Cent brutto). Im nächsten Jahr sinkt der Datenpreis dann auf netto 45 Cent (53,55 Cent brutto) und im Jahr 2014 auf maximal netto 20 Cent (23,80 Cent brutto).  Zum Nettobetrag kommt jeweils die landesübliche Mehrwertsteuer hinzu, Mobilfunk-Talk hat im Artikel mit dem deutschen Aufschlag von 19 Prozent gerechnet.

Neue Preise für Gespräche im EU-Ausland

Für die nächsten Jahre wurde außerdem neue Höchstpreise für SMS und Telefonie festgelegt. Ab Sommer wird der Preis von eingehenden Gesprächen im EU-Ausland nur noch netto 8 Cent (9,52 Cent brutto) betragen, bisher wurden 11 Cent (13,09 Cent brutto) fällig. Ab 2013 reduziert sich der Preis auf 7 Cent (8,33 Cent brutto) und im Jahr  2014 auf 5 Cent (5,95 Cent brutto). Auch abgehende Gespräche werden ab Juli nochmals deutlich günstiger, hier reduziert sich der Maximalpreis von 35 Cent (41,62 Cent brutto) auf 29 Cent (34,51 Cent brutto). In den darauffolgenden Jahren sinkt der Preis auf 24 Cent (28,59 Cent brutto) und 19 Cent (22,61 Cent brutto).

SMS werden noch billiger

Schon jetzt zahlen Deutsche im Ausland mit 11 Cent netto (13,09 Cent brutto) weniger für die SMS als die üblichen 19 Cent. Doch das simsen wird in den kommenden Jahren innerhalb der EU noch billiger. Ab Juli betragen die Kosten nur noch 9 Cent pro Textnachricht (10,71 Cent brutto). Im Jahr 2013 sind es dann 8 Cent (9,52 Cent brutto) und im Jahr 2014 nur noch 6 Cent (7,14 Cent brutto).

Lokale Roaming-Verträge möglich

Neben einer Senkung der Roaming-Höchstpreise können Mobilfunkkunden ab Juli 2014 auch spezielle Roaming-Verträge bei ausländischen Providern abschließen. Die Tarife werden dann bei Grenzantritt automatisch aktiviert, eine Buchung von Datenpaketen und Optionen soll aber auch vor Ort möglich sein. Neben lokalen Anbietern können auch Roaming-Anbieter aus einem Drittland gewählt werden, befindet sich z.B ein Deutscher im Spanienurlaub kann er auch einen günstigen Roaming-Provider aus Italien wählen. Durch die Möglichkeit von Roaming-Verträgen besteht somit keine Notwendigkeit mehr eine örtliche Prepaid Karte vor Ort zu erwerben und somit die Mobilfunknummer zu wechseln.

Änderung Bedarf noch Zustimmung

Die Änderungen sind allerdings noch nicht rechtskräftig, das Europäische Parlament und der EU-Rat müssen den beschlossenen Regelungen der Kommission noch zustimmen. Das Parlament tagt im Mai und der Rat im Juni. Es wird jedoch erwartet, dass die Entscheidung positiv ausfällt und Urlauber ab Juli weniger abgezockt werden.

Update: EU Parlament stimmt zu

Das EU Parlament hat der neuen Roaming-Verordnung wie erwartet zugestimmt. Damit ist der Weg für günstige Roaming Gebühren ab dem 01. Juli frei, nur noch der EU Rat muss den neuen Preisen „fromal“ zustimmen.  Ab Juli 2014 wird es zudem möglich sein, lokale Roaming  Verträge mit den ausländischen Anbietern vor Ort abzuschließen.

EU-Roaming
  01.07.2011  
  01.07.2012  
  01.07.2013  
  01.07.2014  
  ab 2015  
SMS13,09 Cent
(netto: 11)
10,71 Cent
(netto: 9)
9,52 Cent
(netto: 8)
7,14 Cent
(netto: 6)
0 Cent ?
Ankommende Gespräche13,09 Cent
(netto: 11)
9,52 Cent
(netto: 8)
8,33 Cent
(netto: 7)
5,95 Cent
(netto: 5)
0 Cent ?
Abgehende Gespräche41,65 Cent
(netto: 35)
34,51 Cent
(netto: 29)
28,59 Cent
(netto: 24)
22,61 Cent
(netto: 19)
0 Cent ?
Mobile surfen-.-83,30 Cent
(netto: 70)
53,55 Cent
(netto: 45)
23,80 Cent
(netto: 20)
0 Cent ?

Silke B.

Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu EU Roaming Einigung: Telefonieren und Surfen wird ab Juli günstiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum