Montag, den 07.01.13 10:45

aus der Kategorie: Tchibo, TopNews

Tchibo: Hama Dia-Scanner enthält gefährlichen “conficker”-Virus

Kurz vor den Weihnachtstagen hat das Konsumgüter- und Einzelhandelsunternehmen Tchibo einen Dia-Scanner vom Hersteller Hama in seine Internetshops und Filialen aufgenommen. Einige der Geräte enthalten einen gefährlichen Computer Schädling.

Hama Dia-Scanner mit Schadsoftware

Für 60 Euro verkaufte der Kafferöster Tchibo kurz vor den Weihnachtstagen einen Dia-Scanner vom Hersteller Hama (siehe Foto). Aktuell hat das Sicherheitsunternehmen heise Security in einigen Geräten einen Computerwurm namens Conficker festgestellt. Kunden, die bereits in Tchibo Filialen oder Shops den Dia Scanner erworben hatten, erhielten folgende Mail: “Wie wir erfahren haben, sind einige der für uns von Hama produzierten Dia-Scanner von Schadsoftware befallen”.

Einer der gefährlichsten Computerviren

Auch Tchibo warnt vor dem Computerschädling, der zu den zehn gefährlichsten Computerviren aller Zeiten zählt. Das Gerät wurde exklusiv nur über Tchibo verkauft. Der Schädling Win32/conficker.B hatte bereits vor einigen Jahren sein Unwesen getrieben und Millionen PC`s in der ganzen Welt infiziert. Allerdings sollte zwischenzeitlich jeder Virenscanner in der Lage sein, den Virus zu erkennen.

Quelle: Hersteller Hama Dia Scanner

Virus durch Autostart-Funktion

Der Conficker-Virus, bekannt schon seit 2008, nimmt seinen Weg über den heimischen PC und dessen Autostart-Funktion. Unter den Dateien  DCIM.exe und autorun.inf  lagert er im Systemspeicher des Dia-Scanners. Ohne einen installierten Virenscanner geht der Nutzer ein enormes Risiko ein, sobald er die EXE-Datei des Dia-Scanners öffnet. Microsoft selbst hat ind er Vergangenheit bereits eingegriffen. Die Autorun-Datei kann keinen Schaden mehr anrichten, weil die dazugehörige Windows-Funktion aufgrund der Conficker-Infektion entschärft wurde. Den dazugehörigen Patch stellte heise Security schon im Februar 2011 zur Verfügung.

Tchibo bietet Lösungen  an

Tchibo hat auf seiner Webseite die Kunden bereits informiert und Hilfe angeboten. Die Webseite bietet Links zu Virensoftware-Programmen und Sicherheitslösungen an. Ist die Schadsoftware durch einen Virenscanner entfernt, kann der Dia Scanner von Hama laut Tchibo ohne Gefahr verwendet werden.

 


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Tchibo: Hama Dia-Scanner enthält gefährlichen “conficker”-Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum