x

Blau Allnet-Flat 9,99€

Mittwoch, den 30.04.14 11:00

aus der Kategorie: DSL & Internet

“E-Mail made in Germany” jetzt bei vielen Mail-Providern Standard

Spätestens seit dem NSA-Skandal dürften vielen Internetnutzern bewusst sein, dass die Kommunikation via E-Mail alles andere als sicher ist. Mit der Brancheninitiative “E-Mail made in Germany” hat jetzt die Deutsche Telekom, freenet, Web.de und GMX ihre komplette SSL Verschlüsselung zum 29. April abgeschlossen.

E-Mail Verschlüsselung für 50 Millionen Kunden

Zum 29. April haben die großen E-Mail-Provider Telekom, freenet sowie die United Internet Anbieter Web.de und GMX alle unverschlüsselten Übertragungskanäle, ihm Rahmen der Kampagne “E-Mail made in Germany”, abgeschaltet. Die E-Mails von 50 Millionen Privatkunden werden nun automatisch auf allen Transportwegen mit der Verschlüsselungssoftware SSL geschützt.

Verschlüsselung auch für Hosting-Töchter

Neben den genannten E-Mail-Providern können auch Domains bei den Hosting-Töchtern  geschützt werden. Kunden, die ihre Domains bei Strato (Telekom) oder 1&1 (United Internet) hosten, können per Mausklick einen Häkchen bei der Transportverschlüsselung ihrer E-Mails aktivieren. Damit haben weitere drei Millionen Firmenkunden die Möglichkeit, an der Initiative teilzunehmen. Andere Unternehmen und kleinere Firmen, die sich selbst um ihr Hosting kümmern, können der Initiative “E-Mail Made in Germany” beitreten. Dazu muss ihre Verschlüsselung vom TÜV Rheinland geprüft werden.

e-mail germany“Baustein für gesamte Sicherheitsstrategie”

“Die erfolgreiche Verschlüsselung durch ‘E-Mail made in Germany’ ist ein wichtiger Baustein in der gesamten Sicherheitsstrategie der Deutschen Telekom AG. Die Diskussionen der vergangenen Monate haben gezeigt, dass  unsere Kunden einen starken Wunsch nach mehr Sicherheit im Internet  haben. Wir tragen dem mit ‘E-Mail made in German’ Rechnung. Der Datenverkehr ist jetzt auf allen Übertragungswegen im Mailverbund deutlich sicherer”, sagte Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom

70 Prozent der Privatkunden geschützt

Durch die Brancheninitiative “E-Mail made in Germany” sind jetzt 70 Prozent der deutschen Privatkunden geschützt. Die Kosten für die Verschlüsselung liegen bei einem zweistelligen Millionenbetrag. Zu E-Mail Providern ohne Verschlüsselung zählen vor allem amerikanische Anbieter wie AOL, Yahoo, GMail, Hotmail und MSN.

Neben der automatischen Verschlüsselung auf allen Transportwegen sichern die teilnehmenden Provider zu, die Daten nur nach deutschem Datenschutz zu speichern und zu verarbeiten.

e-mail marktanteil


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (2)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

2 Kommentare zu “E-Mail made in Germany” jetzt bei vielen Mail-Providern Standard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Seppo schrieb am 30.04.2014 um 23:32

    Gmail hat schon lange vor den deutschen Providern verschlüsselt!

  2. Manuel schrieb am 30.04.2014 um 12:04

    Passend zum “Email Made in Germany” Werbespot hier ein kurzer Kommentar von mir:
    Bullshit! Die Mails werden im besten fall verschlüsselt von Server zu Server übertragen, aber auch nur, wenn der andere Server das auch unterstützt. Das bedeutet keineswegs, dass eure Mails sicher sind, denn die Provider haben sie immernoch im Klartext vorliegen. Und falls einer der beteiligten Mailserver keine Transportverschlüsselung unterstützt, ist sie quasi für jeden einsehbar. (Volker Mauel)​​

Startseite | Datenschutz | Impressum