Mittwoch, den 25.06.14 10:38

aus der Kategorie: Drillisch, E-Plus / Base, o2 News und Nachrichten, TopNews

E-Plus-Fusion: o2 gibt Teil des Netzes an Drillisch ab

Laut Medienberichten soll die Fusion zwischen E-Plus und o2 noch in dieser Woche von der EU-Kommission genehmigt werden. Damit Telefonica die Bedenken der Kartellwächter in Brüssel ausräumen kann, gibt die o2-Mutter Frequenzen an den Mobilfunkanbieter Drillisch ab. Die Provider mobilcom-debitel und 1&1 gehen dafür wohl leer aus.

Drillisch erhält 20 Prozent Netzkapazität von o2

Um die Genehmigung der E-Plus Übernahme noch in dieser Woche zu erhalten, hat sich die o2-Mutter Telefonica bereit erklärt, ein Fünftel der Kapazitäten des Mobilfunknetzes an Drillisch abzugeben. In einer Mitteilung teilte Telefonica am Mittwoch mit, der Provider Drillisch habe sich offiziell dazu verpflichtet, zusätzlich zum bestehenden Kundenbedarf 20 Prozent der Netzkapazität abzunehmen, die nach dem Erwerb von E-Plus durch Telefonica gehörten.

Drillisch habe zudem die Möglichkeit, bis zu weiteren 10 Prozent an Netzkapazität zu erwerben. Weiter teilte der spanische Konzern mit: „Der Abschluss der Vereinbarung erfolgte im Hinblick auf die in Kürze anstehende Entscheidung der Europäischen Kommission in dem Fusionskontrollverfahren zum Erwerb von E-Plus durch Telefonica Deutschland“.

Drillisch-TelecomKeine Netz für freenet und United Internet?

Noch in der vergangenen Woche hieß es von Insidern, dass die Provider mobilcom-debitel (freenet) und 1&1 (United Internet) zusammen mit dem Mobilfunkanbieter Drillisch einen Teil der Netzkapazitäten von o2 erhalten. Mit dem offiziellen Zugeständnis von Telefonica scheint diese Möglichkeit nun auch vom Tisch zu sein. Das Unternehmen Drillisch führt derzeit Marken wie simply, helloMobil, maXXim, DiscoPlus, DeutschlandSIM und vermarktet diese im Moment im Vodafone- und o2-Netz. In den vergangenen Monaten hatte Drillisch aber seine Tarife mehr und mehr auf das o2-Netz ausgelegt. Gut möglich, dass der Provider schon vor einigen Monaten auf Kapazitäten im o2-Netz schielte.

Mit dem Erhalt der Netzkapazität wird Drillisch seine Mobilfunkangebote mit Sicherheit weiter ausbauen und eine ernsthafte Konkurrenz für mobilcom-debitel. Die Drillisch-Aktie notierte am Mittwochmorgen mit 29,70 Euro (+4,5 Prozent) auf einem neuen Allzeithoch. Die Aktie könnte aber noch im Laufe des Tages einiges dazuzugewinnen, wenn sich diese Mitteilung verbreitet.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (4)

Zur Diskussion im Forum: o2 Forum E-Plus / Base Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

4 Kommentare zu E-Plus-Fusion: o2 gibt Teil des Netzes an Drillisch ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Thorsten S. schrieb am 28.06.2014 um 09:24

    So traurig es ist, aber es macht einzig Sinn die Netzakpazität an Drillisch abzugeben. mobilcom-debitel wollte mit Sicherheit nicht seine 4-Netze Strategie gefährden.

    1&1 hatte den Zugang zum LTE-Netz gefordert und hatte in der Vergangenheit mehr mit Vodafone zu tun. Dagegen ist bei Drillisch schon seit längerer Zeit immer mehr das o2-Netz in den Fokus gerückt.

    Daher macht das ganze Sinn. Auch mobilcom-debitel hatte früher Kunden gut abgezockt. Ich denke das Drillisch noch einiges tun muss um Vertrauen zurückzugewinnen! Marken wie Simply sind sicherlich „verbrannt“

  2. Patrik schrieb am 25.06.2014 um 19:13

    Warum nur ausgerechnet an so einen Abzocker-Verein wie Drillisch?! 🙁

    • suse schrieb am 27.06.2014 um 16:32

      die werden dem abzockerverein O2 am meisten geboten haben.

      • Patrik schrieb am 27.06.2014 um 19:14

        Von O2 hab ich bei weitem nicht so absurde Abzockmethoden wie von Drillisch gehört (SIM-Karten-Pfand, Strafgebühr wenn Prepaid SIM nicht innerhalb Frist aufgeladen wird und verfällt, Gebühren für nicht-nutzung(!) etc. …)

Startseite | Datenschutz | Impressum