Donnerstag, den 20.07.17 17:35

aus der Kategorie: Hardware

Media Markt Köln droht Klage wegen Smartphone-Sicherheitslücken

Media Markt KundenclubKlage wegen Smartphone-Sicherheitslücken – Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bereitet einem Medienbericht zufolge eine Klage gegen einen Media Markt in Köln vor. Der Markt hatte Smartphones mit 15 Sicherheitslücken verkauft und seine Kunden nicht auf das Risiko hingewiesen.

Klage gegen Media Markt

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, bereitet die Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen eine Klage vor, in der sie 15 nicht mehr behebbare Sicherheitslücken eines Android-Smartphones anprangert. Der Beklagte ist jedoch nicht der Hersteller des Geräts, sondern der Händler, der das Modell hierzulande verkauft hat: Ein Media Markt in Köln.

Kern den Anstoßes ist das Mobistel Cynus T6, ein Android-Smartphone, welches zum Zeitpunkt des Verkaufes bereits 15 nicht mehr behebbare Sicherheitslücken aufwies. Eine Information über dieses Risiko erhielten die Käufer jedoch nicht, der Media Markt bot das Gerät ohne Warnhinweis für 99 Euro an. Für die Verbraucherschützer ist ein solcher Hinweis allerdings eine „wesentliche Information“, die Kunden mitgeteilt werden muss.

Sicherheitslücken müssen mitgeteilt werden

Auf die Behebung von Sicherheitslücken haben Händler wie Media Markt keinen Einfluss. Werden Mängel entdeckt, muss der Hersteller der Geräte Abhilfe schaffen und einen Patch bereitstellen. Im Fall von Mobistel wurde der Hersteller bereits im September 2016 über die Lücken informiert – passiert ist seitdem nichts.

Aus der Verantwortung könne sich Media Markt als Verkäufer jedoch nicht stehlen, meinen die Verbraucherschützer. Dem Händler komme eine Zwischenposition zu, da er der unmittelbare Vertragspartner der Kunden ist und dadurch in der Pflicht steht, seine Kunden über derartige Mängel zu informieren.

„Es kann nicht sein, dass ich ein neuwertiges Gerät in einem Markt kaufe, das mit Sicherheitslücken behaftet ist, die auch im Nachhinein, wenn ich es in Betrieb nehme, nicht geschlossen werden und ich das nicht weiß“, erklärt Christine Steffen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Media Markt in der Verantwortung

Die Entscheidung, gegen den Media Markt in Köln und nicht gegen Mobistel oder Google vorzugehen, habe man bewusst getroffen, heißt es. Es ginge dabei nicht um ein Verkaufsverbot, sondern viel mehr um eine Signalwirkung. Die Verbraucherzentrale will Kunden eine informierte Entscheidung ermöglichen und Druck auf die Hersteller erzeugen.

Verhandelt wird vor dem Landgericht Köln im Rahmen eines Zivilprozesses. Er wird nur gegen diese eine Media Markt Filiale geführt. Das Gerät wurde laut Media Markt bereits aus dem Sortiment genommen.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Media Markt Köln droht Klage wegen Smartphone-Sicherheitslücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum