Freitag, den 29.06.18 11:35

aus der Kategorie: DSL & Internet

Polizei warnt vor massiver Welle gefälschter Rechnungen mit Schadsoftware

© Creativa - Fotolia.deMassive Welle gefälschter Rechnungen – Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer massiven Welle gefälschter Rechnungen mit Schadsoftware im Anhang. Die Betrugsmasche ist zwar nicht neu, tritt derzeit jedoch in besorgniserregender Häufigkeit auf.

Massive Welle gefälschter Rechnungen

Der Trick, unaufmerksame Verbraucher mit gefälschten Rechnungen und Zahlungsaufforderungen in eine Falle zu locken ist nicht neu. Die mittlerweile meist nicht auf den ersten Blick erkennbaren Phishingversuche täuschen eine nicht bezahlte Forderung vor und zielen darauf ab, dass der Empfänger den Anhang öffnet. In diesem sollen sich die eigentliche Rechnung und weitere Informationen befinden. Tatsächlich ist dort meist Schadsoftware versteckt, die durch das Anklicken unbemerkt auf den Rechner gelangt.

Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer massiven Welle derart gefälschter Rechnungen. In diesen werden die Empfänger meist namentlich angesprochen. „Es wird behauptet, dass eine Zahlung nicht korrekt verbucht werden konnte. Bei Nichtzahlung wird mit einem Mahnbescheid/Abgabe an ein Gericht gedroht. Die vollständige Kostenaufstellung sei dem beigefügten Anhang zu entnehmen“, erklärt die Polizei.

Vorsicht vor Schadsoftware in Anhängen

Im Anhang der Mails ist in der Regel eine ZIP-Datei zu finden, die unter keinen Umständen geöffnet oder angeklickt werden sollte. Passiert dies doch, installiert sich die Schadsoftware – zum Teil unbemerkt – auf dem Rechner. Dabei haben es die Betrüger vor allem auf Rechner mit Windows-Betriebssystem abgesehen. Zwar sollte die Schadsoftware auf anderen Systemen keinen Schaden anrichten können, dennoch sollten Nutzer auch hier vom Anklicken oder Öffnen absehen.

Außerdem erkennt offenbar noch nicht jede Antivirensoftware die Schadsoftware und filtert sie folglich auch nicht aus. Die Schadprogramme können dann unter anderem dazu genutzt werden, um persönliche Daten auszuspähen oder an Kennwörter und Logindaten zu gelangen.

Zu beachten gilt, dass sich die Betrüger zum Teil bekannter Firmennamen bedienen, um ihren falschen Rechnungen einen seriösen Anstrich zu verleihen. Verbraucher sollten daher derzeit genau prüfen, ob die Abrechnung tatsächlich vom genannten Absender kommt. Auf der Homepage der Polizei Niedersachsen sind einige Beispiele aufgeführt, mit denen Betrüger bereits versucht haben, unvorsichtige Nutzer aufs Glatteis zu führen.

Bildquelle: © Creativa – Fotolia.de


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Polizei warnt vor massiver Welle gefälschter Rechnungen mit Schadsoftware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum