Beiträge von Harry 1969

    Nun ist es offiziell dass das Glasfaser bei uns kommt, knapp 40% wurden erreicht und Glasfaser Deutschland wird loslegen, erst einmal ohne mich. Ich spare ca. 370 EUR gegenüber Glasfaser und wenn ich irgendwann Glasfaser haben möchte kann ich mich ja jederzeit nachträglich anschließen, auch wenn es dann eine Anschlussgebühr kosten wird. Ich habe nie Einbußen gehabt bisher, oft sind es sogar mehr als die 40mbit die Vodafone Eazy anbietet. Schön ist natürlich, dass wenn so viele auf Glasfaser wechseln dann auch die Vodafone Leitungen weniger beansprucht werden. Ich sehe das gelassen erst mal und lasse es laufen. Wer weiß schon, welche Technik die Zukunft noch bringt zur Verbesserung des Kupferanschlusses. Doscis 4 wird auf jeden Fall kommen.

    Also, hier eine Beschreibung der derzeitigen Versorgung: VDSL wäre möglich, habe ich aber nie genutzt da zu teuer. Vodafone Kabel Internet nutze ich seit 2010 (damals noch Kabel BW). Am Anfang waren es 10 Mbit, heute nutze ich den Eazy 40 Tarif für 17,99 EUR und es kam bisher über durchweg immer die volle Speed, Ausfälle hielten sich sehr in Grenzen, vielleicht 1 mal im Jahr, aber ein Neustart des Modems half eigentlich dann immer. Es wären sogar 1 Gbit möglich, aber das ist mir zu teuer und diese Geschwindigkeit benötige ich nicht. Rein kostenmäßig wäre es eine erhebliche Verteuerung. Es geht mir auch eher darum, wie es in Sachen Zukunft aussieht Kabel gegenüber Glasfaser, und ob es langfristig gesehen doch besser wäre, auf Glasfaser umzusteigen. Aber andererseits, wer weiß wie sich die Technik verändert und das Kabel am Ende doch mithalten kann was ich vermutlich sogar glaube ?

    Hallo,


    bei uns im Ort wird seit Wochen geworben um Hausanschlüsse zu beantragen, im Moment ist die sogenannte erste Phase dran, es müssen sich 40 % der Haushalte dafür entscheiden dann legen die in 2 Jahren los. Ich habe für mich entschieden, das nicht mitzumachen. Und zwar wegen folgender Überlegungen: bisher wurde die Kabel Internet Technik über die Jahre immer schneller, demnächst folgt Docsis 4 und danach geht es bestimmt ebenfalls weiter nach oben. Desweiteren kommt noch 5G als schneller Übertragungsstandard hinzu als Alternative. Mit ist jedoch bewusst, dass bei VDSL bereits das Ender der Fahnenstange erreicht ist was Geschwindigkeit betrifft. Ich hätte gerne mal Eure Meinung dazu gehört.

    Hi, I guess you bought a Callya SIM card from Vodafone. It's a prepaid card. You don't get any invoice, you just buy Vodafone vouchers (in shops or petrol stations available) and dial 22044 to load up money on your account. The 9,99 EUR you paid now is for 4 weeks only, if you do not load cash on your account, it will automatically change into the basic Callya Talk & SMS tariff which has no monthly fee. This means you still can be reached by phone, but mobile data is cut then.

    Mobilcom-Debitel übernimmt die Callya Tarife und gibt eigene SIM-Karten aus als Service Provider und nutzt lediglich das Vodafone Netz. Die Abfrage des Guthabens kann mit *100# erfolgen. Ich würde einfach in eine Tankstelle oder einen Supermarkt gehen und eine Call Now Aufladung kaufen für 15 EUR und dann mit dem Kontomanager unter 22044 aufladen, fertig. Danach würde ich einen Tarifwechsel machen auf den aktuellen Tarif Callya Talk & SMS. Ich habe nie mit Bankautomaten herumgemacht da mir das zu umständlich ist.

    Heisst ja inzwischen Mobilcom-Debitel. Mobilcom Debitel hat keine Prepaidkarten im Angebot, deshalb steht da in deinem Fall Vodafone drauf.

    Vodafone-Prepaidkarten werden wie auch alle anderen normalen prepaidkarten z.B. per Smartphone oder bei Banken udn Sparkassen an den Geldautomaten. Weiterhin auch online- am Shop selbst bist du nicht gebunden.


    Beispiel Vodafone:

    https://prepaid-aufladen.net/1455/callya-talk-sms/

    Mobilcom-Debitel hat eigene Prepaid-Karten im Angebot, die fast identisch sind mit den Original Vodafone Callya-Tarifen. Aufpassen muss man, wenn man eine Aufladung per Banküberweisung tätigen möchte, da gibt es ein anderes Bankkonto speziell für Mobilcom-Debitel. Ansonsten sind die Aufladewege identisch mit den Original Karten. Vodafone Callnow und Otelo Voucher gehen beide, aber nicht von Lidl Connect. Desweiteren würde ich raten, den Tarif umzustellen auf den aktuellen Callya Talk & SMS.

    Ich würde es mit Callya-Transfer probieren, falls es nicht klappt. Irgendjemand kenn man doch bestimmt, der auch Callya nutzt. Ansonsten geht auch mit Banküberweisung (aber ich glaube MD hat ein eigenes Bankkonto, nicht das von Vodafone benutzen).

    Man muss sich im Klaren darüber sein, dass 5G nur die Übertragungstechnik ist, mit der höhere Geschwindigkeiten technisch möglich sind. Viele übersehen jedoch ein gewisses Problem dabei: es können nur hohe Geschwindigkeiten erzielt werden, wenn die Basisstationen auch an das Glasfasernetz angebunden sind, und das ist vielfach nicht der Fall. Man sieht es ja auch direkt an den Sendetürmen, da hängen standardmäßig meist nur die typischen Richtfunkantennen dran. Zu Aldi Talk: es ist allein Sache von Telefonica , das zu ändern, es ist nämlich egal ob O2 "Original" oder Untermarke: Vertragspartner ist immer am Ende die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (bei Aldi Talk die Telefonica Tochtergesellschaft E-Plus Service GmbH), denn Aldi Talk heißt lediglich die Marke.

    Also Leute, das ist doch bei Gas, Strom und eventuell auch Versicherungen dasselbe. Wer bei seinem Anbieter dauerhaft bleibt und nicht jährlich oder alle 2 Jahre wechselt ist doch selbst Schuld. Gerade davon leben die doch, von den Kunden die nicht kündigen, die meinen es gäbe so etwas wie "Treue" die belohnt wird. Die Wahrheit ist: dahinter stecken knallharte Kalkulationen. Ich rate jedem, das ebenso knallhart als Geschäft anzusehen, Gefühle haben in der Welt der Kaufleute keinen Platz und werden in der Welt der BWL allenfalls als Marketing Instrument gelehrt. Ich wechsle ständig bei meinen Verträgen für Gas und Strom. Ich kann dazu nur jedem raten.

    Ja, das wäre interessant zu wissen, wie das abläuft. Möglich wäre auch, dass die Rufnummer an die Bundesnetzagentur zurückgegeben wird und diese die Nummern wieder neu zur Verfügung stellt, was aber unlogisch wäre, da die Bundesnetzagentur ja bereits vorher die Rufnummernblöcke den verschiedenen Providern und Anbietern zugeteilt hat.

    Hallo !!! Seit vielen Jahren ist es ja möglich, die Rufnummern zu anderen Mobilfunkanbietern zu portieren. Nun habe ich da mal eine Frage, die vielleicht jemand beantworten kann: werden denn portierte Nummern von fremden Netzanbietern wieder für Neukunden vergeben, wenn der Vertrag ausläuft und diese nicht mehr mitgenommen werden ? Also kann es z.B. sein, dass Vodafone oder Mobilcom-Debitel eine 0171er Nummer einem neuen Kunden zuteilt, welcher das Netz von Vodafone nutzen möchte ? Gute Frage ... ???

    Für einige die es noch interessiert: heute habe ich das Smartphone geöffnet. Sah sehr gut aus. Einmal alle Stecker rein und raus und siehe da: es läuft so gut wie vor dem Sturz. Keine re-boots. Auch Mobilfunknetz perfekt. Glück gehabt !!! Hätte ich nicht gedacht !!!

    Es gab zuerst auch eindeutige Software Probleme. Die SIM Karte wurde teilweise nicht erkannt. Es gab Fehlermeldungen wenn ich ein Telefongespräch führen wollte. Manchmal wechselte es von LTE auf GSM hin und her. Ebenfalls verbunden mit Fehlermeldungen. Ich habe mir gedacht es könnte sein dass das ROM kurzzeitig was abbekommen hat und es deshalb zu Fehlern kam. Daraufhin neu geflasht. Immerhin habe ich jetzt herausgefunden dass es jetzt schon reicht, bei einigen Systemapps den Doze Modus zu deaktivieren. Das Smartphone ist von Anfang 2018. Wenn es nun denn wirklich den Geist aufgeben sollte dann ist es halt so. Es hat seinen Dienst getan mit seinen 3 Jahren. Der Akku war ja auch nicht mehr so wie am Anfang.

    Hallo zusammen,


    letzten Sonntag der super Gau eines jeden Smartphone Besitzers: unachtsamer Augenblick und Smartphone fällt

    ins Wasser, für ein paar Sekunden ging mein MI A1 auf Tauchgang komplett unter reinem Wasser. Natürlich sofort rausgefischt und ausgeschaltet und abgetrocknet. Nach ein paar Tagen auf der Heizung bei moderater Temperatur Mittwoch wieder gestartet. Dachte erst, alles ok. Boot war erfolgreich. Doch zu früh gefreut: Smartphone fährt nach einiger Zeit wenn nicht genutzt (also im Standby) von alleine herunter. Also, Original ROM nochmal geflasht, keine Veränderung. Mehrere Custom ROMS geflasht (Lineage, CrDroid) selber Fehler. Aber nun das: zuletzt noch mit Pixel Experience ROM probiert. Jetzt kommt folgende erstaunliche Beobachtung: bei diesem ROM ist standardmäßig eine Always-ON Display Funktion aktiv, und genau diese Funktion verhindert, dass das MI A1 von sich alleine herunterfährt. Danach gleich wieder das Original ROM installiert und eine App namens AlwaysOn installiert, Siehe da: das Smartphone bleibt im Standby !!! Meine Frage an die Experten: was könnte in meinem Gerät defekt sein ? Würde es eventuell etwas bringen, einen neuen Akku reinzumachen so dass es wieder normal läuft ? Natürlich kann ich jetzt damit leben, immerhin ist das Gerät schon über 3 Jahre alt. Vielleicht hilft diese Beobachtung auch anderen, die ein ähnliches Problem haben.

    Es ist anscheinend nicht nur dieser Buchstabe. Bei meiner SIM (Ersatz für meine alte Debitel SIM aus 1997 wegen LTE) steht in kleiner Schrift "debitel" drauf. Es wird anscheinend weiter "vererbt". Bei mir steht aber Z drauf also weder M oder D.