Mittwoch, den 16.04.14 11:35

aus der Kategorie: Android

Android: Schadhafte Apps manipulieren Banking-Anwendung

Für Online-Kriminelle ist das Google Android-System ein wahres Paradies. Das quelloffene System wird von Hackern dazu benutzt immer öfters auf Nutzerdaten zuzugreifen. Jetzt klafft eine neue Sicherheitslücke bei Android, die die Anwender von schadhaften Apps auf eine Phishing-Seite locken können.

Apps werden manipuliert

Ende März 2014 konnten Online-Kriminelle durch eine Schwachstelle bei Android persönliche Nutzerdaten stehlen. Durch die neue Sicherheitslücke werden App-Shortcuts auf dem Homescreen des befallenen Smartphones manipuliert. Laut einem Bericht des Sicherheit-Unternehmen FireEye liegt der Fehler an der ungenügenden Rechteverwaltung.

Symbole werden modifiziert

Durch die bösartige App könnten die Symbole des Startbildschirms modifiziert werden, um auf Phishing-Seiten zu verlinken. Der Nutzer wird darüber natürlich nicht informiert. FireEye berichtet weiter, dass der Suchanbieter Google die Schwachstelle schon erkannt hat und einen Patch veröffentlichen will.

Android Virus, Schadsoftware, Trojaner, Spams

Android Virus, Schadsoftware, Trojaner, Spams

Lasche Rechteverwaltung

In der Regel können Android-Nutzer bei der Installation einer gewünschten Anwendung sehen, welche Rechte die App verlangt. Allerdings wird nicht die komplette Rechteverwaltung angezeigt, sondern lediglich solche, die laut Google als gefährlich eingestuft sind. Dazu zählen unter anderem Zugriffe auf externe Speicherkarten oder die Nutzung von kostenpflichtigen Zusatz-Diensten.

Allgemein gilt das Recht auf Einstellungen zuzugreifen als völlig normal und angeblich ungefährliche Zugangsrechte werden deshalb bei einer Installation nicht grundsätzlich angezeigt. Laut FireEye kann jodoch mit solchen Zugriffsrechten allerhand angestellt werden. Im Gegensatz zu „normalen“ Berechtigungen wird automatisch, schon während der Installation, ohne zu fragen die Zustimmung des Nutzers vorausgesetzt. Bei der Android-Version 4.4.2 KitKat wird nur angezeigt, ob eine Berechtigung gefährlich sein kann.

Banking-App mit Link

Dem Sicherheit-Unternehmen FireEye ist es gelungen mit Rechten einige Shortcuts auf dem Smartphone-Homescreen zu manipulieren. Hinter einer FireEye- Demo-Anwendung auf dem Homescreen-Icon könnte sich demnach ein Link zu einer Phishing-Seite verbergen. Eine solche schadhafte App könnte dann auch eine Banking-Anwendung sein. Die Demo-App konnte FireEye sogar im Google Play Store platzieren. Speziell bei den Android-Versionen 4.4.2 und 4.3 hat die Demo-App laut FireEye funktioniert. Diese aktuellen Android-Versionen befinden sich unter anderem schon auf den Top-Modellen von Samsung und HTC.

Abhilfe schaffen nur schnelle Updates sowohl seitens Google als auch seitens der Smartphone-Hersteller.

 

App verlangt gefährliche Erlaubnis Quelle www.fireeye.com

App verlangt gefährliche Erlaubnis Quelle www.fireeye.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Android: Schadhafte Apps manipulieren Banking-Anwendung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum