Was ist Roaming?

aus der Kategorie: Lexikon

Mit dem Begriff Roaming wird die Möglichkeit bezeichnet, mit einem Mobiltelefon oder einem anderen Gerät auf ein anderes Netz zuzugreifen, als das des eigenen Mobilfunkanbieters. Neben dem Roaming im Ausland gibt es zwischen Netzbetreibern o2 und E-Plus auch ein National Roaming in Deutschland.

Roaming für Daten und Anrufe

Dabei spielt es keine Rolle, ob es darum geht, Anrufe zu erhalten oder Daten zu verschicken, es geht ganz allgemein um die Nutzung eines anderen Mobilfunknetzes. Roaming ist vor allem dann wichtig, wenn ein Nutzer sich in einem Bereich bewegt z.B. Ausland, der durch seinen eigenen Anbieter nicht abgedeckt wird. Beim Aufbau des Mobilfunknetzes des Netzbetreibers o2, nutzten Kunden in schlecht ausgebauten Gebieten durch Roaming das Telekom-Netz.

Regelung durch Roamingverträge

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für das Roaming werden von den Netzbetreibern untereinander ausgehandelt. Dabei geht es in erster Linie um die Verrechnung der genutzten Leistungen zwischen zwei Anbietern, allerdings spielen auch gewisse Sicherheitsstandards eine Rolle. Für Anbieter ist es in der Regel sinnvoll, ein möglichst reibungsloses Roaming anzubieten, um Kunden einen reibungslosen Service bieten zu können.

Für den Kunden spielt Roaming in der Praxis vor allem dann eine Rolle, wenn er ins Ausland reist. Während man in Deutschland reibungslos über seinen Mobilfunkanbieter telefonieren kann, bei dem sich das eigene Telefon auch automatisch anmeldet, steht das jeweilige Netz im Ausland nicht zur Verfügung.

Einige Unternehmen verfügen zwar über Schwesterfirmen im Ausland, die rein rechtlich jedoch eigenständige Unternehmen sind. Daher erhält man von seinem Mobilfunkanbieter in der Regel eine Liste mit Partnerunternehmen im Ausland, über die man zu relativ günstigen Konditionen telefonieren oder SMS verschicken kann. Auch die Nutzung anderer Netze ist oft möglich, hier sind die Preise jedoch teilweise wesentlich höher.

Mobilfunkanbieter bieten Roaming-Optionen

Wer im Ausland nicht auf die Nutzung seines Smartphones verzichten kann, der sollte vor Reiseantritt eine passenden Roaming-Option beim Anbieter buchen. Neben den Netzbetreibern Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 bieten auch die meisten Mobilfunkdiscounter wie z.B. Aldi-Talk, Simyo, AyYildiz und Blau ein entesprechende Optione. Eine Übersicht der verfügbaren Roaming-Optionen bei den Netzbetreibern finden Leser hier::

Telekom Roaming Optionen                  Vodafone Roaming Optionen

E-Plus Roaming Optionen                    o2 Roaming Optionen

Seit der Verbreitung von Allnet-Flats bieten die großen Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone, o2 und BASE auch spezielle EU-Ausland-Flat-Optionen, mit denen Telefonie- und Datenflat auch im EU-Ausland nutzbar sind. Des Weiteren gibt es verschiedene EU-Auslandstarife, die bereits Inklusivminuten, Inklusiv-SMS und Datenvolumen im EU-Ausland beinhalten.

National Roaming zwischen o2 und E-Plus

Im Zuge der Übernahme von E-Plus durch Telefonica haben die beiden Netzbetreiber o2 und E-Plus am 31. März 2015 den Startschuss des nationalen Roaming verkündet. Beide UMTS-Netze (3G) werden im Laufe der nächsten Monaten zu einem Netz zusammgenschlossen. E-Plus und o2-Kunden erkennen das nationale Roaming an der Netzkennung o2.de+ bzw. BASE.de+ im Handydisplay. Ab dem Jahr 2016 soll National Roaming auch für die das LTE-Netz (4G) folgen.

Die Umstellung des nationalen Roamings bringt allerdings auch Probleme mit sich. So ist bei manchen Smartphones eine Nutzung des National Roaming nur bei aktiviertem Datenroaming möglich. Teilweise erhalten Handynutzer auch eine Roaming-Warnung, obwohl sie sich in Deutschland befinden. Mobilfunkkunden in de Grenznähe sollten das Datenroaming nicht aktivieren, bevor sie bei ihrem Anbieter eine Roaming-Sperre eingerichtet haben.

Roaming-Preise sinken stetig

Innerhalb der Europäischen Union wurden die Roaminggebühren sowohl für Telefonie als auch für Datennutzung in den vergangenen Jahren erheblich reduziert. Hohe Gebühren hatten zuvor immer wieder für Kritik von Verbraucherschützern gesorgt, so dass die EU-Kommission Höchstpreise für im EU-Ausland genutzte Mobilfunkdienstleistungen festgelegt hat. Einen Übersicht über die aktuellen Roaming-Gebühren finden Sie hier:

EU-Roaming
  01.07.2011  
  01.07.2012  
  01.07.2013  
  01.07.2014  
  ab 2015  
SMS13,09 Cent
(netto: 11)
10,71 Cent
(netto: 9)
9,52 Cent
(netto: 8)
7,14 Cent
(netto: 6)
0 Cent ?
Ankommende Gespräche13,09 Cent
(netto: 11)
9,52 Cent
(netto: 8)
8,33 Cent
(netto: 7)
5,95 Cent
(netto: 5)
0 Cent ?
Abgehende Gespräche41,65 Cent
(netto: 35)
34,51 Cent
(netto: 29)
28,59 Cent
(netto: 24)
22,61 Cent
(netto: 19)
0 Cent ?
Mobile surfen-.-83,30 Cent
(netto: 70)
53,55 Cent
(netto: 45)
23,80 Cent
(netto: 20)
0 Cent ?

Weitere nützliche Informationen und Tipps erhalten Sie in unserem Roaming-Ratgeber.

Zum Lexikon

Startseite | Datenschutz | Impressum