Donnerstag, den 15.05.14 14:35

aus der Kategorie: Telekom T-Home

Telekom plant VDSL-Vectoring Versorgung mit 100 Mbit/s

Die Telekom will ab der zweiten Jahreshälfte auch in den 53 Städten mit VDSL-Bandbreite Vectoring anbieten. Mit der Vectoring-Technologie lassen sich Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erzielen. VDSL-Bestandskunden müssen allerdings mit einer Umstellung rechnen.

Telekom Vectoring ermöglicht 100 Mbit/s

Wie die Telekom bereits gestern in einer Pressemitteilung bekannt gab, plant der Telekommunikationsanbieter bis zum Jahr 2018 alle Anschlüsse auf IP umzustellen. Mit der Technologie lassen sich bis zu 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload erzielen. Die Umstellung soll auch die 53 Städte mit VDSL-Anschlüssen betreffen.

Laut Teltarif.de wird die Umstellung für bisherige VDSL-Kunden nicht unbemerkt bleiben. Denn von der Umstellung wären insgesamt 920 000 Anschlüsse an 37 000 Kabelverzweigern betroffen. Wahrscheinlich müssen VDSL-Bestandskunden deshalb ihren bisherigen VDSL-Tarif wechseln, da dieser oft mit einem ISDN- oder Analog-Anschluss genutzt werde.

VDSL Vectoring

Bidlquelle Telekom.de

Tarifwechsel für VDSL Bestandskunden

Nach Angaben von Ingo Hofacker, Leiter des Privatkundenmarketing bei der Deutschen Telekom, haben VDSL-Bestandskunden nur die Möglichkeit auf einen neuen IP-Anschluss zu wechseln, oder sie fallen auf einen DSL-Tarife mit einer maximalen Bandbreite von 16 Mbit/s zurück. Bestandskunden der Telekom sollen in den nächsten Wochen und Monaten auf die Umstellung hingewiesen werden. Um die Umstellung attraktiver zu machen, wird es laut Hofacker auch spezielle Wechselangebote geben. Bis Ende 2016 sollen alle 37 000 Kabelverzweiger Vectoring-fähig sein.

VDSL-Vecotring am Kabelverzweiger

Derzeit bieten VDSL-Anschlüsse eine maximale Bandbreite von 50 Mbit/s. Mit Vectoring lassen sich Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erzielen. Allerdings nimmt der Vectoring-Effekt bei Kupferleitungen ab einer Länge von 500 Metern stark ab, bei einer Kupferleitung von 700 bis 800 Metern ist keinerlei Bandbreitenverbesserung mehr möglich. Daher ist Vectoring-Technologie nur direkt am Kabelverzweiger sinnvoll.

Unter www.telekom.de vermarktet die Telekom bereits seit einiger Zeit VDSL-Tarife auf IP-Basis. Die Umstellung betrifft daher nicht alle VDSL-Bestandskunden.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (1)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

1 Kommentar zu Telekom plant VDSL-Vectoring Versorgung mit 100 Mbit/s

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
  1. Ob dieses Vorgehen der Telekom so sinnvoll ist, bleibt abzuwarten. Es gibt viele Leute, die nicht verstehen, dass Milliarden in eine Technik investiert wird, die im Wettbewerb mit Kabelanbietern unterlegen ist. Die Zukunft liegt meiner Meinung nach im Glasfasernetz, dessen Ausbau zwar um Einiges teurer, aber langfristig doch rentabler wäre.

Startseite | Datenschutz | Impressum