Montag, den 08.12.14 21:12

aus der Kategorie: Vodafone

Vodafone Router Easybox: Sicherheitslücke bedroht Kunden

Easybox Quelle VodafoneshopDas Nachrichtenportal heise.de hat im Vodafone Standardrouter „Easybox“ eine gravierende Schwachstelle entdeckt. Eine berechenbare voreingestellte WPA-Passphrase bei den Routern war schon seit einigen Jahren ermittelt worden und wurde im März 2012 ebenfalls von heise.de bekanntgegeben. Aktuell können durch die aktuelle Schwachstelle binnen Sekunden Netze geknackt werden.

Vodafone Easybox mit großer Schwachstelle

Heise Security warnt dringend Vodafone-Kunden. Eine schwerwiegende Sicherheitslücke ermöglicht es, dass Cyberkriminelle Netze übernehmen. Besonders die Internetrouter Vodafone Easybox 300, 400, 600 und 800 mit Datum bis August 2011 sollen extrem anfällig sein. Ein Test seitens Heise Security bestätigt, dass innerhalb von wenigen Sekunden die Router geknackt werden können.

Durch die Sicherheitslücke kann das WLAN-Passwort entschlüsselt werden, wodurch ein Zugriff auf den jeweiligen Router oder auch das Heimnetzwerk möglich ist. Selbst wenn der Nutzer sein Passwort abändert, bleibt die Gefahr bestehen. Wie es weiter im Bericht heißt, ist dem Düsseldorfer Netzbetreiber das Problem bekannt. Durch ein 2013 ausgerolltes Firmware-Update sollte die Sicherheitslücke aber geschlossen worden sein.

Trotz Update: Easybox-Sicherheitslücke besteht weiter

Wie Heise weiter berichtet, besteht das Problem trotz Update weiterhin. Um den Standardrouter der Easybox-Produktreihe zu knacken, ist lediglich eine Android-App nötig. Mehrere tausend Netze sollen betroffen sein. Um wirklichen Schutz zu ermöglichen müssen die Kunden in diesem Fall selbst handeln.

Ein Schutz ist zudem nur dann gewährleistet, wenn sowohl eine Änderung des voreingestellten WPA-Passworts und auch des WPS-Pins unternommen wird. Da mittels WPS WLAN-Geräte mit einem achtstelligen Code auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen können, sollte WPS – so Heise – deaktiviert werden. Durch ein relativ langes WPA-Passwort wird das WLAN aber geschützt. Laut Vodafone soll es nur „sehr wenige Kunden“ geben, die das Passwort trotz mehrfacher Aufforderung nicht geändert haben. Heise online konnte aber anhand von Stichproben feststellen, dass noch etwa ein Drittel der Vodafone-Kunden die betroffenen Router nutzen und diese von Hackern angreifbar sind. Laut dem Heise-Bericht könnten somit etwa eine Million Anschlüsse betroffen sein.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: Vodafone Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Vodafone Router Easybox: Sicherheitslücke bedroht Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum