Samstag, den 23.05.15 12:35

aus der Kategorie: Mobilfunk

Vergleich: Deutsche zahlen zu viel für ihr Datenvolumen

© Benicce - Fotolia.comIm europäischen Vergleich zahlen deutsche Mobilfunknutzer so viel wie kaum in einem anderen Land für ihr mobiles Datenvolumen. Wie der finnische Telekommunikationsberaters Rewheel ermittelte, liegt Deutschland beim Datenvolumen, welches für 35 Euro zu Verfügung steht, auf dem vorletzten Platz.

Deutsche zahlen zu viel für ihr Datenvolumen

Für ihr mobiles Datenvolumen zahlen deutsche Nutzer so viel wie kaum ein anderer. Wie der finnische Telekommunikationsberater Rewheel in einer Erhebung ermittelte, bekommen Mobilfunkkunden in anderen europäischen Ländern deutlich mehr für ihr Geld und können zum gleichen Preis auf bis zu 50 GB im Monat zugreifen.

Das Beratungsunternehmen hatte die typischen Mobilfunktarife verschiedener EU-Länder miteinander verglichen. Voraussetzung waren mindestens 1.000 Gesprächsminuten, eine SMS-Flat, eine mobile Datenflat und ein LTE-Zugang für rund 35 Euro im Monat. Das Ergebnis: Deutschland bildet zwar nicht das Schlusslicht, liegt jedoch vor Ungarn auf dem undankbaren vorletzten Platz.

Hierzulande erhalten Mobilfunkkunden für 35 Euro im Monat eine Sprach- und SMS-Flat in alle inländischen Mobil- und Festnetze sowie eine mobile Datenflat mit durchschnittlich 1 GB. In Ungarn sind es lediglich magere 500 MB, das EU-Land erreicht damit den letzten Platz im Ranking.

EU-Staaten mit deutlich mehr Datenvolumen

In allen anderen EU-Staaten bekommen Mobilfunkkunden deutlich mehr fürs Geld. Der ermittelte europaweite Median-Wert liegt bei 5 GB. Deutsche Nutzer müssen für diesen im Schnitt 60 Euro pro Monat bezahlen, User in anderen Ländern lediglich 35 Euro. Die Spitzenposition nimmt Finnland ein, die Skandinavier stellen ihren Kunden für 35 Euro bis zu 50 GB pro Monat bereit. In Frankreich, Großbritannien, Dänemark und Schweden sind es jeweils 20 GB, in Österreich 13 GB. Polnische und italienische Nutzer können pro Monat 10 GB und 7 GB versurfen, in Tschechien und Spanien sind es 4 GB und 3 GB.

Noch schlechter als deutsche und ungarische Nutzer sind nur die Mobilfunkkunden in Belgien, Griechenland, Zypern, Malta und Bulgarien dran. Rewheel fand in den Portfolios der inländischen Mobilfunkanbieter kein Angebot, das annähernd den geforderten Konditionen entsprach.

„In Skandinavien wurde [der Ausbau der Mobilfunknetze] subventioniert.“, erklärt Jürgen Grützner, Geschäftsführer des Branchenverbandes VATM. „In Deutschland gibt es keine Subventionen, die Mobilfunkbetreiber müssen den Ausbau selber finanzieren und fordern dadurch höhere Preise von den Kunden ein.“

Mobile Daten Europa

Mobile Daten im Europa-Vergleich (Quelle: dfmonitor.eu)

Deutschland Vorreiter im 4G- und Festnetzbereich

Diese Entwicklung schlägt sich offenbar auch im Datenverbrauch nieder. Während die Finnen im Durchschnitt 5,1 GB pro Monat verbrauchen, versurft ein deutscher User lediglich 480 MB. Im Jahr zuvor war die Verteilung ähnlich, ein deutscher Kunde nutzte lediglich 280 MB, ein finnischer 2,89 GB.

„Deutschland war eines der ersten Länder, welches seinen Kunden den 4G-Standard anbot. Sie haben das Netzwerk, aber sie nutzen die Möglichkeiten nicht.“, meint Pal Zarandy, Senior-Partner bei Rewheel. Er sieht einen weiteren Grund im sogenannten Zero Rating, mit dem deutsche Anbieter ihren Kunden erlauben, die hauseigenen Internetservices ohne Berechnung von Datenvolumen zu nutzen.

VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner sieht hingegen vor allem den gut ausgebauten Breitbandbereich als Ursache für den moderaten mobilen Datenhunger der Deutschen. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern surfen deutsche User deutlich häufiger im Festnetz als mobil über das Smartphone und benötigen daher weniger mobiles Datenvolumen.

Quelle: © Benicce – Fotolia.com


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum:

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu Vergleich: Deutsche zahlen zu viel für ihr Datenvolumen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum