Mittwoch, den 17.02.16 09:45

aus der Kategorie: E-Plus / Base, o2 News und Nachrichten

o2: Musterschreiben für überhöhte Rücklastschriften

o2-eplusÜberhöhte Rücklastschriften zurückfordern – Nach dem Anfang der Woche bekannt gewordenen Vergleich im Wert von 12,5 Millionen Euro zwischen dem deutschen Verbraucherschutzverein und dem hinter o2 und E-Plus stehenden Unternehmen Telefónica sollten Kunden der beide Marken ihre Rechnungen aus dem Jahr 2013 überprüfen und überhöhte Rücklastschriften zurückfordern. Die Verbraucherschützer stellen zu diesem Zweck Musterschreiben zur Verfügung und helfen bei der Beauftragung.

Überhöhte Rücklastschriften zurückfordern

Vor wenigen Tagen musste Telefónica 12,5 Millionen Euro an den Bundeshaushalt zahlen und damit Gewinne ausgleichen, die sich das Unternehmen unrechtmäßig über überhöhte Gebühren für Rücklastschriften angeeignet hatte. Bis 2013 erhoben die beiden Marken o2 und E-Plus bis zu 19 Euro für den Vorgang, obwohl der tatsächliche Schaden deutlich niedriger lag.

Erst seit etwas mehr als zwei Jahren sind die Kosten auf den moderaten Wert von 4 Euro gedeckelt, bis zu diesem Zeitpunkt nahm das Unternehmen deutlich zu hohe Gebühren ein. Der deutsche Verbraucherschutzverein geht von einer Gesamtsumme von mehr als 25 Millionen Euro aus, die sich Telefónica unrechtmäßig bezahlen ließ und forderte eine Offenlegung der tatsächlich eingenommenen Gewinne und eine Abschöpfung zugunsten des Bundeshaushalts.

Um einem langwierigen Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang aus dem Weg zu gehen, einigten sich die beiden Parteien auf einen Vergleich. Telefónica zahlte im Anschluss die Hälfte der prognostizierten Einnahmen als Abschöpfung des mit den überhöhten Rücklast­schrift­pauschalen erzielten Gewinns an den Bundeshaushalt.

Musterschreiben zur Rückforderung

Wer bei o2 und E-Plus oder einem anderen Netzbetreiber überhöhte Rücklastschriftgebühren gezahlt hat, kann diese binnen drei Jahren zurückfordern. Für im Jahr 2013 eingezogene Beträge endet die Frist am 31. Dezember 2016. Der deutsche Verbraucherschutzverein stellt zu diesem Zweck Musterschreiben bereit, die mit den persönlichen Daten ergänzt und an die Unternehmen gesendet werden können.

Wer die zu viel gezahlten Beiträge zurückfordern möchte, kann auf die Musterschreiben zurückgreifen und sich mit ihnen einen größeren Aufwand ersparen. Die Vordrucke, die neben o2 und E-Plus auch für 1&1, Vodafone und mobilcom-debitel erhältlich sind, können auf der Homepage des Verbraucherschutzvereins gedownloadet werden.


Werde jetzt Mobilfunk-Talk Online-Redakteur

Jetzt kommentieren (0)

Zur Diskussion im Forum: o2 Forum E-Plus / Base Forum

Tipp: Nur für kurze Zeit - Callya Freikarte oder o2 Freikarte oder BASE SIM-Karte oder Telekom Freikarte kostenlos bestellen!

Kommentare zu o2: Musterschreiben für überhöhte Rücklastschriften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Profilbilder bei Gravatar
Startseite | Datenschutz | Impressum