blau.de zahlt Restguthaben nicht aus

  • Bei Blau.de funktioniert seit Tagen gar nichts. Auch ich nutze vorab diesen Weg, da sich die Servicemitarbeiter_innen nicht selbst zu einer Stellungnahme bequemen, und ich andere Nutzer_innen warnen möchte. Weder gibt es eine offizielle Info über die schon seit langem bestehenden Störungen, noch wird beachtet, dass Kund_innen für Leistungen gezahlt haben, welche bei nicht Nicht-Erbringung zumindest erstattet werden müssten. Ganz abgesehen von anderen Unannehmlichkeiten, die man hat, wenn weder Teflefon- noch Internetverbindung funktionieren. Ich würde daher vehement davon abraten, sich bei einem Tochterunternehmen der Telefonica Germany wie Blau anzumelden.

  • Wie im anderen Thread bereits gesagt, liegt derzeit keine größere Störung vor...


    Siehe: Blau seit Langem mangelhaft


    Scheint bei dir andere Ursachen als eine größere Störung bei Blau zu haben... Entsprechend wird Blau natürlich auch nichts über eine große Störung sagen, wenn die derzeit nicht existiert.


    Sieht man auch sehr gut hier: Blau Störung oder kein Netz? Aktuelle Probleme und Störungen | Alle Störungen


    Von einer großen Störung kann da keine Rede sein...

  • Hallo Ihr!


    Eine etwas ungewöhnliche Frage: Meine Nummer ist Ende 2013 deaktiviert worden (und dazu gleich die Online-Anmeldung, so hatte ich keinen Zugriff mir auf meine Daten).
    Ich hatte damals ca. 50€ Guthaben und habe mich leider nicht darum gekümmert. Vor ein paar Tagen ist mir zufällig die alte SIM-Nr. in die Hände gefallen (Karte habe ich leider verloren).


    Jetzt habe ich im Netz die ganzen Erfahrungen gelesen, dass blau im letzten Jahr noch deutlich kundenunfreundlicher geworden ist und gerade die ehemaligen Simyo-Kunden berichten hier Haarsträubendes. Denkt Ihr, da besteht noch Hoffnung, dass ich mein Geld wieder bekomme?


    Viele Grüße, Waldkauz

  • Falls es jemanden interessiert, ich habe später noch das hier gefunden:


    Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen

    Zitat


    Guthaben kann trotzdem verloren gehen - durch Verjährung
    Prepaid-Anbieter müssen zwar das Guthaben nach Vertragsende auf Anfrage zurückzahlen, aber der Anspruch auf Rückerstattung gilt nicht unbegrenzt. Der Mobilfunk-Anbieter kann nach einigen Jahren mit Verweis auf die üblichen Verjährungsfristen des BGB die Rückzahlung verweigern. Hat der Prepaid-Kunde mindestens einmal Guthaben eingezahlt, so beginnt die Frist drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Guthaben eingezahlt worden ist. Konkret heißt das: Wer im Januar 2014 Guthaben für seine Prepaid-Karte kauft, hat mindestens bis zum 31.12.2017 Zeit für die Rückforderung.


    Ergo ist mein Guthaben Ende letzten Jahres verfallen. Ich hoffe, andere, die das hier lesen, trödeln nicht so lange und schenken den Anbietern ihr Geld (obwohl das sicher leider sehr häufig vorkommt).

  • Yo, das ist aber bei allen Forderungen so - auch denen, die ggf. ein Anbieter gegen dich hat.
    Die Verjährungsfrist für Forderungen beträgt 3 Jahre, beginnend am 1.1. des Folgejahres, nachdem die Forderung entstanden ist.


    Diese Regelung schützt auch dich als Kunde. Wenn deinem Anbieter nach 5 Jahren auffällt, dass er noch 20 Euro von dir bekommt, ist die Forderung verjährt und darf nicht mehr eingefordert werden. Andersherum musst aber eben auch du binnen 3 Jahren Bescheid geben, dass du noch Geld bekommst. Ausschlaggebend ist hier die Information des "Säumigen". Sprich, du musst binnen der 3 Jahre Bescheid sagen und dein Anbieter muss es im umgekehrten Fall auch. Tut er das erst nach Ablauf der Frist: Pech.


    Eigentlich sollte es ja logisch sein, dass man keine 100 Jahren Zeit hat, um sich zu überlegen, dass man ja noch Guthaben ausgezahlt bekommt. 3 Jahre sind in meinen Augen Zeit genug, um da aktiv zu werden.


    Das Prepaidguthaben nicht verfallen darf, bezieht sich weniger auf diese Frist, sondern vielmehr auf die Tatsache, dass es bis vor etwas mehr als 10 Jahren gar keine Auszahlungspflicht gab. Sprich, deine Karte ist abgelaufen und dein noch vorhandenes Guthaben war weg. Der Anbieter durfte das behalten und musste es dir nicht wiedergeben. Das hat man um 2006 rum dann geändert, so dass der Anbieter das Guthaben auf Antrag auszahlen muss. Das das nun aber keine Open-End-Veranstaltung ala "Mir fällt nach 10 Jahren mal auf, dass ich noch 3 Euro bekomme" ist, sollte klar sein. Immerhin willst du ja auch nicht, dass nach der Zeit bei dir noch der Otto-Versand ankommt und noch Geld von einer ewig lang zurückliegenden Bestellung will. Es ist für ein Unternehmen mit zig tausend oder Millionen Kunden auch schlicht unmöglich, das mehr als 3 Jahre vorzuhalten und sich zu "merken", wer nun noch welches Guthaben bekommt - inklusive Risiko, dass der Kunde sich nie meldet.


    Würde dir ja auch schwer fallen, nach 5 Jahren noch nachzuvollziehen, was du dem Otto-Versand damals überwiesen hast oder was du überhaupt bestellt hast...

  • Bei mir geht es nur um 25,- Euro.Und im Grunde wäre ich auch bei Blau geblieben, doch die alte Karte passt nicht ins neue Handy und da kann man laut Blau halt nur ne neue Nummer inkl. neuen Antrag stellen, der auch wieder kostet. Mir ist der Ärger zu blöd..ich werde einfach wechseln...aber weiterempfehlen werde ich das Unternehmen nicht mehr-was ich in den letzten Jahren oft tat!

  • Hat man dir das bei Blau so gesagt? Eigentlich wird im Falle, dass die alte Simkarte zu groß für das neue Handy ist, einfach eine neue Simkarte ausgestellt, die das entsprechende Format hat bzw. die als Triple Sim alle drei Formate aufweist und man sich die benötigte Größe herausbricht.


    Ein neuer Antrag mit neuer Nummer macht ja keinen Sinn, wenn man die Nummer behalten will...

  • Hallo,
    wie aktuell ist dieses Thema noch?
    Kämpfe seit 14 Monaten um die Rückzahlungen meines Restguthabens und das meiner Eltern.
    Poste mittlerweile immer wieder auf deren FB-Seite. Heute wurde ich dann gesperrt
    Lasse aber nicht locker.
    Wollte morgen mal zur Polizei und klären, ob ich Anzeige erstatten kann.
    Ich war bei der Verbraucherzentrale. Die Aussagen dort geben mir wenig Hoffnung an mein Geld zu kommen. Zumal blau.de angeblich weder das Anwaltsschreiben der Verbraucherzentrale noch die Kosten zur Klageerhebung (z. B. Rechtsschutz mit 150€ Eigenbeteiligung) bezahlen muss.
    Würde mich gerne anschließen.
    Gemeinsam ist man stark.
    Renie

  • hi,
    es gibt doch einen sogenannten " Mahnbescheid ".
    kann jeder selbst ausfüllen und auf den weg bringen.
    hilft garantiert.
    im übrigen hab ich inzwischen festgestellt, dass blau eigendlich mit das günstigste ist was es zur zeit als prepaid auf dem markt gibt.
    2,51€ für 12 monate in eu, gibt es nirgendwo anders.
    wir haben jetzt 4 simcards und kommen so pro jahr mit 10,04€ für unseren auslandsurlaub, jedes jahr 6 monate frankreich mit dem womo aus.
    wir sorgen jetzt dafür, dass man uns nicht mehr auszahlen muss.
    b.c.

  • Oder bis zu 2,50 € aufladen. Zählt dann für ein halbes Jahr.
    Bedeutet dann ja, minimal 2 Cent Kosten im Jahr für den Kartenerhalt.


    Für z.b. als Not-Telefonkarte, oder für Wenigtelefonierer.
    Da solches meistens zu Hause stattfindet, sollte man sich über eine ausreichende Netzversorgung durch das Telefonica Netz für den Standort infomieren.


    Funktioniert per Banküberweisung. Kann durchschnittlich bis 5 Tage (eventuell auch noch etwas länger) dauern, bis der Betrag auf der Sim-Karte eintrifft. Daher immer rechtzeitig ans Aufladen per Banküberweisung denken.


    Guthabenkarten ab 15 € im Handel verlängern die Gültigkeit um 6 Monate.


    Weitere Infos (über die Quelle) z.b. übers aufladen unter:
    Häufige Fragen & Antworten:
    Wie lange ist mein Guthaben verfügbar?
    oder
    Wie kann ich die Guthabenverfügbarkeit verlängern?


    Quelle:Blau Guthaben aufladen: Ganz einfach online

  • ...ach so, die 6 Monate könnte auch nur für die 15,-€ Guthabenkarte aus dem Handel gelten.


    Für die anderen, also 20,- und 30,-€ Guthabenkarten könnten andere Zeiten gelten.


    Steht jeweils dann auf den Karten mit drauf.

  • Sie haben es gut, es sind nur 2ect. Meine handy funkioniert überhaupt nicht, da blau den am 14. Mai abgebuchten Aufladebetrag bis heute, also 2 Wochen danach, nicht gutgeschrieben hat. Auf emails an den "SERVICE" gibts nur automatisierte nichtssagende noreply-antworten. Fällt das unter Betrug???

  • Keine Ahnung.


    Bevor man da rechtlich was tun kann, sollte man Blau zumindest schriftlich über den Missstand informieren. Also Brief, nicht Email. Sachlage erklären, notwendige Daten dazu packen, bestenfalls auch einen Beleg zur Überweisung, und Fristsetzung von 14 Tagen. Passiert dann immer noch nichts, weitere Schritte einleiten.

  • Nur als Ergänzung zum Thema "Simkartennummer":
    Sofern man noch Zugang zu seinen Kundendaten hat (also noch nicht abgemeldet ist), einfach mal auf "Sim-Karte ersetzen" gehen. Da wird dann die zu ersetzende Simkarte mit ihrer Nummer angezeigt, die sonst bei den Kundendaten nicht zu finden wäre - nützlich v.a. bei nicht-app-fähigem Alt-Handy wie bei mir.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!