Gibt es Memory-Effekt bei Sony Xperia X?

  • Akku sollte man beim ersten mal schon vollständig Aufladen. Das Gerät muss den Akku ja kennenlernen und des öfteren hat der Akku seine volle Kapazität erst nach ein paar kompletten Aufladungen.


    Ständiges entladen unter 20% soll man vermeiden und den Akku möglichst zwischen 20 und 70% halten. Ich lade immer voll, so das der Akku den ganzen Tag reicht.


    Vermeiden sollte man, das Ladegerät über Nacht am Gerät zu lassen.


    Memory Effekt gibt es bei den heutigen Akkus in Smartphones nicht mehr.

  • Anzeige

  • Vielen Dank!


    Zitat

    Akku sollte man beim ersten mal schon vollständig Aufladen. Das Gerät muss den Akku ja kennenlernen und des öfteren hat der Akku seine volle Kapazität erst nach ein paar kompletten Aufladungen.


    Ist das Auswirkung des sogenannten Memory-Effekts? Falls ja, ich dachte, den soll es nicht mehr geben (bei dieser Art oder bestimmten Arten von Akkus).


    Zitat

    Ständiges entladen unter 20% soll man vermeiden und den Akku möglichst zwischen 20 und 70% halten. Ich lade immer voll, so das der Akku den ganzen Tag reicht.


    Du richtest Dich also nicht nach dieser 70%-Angabe. Die Handhabung wäre ja extremst schwierig bei dieser 20-70-Regelung.


    Zitat

    Vermeiden sollte man, das Ladegerät über Nacht am Gerät zu lassen.


    Man sollte nachts nicht laden? Weshalb das?


    Vielen Dank nochmals

  • zu 1: nein,denn bereits bei der Auslieferung eines smartphones ist der Akku in der Regel "nur" halb voll geladen.Auch nachträglich kann ab und zu zwecks Regenerierung der Akku mal auf etwa 7% entleert und wieder auf 100% geladen werden.Ich selbst besitze ein Gerät seit 3 Jahren und lade mal bei 5-7 %,mal zwischendurch ect.und der Akku zeigt keinerlei Ermügungserscheinigungen.Selbst Nachtladen hat ihm nicht geschadet.Grundsätzlich gilt:Um so öfter ein Akku geladen wird,umso schneller ist seine Haltbarkeitsgrenze und Lebensdauer logischerweise erreicht-deshalb halte ich nichts von der 20-70%Regel.Mir ist eine solche Regelung auch nicht bekannt.

  • Anzeige

  • Vielen Dank!


    Also so wenig wie möglich aufladen, so oft wie nötig wohl.


    Zitat

    Auch nachträglich kann ab und zu zwecks Regenerierung der Akku mal auf etwa 7% entleert und wieder auf 100% geladen werden.


    Also wohl nicht soweit, daß sich das Telefon abschaltet mangels Ladung?


    Zitat

    Selbst Nachtladen hat ihm nicht geschadet.


    Warum könnte laden bei Nacht einem Akku überhaupt schaden? Was ist anders als bei Tag zu laden?

  • Anzeige

  • Vielen Dank für den Link.


    Klingt ja unglaublich, bei dieser auf mich unfaßbar umständlichen, in der Praxis meiner Vermutung nach nicht bzw. nicht sinnvoll durchführbaren Handhabung des Aufladens, wäre ja ein unglaublicher (im Verhältnis zum Nutzen) Aufwand erforderlich.


    Erstaunlich, daß die Industrie die Akkus nichts so bauen kann, daß sie sinnvoll zu handhaben wären.

  • Ich habe immer ein Ladegerät in der Tasche und lade bei Bedarf nach. (Wenn es Möglich ist, z.b. auf Arbeit) Ansonsten lade ich nach Möglichkeit Abends zu 100% auf und sehe das ich über den nächsten Tag komme. Bin immer gut damit gefahren.


    Diese 20 - 70 oder 30 - 80 Regel halte ich nicht genau ein, kann man auch gar nicht. Ich achte Eigentlich nur darauf, das ich den Akku nicht zu Tief entlade.

  • Anzeige

  • Eine Tiefenentladung sollte bei neuen Telefonen wohl nicht mehr möglich sein, jedenfalls wohl zumindest bei bestimmten Modellen, hoffe meines gehört dazu.


    Ja, ansonsten einfach laden (von einer wohl tatsächlich zu vermeidenden Tiefenentladung abgesehen), wie es am besten paßt wohl, dafür lieber eine kürzere Lebenszeit des Akkus (bzw. bei meinem Xperia wohl des Telefons) in Kauf nehmen - falls diese Regeln auch tatsächlich zuträfen.

  • An sich sollte man sich bei der Thematik auch nicht so verrückt machen lassen... Die Akkus moderner Smartphones sind so konzipiert, dass sie im Rahmen ihrer Lebenszeit fast alle Todsünden verzeihen.
    Die Lebensdauer eines Smartphones liegt bei 2 bis 3 Jahren - in dieser Zeit bekommt man in der Regel kaum Akku-Verschlechterungen mit, egal, ob und wie man schlussendlich auflädt.
    Natürlich macht sich nach dieser Zeit irgendwann eine gewisse Ermüdung bemerkbar, bei einer durchschnittlichen Nutzung - sowohl im Alltag, als auch auf die Gesamtnutzungsdauer gesehen - merkt man meist wenig davon.


    Sowas ist am ehesten bei Geräten spürbar, die länger als 3 Jahre genutzt werden. Wer das vor hat, sollte sicherlich auf einige Vorgaben achten. Wer eh weiß, dass er sein Gerät nach spätestens 3 Jahren austauscht, sollte so laden, wie es die Situation erfordert (man kann ja trotzdem auf einiges achten) und nicht in Panik verfallen, wenn es mal nicht klappt.


    Ich hab jetzt seit über 10 Jahren mit Handys zu tun und kein Gerät erlebt, das nach 4 oder 5 Jahren noch akkutechnisch wie am ersten Tag war - egal, ob sich der Benutzer an die goldenen Regeln der Akkupflege gehalten hat oder nicht. Wie auch, der Akku verschleißt so oder so und ist kein Gegenstand, der für eine Lebenserwartung von 10 Jahren gebaut ist.


    Entscheidet am Ende jeder selber, wie streng er sich an die "Regeln" hält, aber als Normalnutzer muss man sich in meinen Augen nicht allzu hohe Bürden aufladen. In der Regel freut sich dann eh nur der Gebrauchtkäufer, der ein super gepflegtes Gerät bei Ebay erwirbt ;)

  • Anzeige

  • Ja, das sind gute Gedanken, vielen Dank!


    Ich hätte eigentlich gedacht, zumindest Menschen, die richtig teure Telefone haben, etwa von Apple oder vergleichbare anderer Firmen, wollen die möglichst lange behalten, also nicht nur 2, 3 Jahre, aber ist wohl doch gar nicht unbedingt so, wird wohl auch da unterschiedliche Handhabungen geben.


    Bei diesem Xperia ließe sich das fest eingebaute bzw. nicht vom Nutzer auf übliche Art wechselbare Akku ja nicht einfach austauschen, deshalb war der Gedanke, da vielleicht noch mehr aufpassen zu müssen. Aber das brauche ich dann ja also gar nicht.

  • Anzeige

  • Ne, die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Smartphones liegt bei unter 2 Jahren. Vergleichsweise wenige nutzen ihr Gerät 2 Jahre oder länger... Zum einen, weil aller furzlang neue Geräte auf den Markt kommen und zum anderen, weil binnen 2 Jahren auch viele Geräte durch runterfallen und Co. kaputt gehen... Die Hersteller sorgen durch ihre Software-Politik dann auch selbst dafür, dass Geräte nach spätestens 2 Jahren nicht mehr wirklich angenehm sind. Vor allem, wenn da Android drauf ist....


    Mein Note 2 damals war nach 2 Jahren nicht mehr zu gebrauchen. Ich musste einmal wöchentlich einen Hardreset durchführen, damit ich überhaupt noch etwas ohne Wartezeiten von 20 Sekunden oder länger machen konnte. Eingehende Anrufe waren meist schon wieder weg, bis das Handy der Meinung war, meine Eingabe jetzt mal umzusetzen.
    Sicher, andere Zeit, andere Android-Version... Mag jetzt anders sein, ich hatte damals sowohl von Samsung als auch von Android erst mal die Nase voll :D


    Jüngstes Beispiel: Ich hatte mir im Februar ein Honor 6x gekauft. Mit Android 6 alles i.O. Schnelles Gerät, super angenehm. Dachte ich, das reicht jetzt ne Weile. Dann kam Android 7 und das Gerät wurde langsam, hing ständig und war hakelig... Man könnte natürlich einen Downgrade durchführen, aber welcher Normalnutzer tut das schon.
    Auch sowas sorgt natürlich dafür, dass die Geräte spätestens nach 2 Jahren ausgetauscht werden....
    Und dann gibt es natürlich eh die, die immer das Neueste haben wollen und ihr iPhone oder Samsung generell jedes Jahr tauschen, weil es ein neues gibt.


    Alles in allem, die Mehrheit nutzt ihr Gerät weniger als 2 Jahre...

  • Daß so ein Telefon gerade so eben über den Tag hält, oder vielleicht auch mal nicht ist ja auch nicht so gut...Ladekabel also am besten immer dabeihaben...


    Unter 2 Jahre...(frage mich ganz nebenbei, warum es dann überhaupt diese sogenannten Schutzfolien gibt, da es bei dieser Nutzungszeit ja eher unwichtig sein könnte, ob oder wieviel Kratzer / Beschädigungen entstehen) jedes Mal ein neues Telefon neu einrichten, sich um ein neues kümmern zu müssen, ist ja schon extrem unangenehm und aufwändig (jedenfalls, wenn man wie ich von nichts eine Ahnung hat).


    Ja, Android gefällt mir auch nicht, und schlechter als Windows geht es wohl nicht, aber Win wäre mir lieber gewesen, weil ich es in so weit kenne, als ich es ja am Computer benutze. Aber, ich glaube, nicht Android zu nehmen, schränkte ja in der Wahl eines Handys unbemein ein.


    Zitat

    Sicher, andere Zeit, andere Android-Version... Mag jetzt anders sein


    Mit besagtem Problem vielleicht ja, dafür gibt es bestimmt neue (gleichartige).


    Zitat

    Jüngstes Beispiel: Ich hatte mir im Februar ein Honor 6x gekauft. Mit Android 6 alles i.O. Schnelles Gerät, super angenehm. Dachte ich, das reicht jetzt ne Weile. Dann kam Android 7 und das Gerät wurde langsam, hing ständig und war hakelig... Man könnte natürlich einen Downgrade durchführen, aber welcher Normalnutzer tut das schon.
    Auch sowas sorgt natürlich dafür, dass die Geräte spätestens nach 2 Jahren ausgetauscht werden....


    Hoppla, das hätte meine Frage sein können, falls ich, weiß es noch nicht, Android 6 auf dem Handy hätte, ob ich auf 7 aktualisieren sollte, aber das klingt ja dann nicht so. Dann lasse ich das wohl lieber. Ist ja unglaublich, daß ein derartiges (nicht allzu altes) Telefon mit einem aktuellen OS nicht mehr (vernünftig) funktioniert. Das gibt es ja nicht mal bei Win (glaube ich jedenfalls).


    Ja, Ladekabel also am besten immer dabeihaben.

  • Anzeige

  • Zitat

    Unter 2 Jahre...(frage mich ganz nebenbei, warum es dann überhaupt diese sogenannten Schutzfolien gibt, da es bei dieser Nutzungszeit ja eher unwichtig sein könnte, ob oder wieviel Kratzer / Beschädigungen entstehen) jedes Mal ein neues Telefon neu einrichten, sich um ein neues kümmern zu müssen, ist ja schon extrem unangenehm und aufwändig (jedenfalls, wenn man wie ich von nichts eine Ahnung hat).


    Weil das alte Gerät meist das neue refinanziert ;)


    Sprich, du verkaufst dein altes und von dem Geld (+ evt. Zuzahlung) dann eben ein neues. Logischerweise bringt ein gut erhaltenes Gerät mehr ein als eins, dass aussieht wie Kraut und Rüben. Schutzfolien schützen zudem nicht nur vor Kratzern, sondern auch vor dem einen oder anderen Bruch (Mir haben die Dinger schon manches mal den Arsch gerettet).


    Zitat

    Aber, ich glaube, nicht Android zu nehmen, schränkte ja in der Wahl eines Handys unbemein ein.


    Kannst ja auch iOS nehmen ;)


    Der Markt wird eh von Android und iOS beherrscht. Selbst Windows spielt kaum noch eine Rolle...


    Zitat

    Hoppla, das hätte meine Frage sein können, falls ich, weiß es noch nicht, Android 6 auf dem Handy hätte, ob ich auf 7 aktualisieren sollte, aber das klingt ja dann nicht so. Dann lasse ich das wohl lieber. Ist ja unglaublich, daß ein derartiges (nicht allzu altes) Telefon mit einem aktuellen OS nicht mehr (vernünftig) funktioniert. Das gibt es ja nicht mal bei Win (glaube ich jedenfalls).


    Das muss nicht bei jedem Gerät so sein. Beim Honor 6x hatte es halt diese Auswirkungen.


    Zitat

    Daß so ein Telefon gerade so eben über den Tag hält, oder vielleicht auch mal nicht ist ja auch nicht so gut...Ladekabel also am besten immer dabeihaben...


    Bei normaler Nutzung kommst du eigentlich mit jedem besseren Smartphone über den Tag, sofern dein Tag halbwegs normal ist. Wenn ein Tag bei dir aus 48 Stunden besteht, könnte es aber eng werden ;)


    Wenn du viel spielst, streams und dergleichen wird es wohl auch eng. Bei Normalnutzung, also ein bisschen Internet, Facebook, simsen und Co. reicht das aber locker.

  • Ach so, an so etwas hatte ich gar nicht gedacht, gute Pflege für den Wiederverkauf. Wie bei einem Auto wohl eben auch. Bruchschutz also auch. Aber irgendwie hatte ich eher gedacht, bei Handys / Computern gäbe es gar nicht so einen großen Gebrauchtmarkt.


    Aber mit iOS kenne ich mich auch überhaupt nicht aus, ist aber bestimmt - wie Win zu Mac - wesentlich stabiler / besser, könnte ich mir vorstellen. Und eben wohl auch teurer.


    Meines hat auch schon Android 7 installiert, wie ich nun weiß.


    Gut, dann wird das Akku bei mir wohl auch über den Tag reichen, Ladekabel sind ja wohl nicht mehr ganz so sperrig wie früher, so daß man es immer dabei haben könnte / sollte.

  • Anzeige

  • man kann das thema auch nicht verallgemeinern.ich selbst habe ein uraltes note 2-es läuft mit dem 1.akku immer noch wie am ersten tag.oftmals wird ein handy langsamer,weil es der nutzer "zu müllt"und nicht durch neue androidversionen.hier hilft es überflüssige apps zu deinstallieren und cache ect.zu leeren.für längere akkulaufzeiten gibt es ja den energiesparmodus mit diversen einstellungen

  • Ja, so etwas ist wohl von unzähligen Umständen abhängig.


    Beim Installieren von Apps verhält es sich doch so wie bei Windows, daß sie nicht rückstandsfrei deinstalliert werden können, oder ist das bei Android anders? Also einfach mal eine App zu installieren nur um sie ausprobieren zu können, sollte man wohl nicht, oder?

  • Anzeige

  • Zitat

    Aber irgendwie hatte ich eher gedacht, bei Handys / Computern gäbe es gar nicht so einen großen Gebrauchtmarkt.


    Doch doch, gerade für Handys und Smartphones ist der Gebrauchtmarkt sehr groß. Eben weil die meisten ihr Gerät nicht bis zu seinem tatsächlichen Lebensende nutzen...


    Zitat

    Und eben wohl auch teurer.


    Kommt drauf an. Die Highend-Modelle von Samsung sind nicht günstiger als ein iPhone.


    Zitat

    oftmals wird ein handy langsamer,weil es der nutzer "zu müllt"und nicht durch neue androidversionen


    Mein Note 2 war nicht zugemüllt, das Honor 6x auch nicht. Ich nutze nur einige wenige Apps und da auch keine exotischen (WhatsApp, Facebook und dergleichen). Zumindest bei mir liegt bzw. lag es definitiv nicht am zumüllen.


    Beim Honor 6x kann ich sogar ganz konkret sagen, dass es die neue Android-Version war. Davor ging es ja wie eine 1 und nach dem Update nicht mehr. Neue oder plötzlich viel mehr Apps als vorher sind da nicht dazugekommen, lediglich eine neue Android Version wurde installiert.


    Beim Note 2 hab ich dann schon extra nichts mehr groß gemacht oder über das Nötigste hinaus installiert, weil mir das ständige Zurücksetzen auf den Nerv gingen. Dennoch musste gut einmal die Woche ein Hard Reset gemacht werden, damit überhaupt noch was geht... Keine Ahnung, hatte da vielleicht auch ein Montagsgerät. Ein Kumpel hat sein Note 2 immer noch und keine solchen Probleme.

  • Na gut, dann werde ich am Ende auch mal daran denken, das Telefon zu verkaufen.


    Die Gewährleistung hätte man beim Honor 6x und Note 2 wohl nicht (mehr) nutzen können, habe nicht die geringste Vorstellung, wie eine Gewährleistung bei Problemen, die wohl durch ein aktualisiertes OS entstehen (vielleicht weil die Hardware nicht kompatibel ist zur neuen Software), gehandhabt würde, aber wenn das Telefon eben nicht mehr funktioniert mit dem dafür wohl vorgesehenen OS, ist das ja bestimmt ein "ganz normaler" Mangel. Immerhin kann man ja wenigstens beim Kauf im Netz innerhalb von 14 Tagen so ein Telefon wohl ganz gut testen und es gegebenenfalls, ohne daß Kosten für einen entstehen, zurückschicken.

  • Anzeige

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!