o2 unbegrenztes Datenvolumen Verbrauchsvergleich (Festnetz Ersatz)

  • Hi! Werde mich im nächsten Monat auf Grund der vielen Störungen von Eazy (Vodafone Cable) trennen.

    Nun habe ich den o2 Data Spot Unlimited zur Bundesweiten Nutzung abgeschlossen.

    In den AGB steht nur, daß Mißbrauch nicht gedulded ist. (zu recht!!!)


    Wollte den Data Spot (Router Huawei 535-232 [Der ist auch Bestandteil des Vertrages]) komplett als Festnetz Ersatz nutzen.


    Nutze stationär circa 500 - 800 GB im Moment.


    Jetzt interessieren mich eure Verbräuche in o2 Unlimited Tarifen.

    Schreibt einfach mal drunter, egal ob Basic, Smart, Max, Data Spot, oder Homespot.

  • Simon1708

    Hat den Titel des Themas von „o2 unbegrenztes Datenvolumen Verbauchsvergleich (Festnetz Ersatz)“ zu „o2 unbegrenztes Datenvolumen Verbrauchsvergleich (Festnetz Ersatz)“ geändert.
  • Wenn du einen wirklichen Vergleich willst, darfst du die Handyverträge nicht einbeziehen. Da die fürs Handy gedacht sind, liegt die Grenze, was als "okay" geduldet wird, deutlich niedriger als bei Tarifen, die von vornherein für die Nutzung mit PC und Co. gedacht sind.


    Logisch, so ein Handy verbraucht in der Regel weniger als ein Rechner.


    Für dich ist also nur interessant, was die Data und Homespot Nutzer machen... Alles andere verzerrt das Ergebnis.

  • Wenn du einen wirklichen Vergleich willst, darfst du die Handyverträge nicht einbeziehen. Da die fürs Handy gedacht sind, liegt die Grenze, was als "okay" geduldet wird, deutlich niedriger als bei Tarifen, die von vornherein für die Nutzung mit PC und Co. gedacht sind.


    Logisch, so ein Handy verbraucht in der Regel weniger als ein Rechner.


    Für dich ist also nur interessant, was die Data und Homespot Nutzer machen... Alles andere verzerrt das Ergebnis.

    Okay. Wußte ich nicht. Dachte das wäre quasi alles das selbe, da mobile als auch stationäre Nutzung explizit erlaubt ist.

  • Naja, "explizit erlaubt" ist das in den o2 Free Unlimited Tarifen nicht.


    Auf der Übersichtsseite der Tarife erklärt o2 ja - wenn auch durch die Blume - für was die Tarife gedacht sind:


    • Unlimited Basic - Handy
    • Unlimited Smart - Handy & Tablet
    • Unlimited Max - Handy, Tablet und mobile Hotspots

    Im Kleingedruckten findet sich wohl derzeit auch immer noch der Passus, dass man die Tarife nur in "Geräten mit Akku" verwenden darf. Wobei es hier im März ein Urteil gab, dass das unzulässig ist. Da o2 hier aber mWn in Berufung gegangen ist, ist da noch nichts rechtskräftig:


    https://www.mobitalk.de/urteil…te-router-genutzt-werden/


    Wäre da also vorsichtig, die Free Unlimited als Festnetzersatz mit entsprechenden Datendurchsatz zu nutzen. Die werden intern ne deutlich niedrigere Grenze haben, was als okay gilt, als die direkt für eine solche Nutzung vemarkteten Tarife.

  • Ich nutze den Unlimited Max in einem ausgemusterten Handy mit USB-Tethering an einer FritzBox seit Monaten als DSL Ersatz. Also wird die SIM-Karte nur in einem "mobilen" Gerät genutzt. Letzten Monat weit über 1000GB Datendurchsatz gehabt ohne Probleme - Vertraglich unlimitiert ist eben unlimitiert, dich kündigen weil man für ihre Verhältnisse zu viel nutzt können sie nicht.


    Sobald die Instanz der Berufung von O2 ebenso verloren oder evtl. abgelehnt wird (womit zu rechnen ist) ist die Klausel sowieso hinfällig und ich stecke die SIM-Karte in einen ausgemusterten GigaCube

  • Zitat

    Vertraglich unlimitiert ist eben unlimitiert, dich kündigen weil man für ihre Verhältnisse zu viel nutzt können sie nicht.

    Äh doch, können sie - und tun sie im Zweifel auch ;)


    Siehe: https://www.mobitalk.de/freene…arker-nutzung-gekuendigt/


    https://www.mobitalk.de/freene…digungen-von-power-usern/


    https://www.mobitalk.de/freene…auch-weiterhin-abstrafen/


    Man hat bei o2 sicherlich das Glück, dass das Ganze nicht ganz so sehr mit der heißen Nadel gestrickt ist wie freenet Funk - aber da gibt es intern sehr sicher dennoch ein Limit, bis zu dem man als guter Kunde zählt und danach nicht mehr. So ein Limit hat jeder Anbieter - wird halt nur nicht offiziell kommuniziert, um sich nicht angreifbar zu machen.


    Wird dieses Limit zu oft überschritten - oder wenn es zu viele tun - kann da jederzeit die Kündigung wegen Missbrauchsvorwurf kommen. Und in dem Fall muss der Anbieter sich nicht mal zwingend an die vereinbarte Laufzeit halten... Ob das rechtlich dann so haltbar ist, müsste dann natürlich ein Gericht entscheiden.


    Zitat

    Sobald die Instanz der Berufung von O2 ebenso verloren oder evtl. abgelehnt wird (womit zu rechnen ist) ist die Klausel sowieso hinfällig und ich stecke die SIM-Karte in einen ausgemusterten GigaCube

    Darauf würd ich nicht wetten. Das haben in der Vergangenheit schon einige versucht, aber das Anbieter es trotz Unlimited-Versprechen nicht hinnehmen müssen, dass "für die mobile Nutzung unübliche Datenmengen" über einen solchen Anschluss laufen, wurde immer wieder bestätigt.

    Da kann man lediglich Glück haben, dass sich das, was das Unternehmen als "unüblich" ansieht, nicht mit der Ansicht der Richter deckt. Aber ein für Smartphones ausgelegter Tarif muss nicht automatisch mehrere hundert GB pro Monat erlauben. Schon gar nicht muss er bei "Unlimited-Versprechen" tatsächlich komplett unbegrenzt sein. Schon um Missbrauch oder eine "nicht bestimmungsgemäße Nutzung" zu vermeiden...


    ich weiß schon, dass das "Unlimited" für Laien gern so nach "Die dürfen das nicht" klingt - die Realität sieht anders aus. Und ihr können lange oder für immer Glück haben, dass ihr nie groß über das interne Limit kommt, es dem Anbieter einfach egal ist, weil nur wenige tun, ect. - aber sicher ist das ganze rechtlich nunmal nicht. Und dessen sollte man sich zumindest bewusst sein, damit es keine böse Überraschung gibt.

  • Können Sie definitiv nicht, zumindest nicht in den 24 Monatsverträgen - Das worauf du abzielst ist Freenet Funk, ein eigener Betreiber der im O2 Netz Fungiert mit einer Kündigungsfrist von einem Monat die auf beiden Seiten besteht. Auch Freenet darf entsprechend innerhalb des Monats ohne Angabe von Gründen kündigen.


    Ein 24 monatiger O2 Vertrag mit der Vorgabe "unlimited" zu sein hat diese Möglichkeit nicht! Lediglich der Verstoß gegen die stationäre Verwendung wäre ein Sonderkündigungsgrund, wobei genau das aktueller Rechtslage widerspricht und durch die SIM-Kartennutzung in einem Handy umgangen wird.


    Habe mich wirklich sehr lange mit dem Thema auseinandergesetzt und mich in alles eingelesen was relevant wäre ;) Nebenbei gibt es ja bereits einen O2 HomeSpot "myHome" der als DSL Flatrate alternative angeboten wird im LTE Netz, das kam allerdings erst nach meiner USB-Tethering Lösung auf den Markt. Als Kombiprodukt zahlt man glaube ich 20€ für eine Volle LTE Datenflat mit einem Stationärem Router bei dem diese Datensätze dann auch aufkommen würden.

  • Ich bin übrigens Beamter in Bereich der Justiz und mir ist kein Gerichtsverfahren bekannt bei dem es um die "für die mobile Nutzung unübliche Datenmengen" ging. Eventuell gibt es einen Artikel über eine solche gerichtliche Entscheidung?

    Bisher wurde lediglich gegen die Einschränkung der Endgeräteauswahl geklagt, und mit der Begründung des aktuellen Urteils kann O2 prognostisch gesehen einpacken ;)

  • Ich mach das seit 2007, ich hab aber nun nicht mehr alle Entscheidungen von über 10 Jahren zu Hand. Ich kann dir nur sagen, dass ich seit fast 15 Jahren in dem Bereich tätig bin und dadurch auch so einige Internes kenne ;)


    (Disclaimer: Die darf ich aber natürlich nicht teilen. Auch wenn ich es oft genug wie hier gern würde.. Aber du kennst die Rechtslage dazu ja sicher.)


    Glaubt mir oder nicht, mir recht egal. Muss am Ende mancher auch seine eigene Erfahrung machen. Wäre zumindest nicht das erste mal, dass sowas als Missbrauch eingestuft und vorzeitig beendet wird.

    Ich wünsche jedem, dass es keine Probleme gibt. Ich hab da leider andere Erfahrungen.


    Nachtrag: Ich habe übrigens die Kündigungen bei freenet Funk auch angekündigt und bin dafür verlacht worden (auch hier im Forum) - nun ja, am Ende hatte ich doch Recht ;)

  • Guten Abend! Ich bin sehr zufrieden mit o2. Der Business Service ist deutlich besser als der Privatkunden Service. Kann jedem nur einen Mitarbeitervertrag empfehlen, falls der AG das anbietet.


    Muss zugeben, ich habe ein bisschen ein schlechtes Gewissen. Habe mit meinen Tests binnen vier Tagen 1 TB "verknallt". Seit heute nutze ich den Tarif "normal".


    im Home-Office erreiche ich immer mindestens 40 Mbit/s down und 30 Mbit/s up.

    Wenn nicht viel los ist, dann geht noch mehr.


    Glaube bei dem Data Spot werde ich nicht so schnell rausgeworfen - da Business. :-)

    Nutzung erfolgt zu 90% privat.:D:D:D

  • Mal angenommen sie würden einen tatsächlich kündigen, da ist die Frage wie es sich dann mit der technischen Zugabe zu den Verträgen verhält?! Falls man einen 60€ Vertrag abschließt mit einem 1000€ Smartphone, und der dann vorzeitig von O2 gekündigt werden würde können sie das ja schlecht anteilig zurück verlangen - wäre also im Endeffekt ne dicke Minusnummer für O2.


    Mit dem Gedanken vielleicht auch mal zu tun gehabt? ;)

  • Zitat

    Mal angenommen sie würden einen tatsächlich kündigen, da ist die Frage wie es sich dann mit der technischen Zugabe zu den Verträgen verhält?! Falls man einen 60€ Vertrag abschließt mit einem 1000€ Smartphone, und der dann vorzeitig von O2 gekündigt werden würde können sie das ja schlecht anteilig zurück verlangen - wäre also im Endeffekt ne dicke Minusnummer für O2.


    Mit dem Gedanken vielleicht auch mal zu tun gehabt? ;)

    Im Gegensatz zu dir hab ich das tatsächlich ;)


    Das Problem umgeht o2 recht geschickt, in dem Smartphones schon seit Jahren nicht mehr über den Tarif angeboten werden. Stattdessen kommt die sogenannte o2 my Handy Finanzierung zum Einsatz.


    Sprich: Handy und Tarif sind zwei voneinander unabhängig Verträge. Löst o2 also den Tarif auf, läuft die Handy-Finanzierung einfach weiter. Da es sich bei Tarif und Handy um zwei verschiedene Vertragsverhältnisse handelt.


    Details zum System: https://www.mobitalk.de/das-te…itisiert-handysubvention/


    Ergo ist es für o2 ein leichtes, den Tarif aufzulösen, aber das Handy weiterzuberechnen.


    Sollte doch mal ein Gerät im Tarif "dazu" sein, dann ist das was ganz günstiges, bei dem der Verlust nicht weh tut. Die teuren Geräte gibt es bei o2 nur über Sofortkauf zum Vollpreis oder o2 my Handy. Die klassische Handysubvention ist da seit mehr als 10 Jahren Geschichte.


    Den o2 Homespot Router leiht man Kunden ja auch nur aus oder bietet an, sie zum Vollpreis zu kaufen oder zu finanzieren (über o2 my Handy). Der Verlust ist also durchaus kalkulierbar und eher minimal.


    Nachtrag: Ich weiß, dass o2 das online recht undurchsichtig darstellt. Früher hat man besser erkannt, dass man Tarif und Gerät unabhängig voneinander bucht. Das kritisiere ich auch, da vielen Leuten so wohl gar nicht bewusst ist, dass sie keine klassische Handysubvention nutzen. Hier mal noch eine Liste, was die Geräte auf 24 Monate finanziert kosten: https://static2.o9.de/resource…ndy-pdf-download-data.pdf

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!